Advertisement

Minnesang pp 103-115 | Cite as

Autoren

Chapter
  • 114 Downloads
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Nur Walther von der Vogelweide wird in einer zeitgenössischen Urkunde (Reiserechnungen des Passauer Bischofs Wolfger von Erla, Zeiselmauer 12.11.1203) als Sänger Waltherus, cantor de Vogelweide) genannt. Bei allen übrigen Autoren, auch wo sie als historische Personen in Urkunden und Chroniken bezeugt sind, wie etwa Friedrich von Hausen (zahlreiche Urkunden seit 1171, Erwähnung in 5 mittelalterlichen Chroniken), ist nirgends auf sie als Lyriker und Sänger Bezug genommen (mit Ausnahme Konrads von Würzburg, der aber nur als multorum bonorum dictaminum compilator genannt wird). Nur aus der Namens- und Zeitgleichheit solcher urkundlich dokumentierten Personen kann auf ihre Identität mit den Lyrikern gleichen Namens geschlossen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Fechter, Werner: Das Publikum der mhd. Dichtung. 1935, Nachdr. 1966;Google Scholar
  2. Boutière, J./ Schutz, A.-H: Biographies des troubadours. 1964.Google Scholar
  3. Bumke, Joachim: Studien zum Ritterbegriff im 12. u. 13. Jh. 1964, 21977;Google Scholar
  4. Heger, Hedwig: Das Lebenszeugnis Walthers von der Vogelweide. Die Reiserechnungen des Passauer Bischofs Wolfger von Erla. 1970;Google Scholar
  5. Schweikle, Günther (Hg.): Dichter über Dichter in mhd. Literatur. 1970;Google Scholar
  6. Curschmann, Michael: Waltherus cantor. In: Oxford German Studies 6 (1971/72) S. 5ff.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bumke, Joachim: Ministerialität und Ritterdichtung. Umrisse der Forschung. 1979;Google Scholar
  8. Ders.: Mäzene im Mittelalter. Die Gönner und Auftraggeber der höfischen Literatur in Deutschland 1150–1300. 1979;Google Scholar
  9. Schröder, Werner: Was wissen wir eigentlich von den Minnesängern? Wolfram Studien V (1979) S. 183–189;Google Scholar
  10. Peters, Ursula: Fürstenhof und höfische Dichtung. Der Hof Hermanns von Thüringen als literarisches Zentrum. 1981;Google Scholar
  11. Schreier-Hornung, Antonie: Spielleute, Fahrende, Außenseiter. Künstler der mittelalterlichen Welt. 1981.Google Scholar
  12. Krohn, Rüdiger: Literaturbetrieb im Mittelalter. In: Propyläen Geschichte der Literatur. Bd. 2: Die mittelalterliche Welt. 600–1400. 1982, S. 199–229; 515f.;Google Scholar
  13. Lemmer, Manfred: Der thüringische Landgrafenhof als hochmittelalterlicher Musensitz. In: Architektur in Thüringen. Ergebnisse und Probleme ihrer Erforschung, Erhaltung und Nutzung. 1982, S. 55–69;Google Scholar
  14. Bumke, Joachim: Höfische Kultur. Literatur und Gesellschaft im hohen Mittelalter. 2 Bde. 1986 (= dtv 4442);Google Scholar
  15. Klein, Thomas: Zur Verbreitung mhd. Lyrik in Norddeutschland (Walther, Neidhart, Frauenlob). ZfdPh 106 (1987) S. 72–112.Google Scholar
  16. Meves, Uwe: Urkundliche Bezeugungen der Minnesänger im 12. Jh. am Beispiel Bliggers v. Steinach. In: Literarische Interessenbildung im MA. Hg. v. Joachim Heinzle. 1993. S.75–105.Google Scholar
  17. s. auch Salmen, Gülke, Scholz in Kap. Melodien zum Minnesang, S. 58.Google Scholar

Zu Parodien und Fehdeliedern

  1. Birkhan, Helmut: Reimar, Walther und die Minne. Zur ersten Dichterfehde am Wiener Hof. Beitr. 93 (Tüb. 1971) S. 168–212;Google Scholar
  2. Ashcroft, Jeffrey: Min trutgeselle von der Vogelweide. Parodie und Maskenspiel bei Walther. Euph. 69 (1975) S. 197–218;Google Scholar
  3. Blank, Walter: Dt. Minnesang-Parodien. In: Poesie u. Gebrauchslit. im dt. MA. Würzburger Colloquium 1978. Hrsg. v. V. Honemann u.a. 1979. S. 205–217;Google Scholar
  4. Ranawake, Silvia: Gab es eine Reinmar-Fehde? Zu der These von Walthers Wendung gegen die Konventionen der hohen Minne. Oxford German Studies 13 (1982) S. 7–35;CrossRefGoogle Scholar
  5. Mertens, Volker: Reinmars ›Gegensang‹ zu Walthers ›Lindenlied‹. ZfdA 112 (1983) S. 161–177;Google Scholar
  6. Schiendorfer, Max: Ulrich von Singenberg, Walther und Wolfram. Zur Parodie in der höfischen Literatur. 1983;Google Scholar
  7. Krohn, Rüdiger: Begehren und Aufbegehren im Wechsel. Zum Verfahren von Parodie und Protest bei einigen Liedern des Kürenbergers. In: Liebe als Literatur. Aufsätze zur erot. Dichtung in Deutschland. (Fs. P. Wapnewski). Hrsg. v. R. Krohn. 1983. S. 117–142;Google Scholar
  8. Tervooren, Helmut: Das Spiel mit der höfischen Liebe. Minneparodien im 13.–15. Jh. ZfdPh 104 (1985) Sh., S. 135–157;Google Scholar
  9. Schweikle, Günther: Die Fehde zwischen Walther von der Vogelweide und Reinmar dem Alten. ZfdA 115 (1986) S. 235–253.Google Scholar
  10. Ders.(Hg.): Parodie und Polemik in mh. Dichtung. 1986.Google Scholar
  11. Heinen, Hubert: Walther und seine Kollegen. Betrachtungen zu KLD 62.IV In: Walther v. d. Vogelweide. Beitr. zu Leben . Werk. Hrgs. v. Hans-Dieter Mück. 1989. S.121–131.Google Scholar
  12. Ders.: MF 84,37 E, Walther’s Adaption of a Song by Rudolf von Fenis. In: Von Otfried v. Weißenburg bis zum 15.Jh. Ed. by Albrecht Classen. 1991.S. 39–51.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1995

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations