Advertisement

Thomas Mann pp 111-128 | Cite as

Aspekte

Chapter
  • 44 Downloads
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

In dem Vorwort zur »Geburt der Tragödie« formuliert Nietzsche seine Überzeugung vom Rang der »Kunst als der höchsten Aufgabe und der eigentlich metaphysischen Tätigkeit dieses Lebens« und rehabilitiert sie damit als höchste Form des Geistes. Der klassische Philologe widmet das Vorwort Wagner und plakatiert damit zweierlei: eine Distanzierung vom wissenschaftlichen Fortschrittsdenken seiner Zeit und die Würdigung der Kunst überhaupt, nicht primär in ihrer Besonderheit als »Künste«. Dieses Im-Gespräch-sein mit Wagner ist zugleich ein Anspruch, der Anspruch eines Kunst-Kritikers im Sinne von Heidegger »dasselbe« zu sein wie der Künstler.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. L 215.
    Samuel Szemere, Kunst und Humanität. Eine Studie über Thomas Manns ästhetische Ansichten, Berlin 1966; 2. Aufl. 1967; Volkmar Hansen, Goethe und Heine als Paradigmen des Klassischen und Modernen im Denken Thomas Manns. In: L 38, S. 40 ff.Google Scholar
  2. L 216.
    Hartmut Steinecke, Die »repräsentative Kunstform der Epoche«. Bemerkungen zu Thomas Manns Romanverständnis. In: L 131, Vorträge, S. 250 ff.Google Scholar
  3. L 217.
    Reinhard Baumgart, Das Ironische und die Ironie in den Werken Thomas Manns, 2. Aufl. München 1966; Bela Allemann, Thomas Mann. In: B. A., Ironie und Dichtung, Pfullingen 1956, S. 137 ff.; Martin Walser, Ironie als höchstes Lebensmittel oder: Lebensmittel der Höchsten. In: L 113, Sauereßig, S. 183 ff. (u. ö.); zuletzt Peter-André Alt, Ironie und Krise: ironisches Erzählen als Form ästhetischer Wahrnehmung in Thomas Manns »Der Zauberberg« und Robert Musils »Mann ohne Eigenschaften«, Frankfurt/M.; Bern; New York 1983 [1984]Google Scholar
  4. L 218.
    Erich Heller, Von Hanno Buddenbrook zu Adrian Leverkühn. In: E. H., Enterbter Geist, Frankfurt/M. 1981, S. 247 ff.Google Scholar
  5. L 219.
    Vgl. Wolfgang Sucharowski, Interessant. Beschreibungsversuche zum Gebrauch. In: Sprachwissenschaft 4 (1979), H. 4, S. 370 ff.Google Scholar
  6. L 220.
    Cecil Arthur M. Noble, Krankheit, Verbrechen und künstlerisches Schaffen bei Thomas Mann, Bern 1970Google Scholar
  7. L 221.
    Georg Potempa, Bogen und Leier, eine Symbolfigur bei Thomas Mann, Odenburg 1968Google Scholar
  8. L 222.
    Walter Flämig, Zum Konjunktiv in der deutschen Sprache der Gegenwart. Inhalte und Gebrauchsweisen, Diss. Leipzig 1959; Jürgen Stenzel, Thomas Mann: »Tristan«. In: J. S., Zeichensetzung. Stiluntersuchungen an deutscher Prosadichtung (Palaestra, 241), Göttingen 1966, S. 106 ff.; Werner Betz, Syntax und Semantik im Deutschen und bei Thomas Mann. Anmerkungen zu Wortstellung und Satzbedeutung. In: L 131, Vorträge, S. 469 ff. [»Krull«-Beispiele]; Angelika Bartsch, Zur Stellung der Adverbiale in den Werken von Thomas Mann, Frankfurt/M. u. Bern 1982Google Scholar
  9. L 223.
    Werner Georg Hoffmeister, Studien zur erlebten Rede bei Thomas Mann und Robert Musil, London, The Hague, Paris 1965Google Scholar
  10. L 224.
    Ulrich Dittmann, Sprachbewußtsein und Redeformen im Werk Thomas Manns. Untersuchungen zum Verhältnis des Schriftstellers zur Sprachkrise (Studien zur Poetik und Geschichte der Literatur, 10), Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1969Google Scholar
  11. L 224a.
    Gunter Reiss, »Allegorisierung« und moderne Erzählkunst. Eine Studie zum Werk Thomas Manns, München 1970Google Scholar
  12. L 225.
    Hans Wysling, unter Mitarbeit von Yvonne Schmidlin (Hrsg.), Bild und Text bei Thomas Mann. Eine Dokumentation, Bern u. München 1975; Ernest M. Wolf, Der falsche Saraceni. Eine Anmerkung zu Thomas Manns Erzählung »Der Wille zum Glück«. In: BTMG 16 (1977/78), S. 21 ff.Google Scholar
  13. L 226.
    Erika A. Wirtz, Zitat und Leitmotiv bei Thomas Mann. In: GLL, N. S. 7 (1954), S. 126 ff.; Herman Meyer, Thomas Mann »Der Zauberberg« und »Lotte in Weimar«. In: H. M., Das Zitat in der Erzählkunst. Zur Geschichte und Poetik des europäischen Romans, 2. Aufl. Stuttgart 1967, S. 207 ff.Google Scholar
  14. L 227.
    Vgl. L 126; als bedeutungstragende Wortketten mit Varianz bei Paul Gerhard Klussmann, Die Struktur des Leitmotivs in Thomas Manns Erzählprosa. In: L 176, Wolff, S. 8 ff.Google Scholar
  15. L 228.
    Christiane Pritzlaff, Zahlensymbolik bei Thomas Mann (Hamburger Philologische Studien, 25), Hamburg 1972; vgl. L 132Google Scholar
  16. L 229.
    Helmut Rehder, Planetenkinder: Some Problems of Character Portrayal in Literature. In: The Graduate Journal 8 (1968), Nr. 1, S. 69 ff.; Mark V. Felker, Minor Characters and the Zodiac in Thomas Mann’s »Der Zauberberg«. In: GR 58 (1983), S. 148 ff.Google Scholar
  17. L 230.
    Manfred Link, Namen im Werk Thomas Manns. Deutung, Bedeutung, Funktion, University of Tokyo 1966Google Scholar
  18. L 231.
    Walter Langridge Robinson, Name Characterization in the Works of Thomas Mann, Diss. masch. Austin 1959Google Scholar
  19. L 232.
    Doris Rummele, Mikrokosmos im Wort. Zur Ästhetik der Namensgebung bei Thomas Mann, Diss. Bamberg 1969Google Scholar
  20. L 233.
    Siegmar Tyroff, Namen bei Thomas Mann in den Erzählungen und Romanen Buddenbrooks, Königliche Hoheit, Der Zauberberg, Bern u. Frankfurt/M. 1975Google Scholar
  21. L 234.
    Ronald Peacock, Much is Comic in Thomas Mann (Inaugural Lecture), University of London 1963Google Scholar
  22. L 235.
    Max Rychner, Thomas Mann und die Politik. In: M. R., Aufsätze zur Literatur, Zürich 1966, S. 251 ff.Google Scholar
  23. L 236.
    Alfred Andersch, Thomas Mann als Politiker. In: A. A., Die Blindheit des Kunstwerks und andere Aufsätze, Frankfurt/M. 1965, S. 41 ff. (u. ö.)Google Scholar
  24. L 237.
    Martin Flinker, Thomas Mann’s politische Betrachtungen im Lichte der heutigen Zeit, The Hague 1959Google Scholar
  25. L 238.
    Kurt Sontheimer, Thomas Mann und die Deutschen, München 1961; als Taschenbuch 2. Aufl. Frankfurt/M. 1965Google Scholar
  26. L 239.
    [Arthur Hübscher, Hrsg.], Der Streit um Thomas Manns Betrachtungen. Als Handschrift gedruckt, Süddeutsche Monatshefte, München [1928]Google Scholar
  27. L 240.
    Urs Bitterli, Thomas Manns politische Schriften zum Nationalsozialismus 1918–1939, Aarau 1964Google Scholar
  28. L 241.
    Günther Wirth, Bekenntnisse eines Politischen. Thomas Manns Radioreden. In: Weimarer Beiträge 16 (1970), H. 1, S. 70 ff.Google Scholar
  29. L 242.
    Herbert Lehnert, Bert Brecht und Thomas Mann im Streit über Deutschland. In: L 171, Kalifornien, S. 62 ff.Google Scholar
  30. L 243.
    J. F. G. Grosser, Die große Kontroverse. Ein Briefwechsel um Deutschland, Hamburg/Genf/Paris 1963; Hans-Albert Walter, »Als ich wiederkam, da — kam ich nicht wieder.« Vorläufige Bemerkungen zu Rückkehr und Reintegration von Exilierten 1945–1949. In: Jb. 1983 der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt, Heidelberg 1983, S. 23 ff.Google Scholar
  31. L 244.
    Kurt Loewenstein, Thomas Mann zur jüdischen Frage. In: Bulletin des Leo Baeck Instituts 10 (1967), S. 1 ff.; Mark H. Gelber, Thomas Mann and Zionism. In: GLL, N. S. 37 (1984), H. 2, S. 118 ff.Google Scholar
  32. L 245.
    Roger A. Nicholls, Nietzsche in the Early Works of Thomas Mann, Berkeley 1955; Peter Pütz, Kunst und Künstlerexistenz bei Nietzsche und Thomas Mann. Zum Problem des ästhetischen Perspektivismus in der Moderne, Bonn 1963, 2. Aufl. 1975; Peter Pütz, Thomas Mann und Nietzsche. In: Hans Steffen (Hrsg.), Nietzsche. Werk und Wirkungen, Göttingen 1974, S. 91 ff., hier S. 92Google Scholar
  33. L 245a.
    L 48; L 145; L 128; Arthur Hübscher, Thomas Manns Schopenhauer-Essay. In: Schopenhauer-Jahrbuch 63 (1982), S. 117 ff.Google Scholar
  34. L 246.
    Bernhard Blume, Thomas Mann und Goethe, Bern 1949Google Scholar
  35. L 247.
    Ernst Cassirer, Thomas Mann Goethe-Bild. Eine Studie über »Lotte in Weimar« (1945). In: Helmut Koopmann (Hrsg.), Thomas Mann (WdF I, 335), Darmstadt 1975, S. 1 ff.; Werner Betz, Lateinisches, Goethisches und Paragoethisches in Thomas Manns »Lotte in Weimar«. In: Klaus W. Jonas (Hrsg.), Deutsche Weltliteratur von Goethe zu Ingeborg Bachmann. Festgabe J. A. Pfeffer, Tübingen 1972, S. 189 ff; Hans Rudolf Waget, »Goethe oder Wagner«. Studien zu Thomas Manns Goethe-Rezeption 1905–1912. In: H. R. V. u. Dagmar Barnouw, Thomas Mann. Studien zu Fragen der Rezeption (New York University Ottendorfer Series, N. F. 7), Bern u. Frankfurt/M. 1975, S. 1 ff.; Hans Wysling, Thomas Manns Goethe-Nachfolge. In: Jb. d. freien deutschen Hochstifts 1978, S. 498 ff.; Hubert Ohl, Riemers Goethe. Zu Thomas Manns Goethe-Bild. In: Jb. d. dt. Schillergesellschaft 27 (1983), S. 381 ff.Google Scholar
  36. L 248.
    Hinrich Siefken, Thomas Mann. Goethe — »Ideal der Deutschheit«. Wiederholte Spiegelungen 1893–1949, München 1981; H. S., Thomas Mann edits Goethe: »The permanent Goethe«. In: MLR 77 (1982), S. 876 ff.Google Scholar
  37. L 249.
    Hans-Joachim Sandberg, Thomas Manns Schiller-Studien. Eine quellenkritische Untersuchung (Germ. Schriftenreihe der norwegischen Universitäten und Hochschulen, 3), Oslo 1965Google Scholar
  38. L 250.
    Willy Schumann, Theodor Storm und Thomas Mann. Gemeinsames und Unterschiedliches. In: Monatshefte 55 (1963), H. 2, S. 49 ff.; Günther Weydt, Umwertungen des Stormbildes durch Thomas Mann. In: Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft 17 (1968), S. 94 ff.; Günther Weydt, Thomas Mann und Storm. In: Renate von Heydebrand u. Klaus Günther Just (Hrsg.), Wissenschaft als Dialog. Studien zur Literatur und Kunst seit der Jahrhundertwende. Fs. Wolfgang Rasch, Stuttgart 1969, S. 174 ff./ 496 f.Google Scholar
  39. L 251.
    Volkmar Hansen, Thomas Manns Heine-Rezeption (Heine-Studien), Hamburg 1975; ein Brief für die Gründung einer Heine-Gesellschaft im Jahr 1908, s. L 38, S. 49Google Scholar
  40. L 252.
    Hans-Joachim Sandberg, Suggestibilität und Widerspruch. Thomas Manns Auseinandersetzung mit Brandes. In: Nerthus 3 (1972), S. 119 ff.; Hans-Joachim Sandberg, Thomas Mann und Georg Brandes. Quellenkritische Beobachtungen zur Rezeption (un-)politischer Einsichten und zu deren Integration in Essay und Erzählkunst. In: L 131, Vorträge, S. 285 ff.; Stefen Cerf, Georg Brandes’ View of Novalis … A Current within Thomas Mann’s »Der Zauberberg«. In: Colloquia Germanica 14 (1981), H. 2, S. 114 ff.Google Scholar
  41. L 253.
    Käte Hamburger, Thomas Mann und die Romantik. Eine problemgeschichtliche Studie (Neue Forschungen, 15), Berlin 1932Google Scholar
  42. L 254.
    Hans Eichner, Thomas Mann und die deutsche Romantik. In: Wolfgang Paulsen (Hrsg.), Das Nachleben der Romantik in der modernen deutschen Literatur, Heidelberg 1969, S. 152 ff.; Helmut Brandt, Thomas Mann und die deutsche Romantik. In: L 162 (Mann-Kongreß), S. 117 ff.Google Scholar
  43. L 255.
    Karl Diedenhofen, Theodor Fontane und Thomas Mann. Eine vergleichende Untersuchung als Beitrag zu den Problemen der Ironie und der Bedeutung des intellektuellen Elements in der Literatur, Diss. masch. Bonn 1951; Ronald Schweizer, Thomas Mann und Theodor Fontane. Eine vergleichende Untersuchung zu Stil und Geist ihrer Werke, Zürich 1971; Katharina Mommsen, Gesellschaftskritik bei Fontane und Thomas Mann, Heidelberg 1973; Hubert Ohl, »Verantwortungsvolle Ungebundenheit«: Thomas Mann und Fontane. In: L 131, Vorträge, S. 331 ff. Gertrude Michielsen, The preparation of the future. Technics of anticipation in the novels of Theodor Fontane und Thomas Mann, Bern u. a. 1978Google Scholar
  44. L 256.
    Walter Grüters, Der Einfluß der norwegischen Literatur auf Thomas Manns »Buddenbrooks«, Düsseldorf 1961; Uwe Ebel, Rezeption und Integration skandinavischer Literatur in Thomas Manns »Buddenbrooks« (Skandinavische Studien, 2), Neumünster 1974Google Scholar
  45. L 257.
    Alois Hofmann, Thomas Mann und die Welt der russischen Literatur. Ein Beitrag zur literaturwissenschaftlichen Komparatistik, Berlin 1967; Christian Schmidt, Bedeutung und Funktion der Gestalten der europäisch-östlichen Welt im dichterischen Werk Thomas Manns. Untersuchungen zur deutschen Literatur und zur Wirkungsgeschichte der russischen Literatur in Deutschland, München 1971; André Bannis, Thomas Mann und die russische Literatur. In: L 131, Vorträge, S. 398 ff.Google Scholar
  46. L 258.
    Lilli Venohr, Thomas Manns Verhältnis zur russischen Literatur, Meisenheim/Glan 1959; vgl. L 251, S. 134 f.Google Scholar
  47. L 259.
    Peter Dettmering, Dichtung und Psychoanalyse. Thomas Mann — Rainer Maria Rilke — Richard Wagner, München 1969; L 145, S. 127 ff./253 ff.; Jean Finck, Thomas Mann und die Psychoanalyse (Bibliothèque de la Faculté de Philosophie et Lettres de l’Université de Liège, 204), Paris 1973Google Scholar
  48. L 260.
    Ursula Kuhlmann, Das Meer in Thomas Manns Leben und Werk. Diss. Univ. of Pennsylvania 1973.Google Scholar
  49. L 261.
    David Charles Caddis, Exploitation of affinity: a critical evaluation of literature dealing with the theme ›Thomas Mann and music‹, Diss. New York University 1973; Karl Heim, Thomas Mann und die Musik, Diss. masch. Freiburg 1952; Victor Zmegac, Die Musik im Schaffen Thomas Manns (Zagreber germanistische Studien, 1) Zagreb 1959; vgl. L 187 ff.Google Scholar
  50. L 262.
    Ludwig Uhlig, Der Todesgenius in der deutschen Literatur von Winckelmann bis Thomas Mann, Tübingen 1975; Thomas Anz, Der schöne und der häßliche Tod. Klassische und moderne Normen literarischer Diskurse über den Tod. In: Karl Richter u. Jörg Schönen (Hrsg.), Klassik und Moderne […] Walter Müller-Seidel zum 65. Geburtstag, Stuttgart 1983, S. 409 ff.CrossRefGoogle Scholar
  51. L 263.
    Mario Praz, Liebe, Tod und Teufel. Die schwarze Romantik, München 1970; Barbara Gehrts, Die Bedeutung der Frauengestalten im Romanwerk Thomas Manns, Diss. masch. Freiburg 1958; Ariane Thomalla, Die ›femme fragile‹. Ein literarischer Frauentypus der Jahrhundertwende (Literatur in der Gesellschaft; 15); Düsseldorf 1972; Christine Schneider, Darstellung und Funktion der Frauengestalten in Thomas Manns Roman »Buddenbrooks« und »Der Zauberberg«, Staatsarbeit masch. Köln 1979Google Scholar
  52. L 264.
    Michael Zeller, »Väter und Söhne« bei Thomas Mann. Der Generationsschritt als geschichtlicher Prozeß (Bonner Arbeiten zur deutschen Literatur, 27), Bonn 1974Google Scholar
  53. L 265.
    Inge Vielhauer, Bruder und Schwester, Bonn 1979Google Scholar
  54. L 266.
    Gustav Struebel, Liebe und Geschlecht im Werk Thomas Manns, Diss. Freiburg 1982; Claus Sommerhage, Eros und Poesis. Über das Erotische im Werk Thomas Manns (Bonner Arbeiten zur deutschen Literatur, 40), Bonn 1983, [mündet in den »Doktor Faustus«]; Mechthild Curtius, Erotische Phantasien bei Thomas Mann. »Wälsungenblut«, »Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull«, »Der Erwählte« [Inzest] — »Die vertauschten Köpfe«, »Joseph in Ägypten« [Mut-em-enet], Königstein 1984Google Scholar
  55. L 267.
    Drusilla Ice, The Zelos: a study of Thomas Mann’s compositional technique, Diss. University of Pennsylvania 1978; Nils Erik Ekfelt, The narration of dream in the prose works of Thomas Mann and Schnitzler, Indiana University 1979; Marion F aber, Angels of Daring. Tighttrope walker and acrobat in Nietzsche, Kafka, Rilke and Thomas Mann, Stuttgart 1979; Susan Elisabeth Peabody, Rigidity and Metamorphosis: versions of the fall in Euripides, Kleist, Mann and others, Diss. Berkeley 1981Google Scholar
  56. L 267a.
    Thomas Bertschinger, Das Bild der Schule in der dt. Literatur zwischen 1890 und 1914 (Zürcher Beiträge zur Pädagogik 9), Zürich 1969Google Scholar
  57. L 268.
    Klaus Matthias, »Lübeck ist mein Faubourg St. Germain«. Über die Bindungen Thomas Manns an seine Vaterstadt. In: Jahrbuch des Freien Deutschen Hochstifts 1975, S. 431 ff.; Jan Herschenröder u. Ulrich Thoemmes (Hrsg.), Thomas Mann, geboren in Lübeck, Lübeck 1975; Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck (Hrsg.), Kunst und Kultur Lübecks im 19. Jahrhundert, Lübeck 1981; Björn R. Kommer, Das Buddenbrookhaus. Wirklichkeit und Dichtung (Hefte zur Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck, 6) Lübeck 1983Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1984

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations