Advertisement

Die »Unschuld« des Denkens

Chapter
  • 50 Downloads
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Literarische Zitate sind in Lust gebunden an das erzählerische Subjekt, das sie in mythendestruierend-ideologiekritischer Absicht einsetzt. Riskanter und schwieriger ist das Zitationsverfahren in dem gleichzeitig mit Lust entstandenen Theatertext Wolken. Heim. Dieser Text besteht überwiegend aus teils wörtlichen, teils entstellten Zitaten, die eingelassen sind in den Monolog eines »Wir«. Es gibt also keinen Dialog, keine dramatische Rede und Gegenrede, in der sich die Positionen gegenseitig relativieren könnten, sondern nur einen gleichsam monolithischen Text, der durch keine erzählerische Intervention und durch keinen dialogischen Widerspruch gebrochen ist. Jelineks Projekt, die »Sprache selbst (…) sprechen« (L 28) zu lassen, d.h. der Sprache selbst ihr ideologiekritisches Potential zu entlocken, ist in Wolken. Heim. wohl auf die radikalste und auch riskanteste Weise durchgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1995

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations