Advertisement

Josef und sein Bruder

Sigmund Freuds Volkserzählung
Chapter
  • 34 Downloads

Zusammenfassung

Unmittelbar nach dem Röhmputsch schreibt Arnold< Zweig am 8. Juli 1934 aus Haifa seinem Briefpartner, »Vater Freud«. Mit dem Putsch ist er höchlich zufrieden, aber mit seinem Nietzsche-Roman kommt er nicht weiter; die Lektüre einer Napoleon-Biographie von Emil Ludwig hat ihn geärgert; nun hat er »mal erst ein Stück geschrieben à l’improviste und in 14 Tagen: ›Bonaparte in Jaffa‹, ein Napoleonstück also, in dem es um dreitausend türkische Gefangene geht, die der General Bonaparte in Jaffa machte und niedermetzelte«.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 1.
    Freud, Sigmund — Arnold Zweig: Briefwechsel, Frankfurt a. M. 1968, S. 93–94.Google Scholar
  2. 6.
    Freud, Sigmund: Briefe 1873–1939, Frankfurt a. M. 1968, S. 447–448.Google Scholar
  3. Vgl. aber auch Ernest Jones, Das Leben und Werk von Sigmund Freud, Bd. 3, Bern/Stuttgart 1962, S. 228. Jones behauptet, er selber habe Freud auf diese Idee gebracht, und zwar schon um 1913. Inzwischen gibt es natürlich eine reiche psychoanalytische Literatur zum Thema »Freud und seine Identifikationen«, die ich aber nicht debattiere.Google Scholar
  4. 7.
    Freud, Sigmund: Die Traumdeutung. Studienausgabe, Bd. 2, Frankfurt a. M. 1982, S. 466, Anm. 3.Google Scholar
  5. 8.
    Robert, Marthe: Sigmund Freud — zwischen Moses und Ödipus, München 1975, S. 145–147. Marthe Robert kennt bzw. erwähnt den Brief an Zweig nicht.Google Scholar
  6. 9.
    Assmann, Jan: Moses der Ägypter, München/Wien 1998, S. 213–242.Google Scholar
  7. 10.
    Vgl. zum Folgenden: S. Bernfeld, S. Cassirer Bernfeld, Bausteine der Freud-Biographik, Frankfurt a. M. 1988;Google Scholar
  8. Marianne Krüll, Freud und sein Vater. Vollständig überarbeitete Neuausgabe, Frankfurt a. M. 1992.Google Scholar
  9. 12.
    Freud, Sigmund: Briefe an Wilhelm Fließ 1887–1904, hg. v. Jeffrey M. Masson, Frankfurt a. M. 1985, S. 286.Google Scholar
  10. 14.
    Masson, Jeffrey M.: Was hat man dir, du armes Kind, getan? Sigmund Freuds Unterdrückung der Verführungstheorie, Reinbek 1984.Google Scholar
  11. 15.
    Vgl. Claudia Schmölders, Die Liebe lauscht ihrem Erzähler Sigmund Freud, in: Die Erfindung der Liebe, hg. v. C. S., München 1996, S. 279–305.Google Scholar
  12. 20.
    Paucker, Arnold: Das Volksbuch von den Sieben Weisen Meistern in der jiddischen Literatur, in: Zeitschrift für Volkskunde 57 (1961), S. 177–194; sowie den Artikel »Jüdisches Erzählgut«, in: Enzyklopädie, Bd. 7, 1993.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations