Logik und Semantik

  • A. A. Long
  • D. N. Sedley
Chapter

Zusammenfassung

(1) Wie einige [stoische Philosophen] erklären, gliedert sich der logische Teil [der Philosophie] in zwei Wissenschaften, in Rhetorik und in Dialektik, nach manchen außerdem in die Definitionslehre sowie in die Lehre von den Regeln und Kriterien; einige indes streichen die Definitionslehre ganz heraus. (2) Die Lehre von den Regeln und Kriterien übernehmen sie im Hinblick auf die Wahrheitsfindung, da sie in ihr die Unterschiede zwischen den Vorstellungen entwickeln. (3) Ähnlich dient auch die Definitionslehre zur Ermittlung der Wahrheit; denn die Dinge werden durch die Begriffe erfaßt. (4) Die Rhetorik machen sie sich zu eigen, da sie die Wissenschaft vom guten Reden bei zusammenhängenden Ausführungen ist, (5) und die Dialektik, da sie die Wissenschaft vom richtigen Diskutieren bei Argumentationen in Form von (Ja/Nein-) Frage und Antwort ist, weshalb sie sie auch als die Wissenschaft von dem definieren, was wahr, von dem, was falsch, und von dem, was keins von beiden ist. (6) Die Rhetorik selbst, sagen sie, hat drei Teile; ein Teil von ihr betreffe nämlich die Beratung [d.h. den politischen Bereich], ein anderer die Rechtsprechung und wieder ein anderer die Lobrede. Einteilen läßt sie sich in die [Argument-] Findung, den Ausdruck, die Anordnung und die Vortragsweise. Die rhetorische Darlegung gliedert sich in die Einleitung, die Darlegung, die Antworten auf die Opponenten und das Schlußwort. (7) Die Dialektik gliedert sich nach ihnen in das Gebiet ›Uber das Bezeichnete‹ und das Gebiet ›Uber die Stimme‹.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2000

Authors and Affiliations

  • A. A. Long
  • D. N. Sedley

There are no affiliations available

Personalised recommendations