Advertisement

Zerfall und Untergang des alten Reiches (1648–1806)

Chapter
  • 327 Downloads

Zusammenfassung

In weiten Teilen Deutschlands hatte der Dreißigjährige Krieg ein Trümmerfeld hinterlassen. 40% auf dem Lande und 33% in den Städten sollen nach neueren Schätzungen die Bevölkerungsverluste betragen haben, überwiegend als Folge der Seuchen, die den Zug damaliger Heere stets begleiteten. Hatte Deutschland vor dem Krieg etwa 16 Millionen Einwohner besessen, so waren es jetzt noch 10 Millionen. Frankreich war damit zum volkreichsten Land Europas geworden, ein Umstand, der die Hegemonialpolitik Ludwigs XIV. (1643–1715) in den kommenden Jahrzehnten gewaltig begünstigte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Aretin, K. O. v. (Hg.): Der aufgeklärte Absolutismus. Köln 1974.Google Scholar
  2. Ders.: Das Reich. Friedensordnung und europäisches Gleichgewicht 1648–1806. Stuttgart 1986.Google Scholar
  3. Ders.: Friedrich der Große. Größe und Grenzen des Preußenkönigs. Bilder und Gegenbilder. Freiburg, Basel, Wien 1985.Google Scholar
  4. Ders.: Heiliges Römisches Reich 1776–1806. Reichsverfassung und Staatssouveränität. 2 Bde. Wiesbaden 1967.Google Scholar
  5. Ders.: Vom Deutschen Reich zum Deutschen Bund. 2Göttingen 1993 (Deutsche Geschichte, Bd. 7).Google Scholar
  6. Arneth, A. v.: Geschichte Maria Theresias. 10 Bde. Nachdruck der Ausgabe Wien 1963–1879. Osnabrück 1971.Google Scholar
  7. Barker, T. M.: Doppeladler und Halbmond. Entscheidungsjahr 1683. Übersetzt und bearbeitet von P. und J. Broucek. Graz, Wien, Köln 1982.Google Scholar
  8. Boutant, Gh.: L’Europe au grand tournant des années 1680. La succession palatine. Paris 1985.Google Scholar
  9. Braubach, M.: Prinz Eugen von Savoyen. Eine Biographie. 5 Bde. München, Wien 1963–1965.CrossRefGoogle Scholar
  10. Ders.: Vom Westfälischen Frieden bis zur Französischen Revolution. 8München 1978 (Gebhardt Handbuch der deutschen Geschichte, Bd. 10).Google Scholar
  11. Ders.: Von der Französischen Revolution bis zum Wiener Kongreß. 10München 1992 (Handbuch der deutschen Geschichte, Bd. 14) (dtv Wissenschaft, Bd. 4214).Google Scholar
  12. Decker, K. P.: Frankreich und die Reichsstände 1672–1675. Die Ansätze zur Bildung einer »Dritten Partei« in den Anfangsjahren des Holländischen Krieges. Bonn 1981 (Pariser Historische Studien, Bd. 18).Google Scholar
  13. Dipper, Ch.: Deutschland 1648–1789. Frankfurt a.M. 1990 (Moderne deutsche Geschichte, Bd. 3).Google Scholar
  14. Duchhardt, H.: Altes Reich und europäische Staatenwelt 1648–1806. München 1990 (Enzyklopädie deutscher Geschichte, Bd. 4).CrossRefGoogle Scholar
  15. Ders.: Gleichgewicht der Kräfte, Convenance, europäisches Konzert. Friedenskongresse und Friedensschlüsse vom Zeitalter Ludwigs XIV bis zum Wiener Kongreß. Darmstadt 1976 (Erträge der Forschung, Bd. 56).Google Scholar
  16. Erdmannsdörfer, B.: Deutsche Geschichte vom Westfälischen Frieden bis zum Regierungsantritt Friedrichs des Großen 1648–1740. 2 Bde. Nachdruck der Ausgabe Meersburg 1932. Darmstadt 1974.Google Scholar
  17. Fehrenbach, E.: Adel und Bürgertum in Deutschland 1770–1848. München 1994 (Historisches Kolleg. Schriften, Kolloquien, Bd. 31).CrossRefGoogle Scholar
  18. Dies.: Vom Ancien Régime zum Wiener Kongreß. 3München 1993 (Oldenbourg Grundriß der Geschichte, Bd. 12)Google Scholar
  19. Gagliardo, J. G.: Reich and nation. The Holy Roman Empire as idea and reality 1763–1806. Bloomington 1980.Google Scholar
  20. Gall, L.: Von der ständischen zur bürgerlichen Gesellschaft. München 1993 (Enzyklopädie deutscher Geschichte, Bd. 25).CrossRefGoogle Scholar
  21. Glaser, H.: Kurfürst Max Emanuel. Bayern und Europa um 1700. 2 Bde. München 1976.Google Scholar
  22. Gross, L.: Die Geschichte der deutschen Reichshofkanzlei 1559–1806. Wien 1933.Google Scholar
  23. Gschliesser, O.: Der Reichshofrat. Bedeutung und Verfassung, Schicksal und Besetzung der obersten Reichsbehörde von 1559–1806. Nachdruck der Ausgabe Wien 1942. Lichtenstein 1970.Google Scholar
  24. Heigel, K. P.: Deutschlands Geschichte vom Tode Friedrichs des Großen bis zur Auflösung des alten Reiches 1792–1806. 2 Bde. Stuttgart, Berlin 1899–1911.Google Scholar
  25. Hippel, W. v.: Armut, Unterschichten, Randgruppen in der Frühen Neuzeit. München 1995 (Enzyklopädie deutscher Geschichte, Bd. 34).Google Scholar
  26. Hintze, O.: Die Hohenzollern und ihr Werk 1415–1915. Neudruck der Ausgabe Berlin 1915. Berlin, Hamburg, 1987.Google Scholar
  27. Hofmann, H. H. (Hg.): Die Entstehung des modernen souveränen Staates. Köln, Berlin 1967.Google Scholar
  28. Hubatsch, W. (Hg.): Absolutismus. 2Darmstadt 1988.Google Scholar
  29. Immich, M.: Geschichte des europäischen Staatensystems 1660–1789. Nachdruck der Ausgabe München, Berlin 1905. Darmstadt 1967.Google Scholar
  30. Just, L.: Der aufgeklärte Absolutismus. Konstanz 1956 (Handbuch der deutschen Geschichte, Bd. 2).Google Scholar
  31. Kocka, J.: Weder Stand noch Klasse. Unterschichten um 1800. Bonn 1990 (Geschichte der Arbeiter und der Arbeiterbewegung in Deutschland seit dem Ende des 18. Jahrhunderts, Bd.1).Google Scholar
  32. Koselleck, R.; Reichardt, R. (Hg.): Die Französische Revolution als Bruch des gesellschaftlichen Bewußtseins. München 1988.Google Scholar
  33. Koselleck, R.: Preußen zwischen Reform und Revolution. Allgemeines Landrecht, Verwaltung und soziale Bewegung von 1789 bis 1848. München 1989.Google Scholar
  34. Koser, R.: Geschichte Friedrichs des Großen. 4 Bde. Nachdruck der Ausgabe Berlin, Stuttgart 1914–1925. Darmstadt 1974.Google Scholar
  35. Kunisch, J.; Neuhaus, H. (Hg.): Der dynastische Fürstenstaat. Zur Bedeutung von Sukzessionsordnungen für die Entstehung des frühmoderznen Staates. Berlin 1982 (Historische Forschungen, Bd. 21)Google Scholar
  36. Mikoletzky, H. L.: Österreich — das große 18. Jahrhundert. Von Leopold I. bis Leopold II. München , Wien 1967.Google Scholar
  37. Mittenzwei, I: Friedrich IL von Preußen. Eine Biographie. 4Köln 1984.Google Scholar
  38. Müller, K.: Das kaiserliche Gesandtschaftswesen im Jahrhundert nach dem Westfälischen Frieden (1648–1740). Bonn 1976.Google Scholar
  39. Oestreich, G.: Friedrich Wilhelm. Der Große Kurfürst. Göttingen 1971.Google Scholar
  40. Ders.: Friedrich Wilhelm I. Preußischer Absolutismus, Merkantilismus, Militarismus. Hg. von G. Franz. Göttingen 1977 (Persönlichkeit und Geschichte. Biographische Reihe, Bd. 96/97).Google Scholar
  41. Ders.: Verfassungsgeschichte vom Ende des Mittelalters bis zum Ende des alten Reiches. 6München 1986.Google Scholar
  42. Peters, J.: (Hg.): Gutsherrschaft als soziales Modell. Vergleichende Betrachtungen zur Funktionsweise frühneuzeitlicher Agrargesellschaften. München 1995 (Historische Zeitschrift, Beiheft 18).Google Scholar
  43. Fress, V.: Kriege und Krisen. Deutschland 1600–1715. München 1991 (Neue Deutsche Geschichte, Bd. 5).Google Scholar
  44. Quellen und Forschungen zur Höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich.Google Scholar
  45. Raumer, K. v.: Deutschland um 1800. Krise und Neugestaltung von 1789 bis 1815 (Deutsche Geschichte im 19. Jahrhundert, Teil 1). Wiesbaden 1980 (Handbuch der deutschen Geschichte, Bd. 3,1).Google Scholar
  46. Redlich, O.: Das Werden einer Großmacht. Österreich 1700–1740. 4Wien 1962.Google Scholar
  47. Ders.: Österreichs Großmachtbildung in der Zeit Kaiser Leopolds I. Gotha 1921.Google Scholar
  48. Rothenberg, G. E.: Napoleon’s great adversaries. The Archduke Charles and the Austrian Armee 1792–1814. Bloomington 1982.Google Scholar
  49. Sauer, P.: Der Schwäbische Zar. Friedrich, Württembergs erster König. 2Stuttgart 1986.Google Scholar
  50. Schieder, Th.: Friedrich der Große. Ein Königtum der Widersprüche. Berlin 1996 (Prpyläen Biographien).Google Scholar
  51. Schilfert, G.: Deutschland von 1648 bis 1789 (vom Westfälischen Frieden bis zum Ausbruch der Französischen Revolution). 3Berlin 1975 (Lehrbuch der deutschen Geschichte, Bd. 4).Google Scholar
  52. Schindling, A.: Bildung und Wissenschaft in der Frühen Neuzeit 1650–1800. München 1994 (Enzyklopädie deutscher Geschichte, Bd. 30).Google Scholar
  53. Schnabel, F.: Sigismund von Reitzenstein. Der Begründer des badischen Staates. Heidelberg 1927.Google Scholar
  54. Schnath, G.: Geschichte Hannovers im Zeitalter der neunten Kur und der englischen Sukzession 1674–1714. Im Anschluß an Adolf Köchers unvollendete »Geschichte von Hannover und Braunschweig 1648–1714«. 4 Bde. Hildesheim 1938–1982 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nieder Sachsen und Bremen).Google Scholar
  55. Schormann, G.: Der Dreißigjährige Krieg. 2Göttingen 1993.Google Scholar
  56. Vierhaus, R.: Deutschland im Zeitalter des Absolutismus (1648–1763). 2Göttingen 1984 (Deutsche Geschichte, Bd. 6) (Kleine Vandenhoeck-Reihe, Bd. 1439).Google Scholar
  57. Ders.: Staaten und Stände 1648–1806. Berlin 1984 (Propyläen Geschichte Deutschlands, Bd. 5).Google Scholar
  58. Voss, G. (Hg.): Deutschland und die Französische Revolution. München, Zürich 1983 (Beihefte der Francia, Bd. 12).Google Scholar
  59. Weis, E.: Montgelas, Bd. 1: 1759–1799. Zwischen Revolution und Reform. 2München 1988.Google Scholar
  60. Ders.: Reformen im rheinbündischen Deutschland. München, Wien 1984.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations