Advertisement

Deutschland nach 1945

Chapter
  • 344 Downloads

Zusammenfassung

Als am 8. Mai 1945 um 23.01 Uhr nach der vorherigen Kapitulation der deutschen Wehrmacht die Kämpfe an allen Fronten eingestellt wurden, da war das für Deutschland nicht nur im zeitlich-gegenwärtigen Sinn die Stunde Null, sondern auch im historischen Sinn. Niemals zuvor in der deutschen Geschichte — weder im Westfälischen Frieden noch nach den Napoleonischen Kriegen oder gar nach der Niederlage im 1. Weltkrieg — hatten sich die Deutschen einer solchen Situation gegenübergesehen. Diese Stunde Null bedeutete das Ende des gesamten staatlichen, politischen, wirtschaftlichen und geistigen Lebens in Deutschland, und es entstand die bange, zu diesem Zeitpunkt fast unbeantwortbare Frage, wie es weitergehen solle. Natürlich hatten vor allem die im Widerstand organisierten und im Exil lebenden Deutschen Überlegungen angestellt, was auf das Ende der nationalsozialistischen Herrschaft — wie immer es im einzelnen auch aussehen würde — folgen sollte, doch waren alle diese Pläne mit der deutschen Niederlage zunächst hinfällig geworden. Die wahren Inhaber der Macht in Deutschland waren mit der bedingungslosen Kapitulation die alliierten Siegermächte USA, Großbritannien, die Sowjetunion und später dann auch Frankreich, die mit einer einseitigen Erklärung vom 5. Juni 1945 die »oberste Regierungsgewalt« in Deutschland übernahmen. Allein in ihrer Macht lag es, über das weitere Schicksal Deutschlands zu entscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adenauer, K.: Erinnerungen. 4 Bde. Stuttgart 1968–1994.Google Scholar
  2. Agsten, R. u.a.: LDPD 1945–1961. Im festen Bündnis mit der Arbeiterklasse und ihrer Partei. Berlin 1965.Google Scholar
  3. Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland. Hg. von H.-P. Schwarz u.a. 4 Bde. München 1996.Google Scholar
  4. Allen, B.: Germany East. Dissent and Opposition. Montréal 1991.Google Scholar
  5. Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland. Materialien der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages. Frankfurt 1995.Google Scholar
  6. Autorenkollektiv (Hg.): Deutsche Geschichte. Von 1917 bis zur Gegenwart. Berlin 1968.Google Scholar
  7. Autorenkollektiv unter der Leitung von S. Doern-berg: Außenpolitik der DDR. Sozialistische deutsche Friedenspolitik. Hg. vom Institut für Internationale Beziehungen. 2Potsdam 1982.Google Scholar
  8. Badstübner, R. u.a. (Hg.): Geschichte der DDR. Berlin 1981.Google Scholar
  9. Baring, A.: Außenpolitik in Adenauers Kanzlerdemokratie. München 1969 (Schriften des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. Reihe Internationale Politik und Wirtschaft, Bd. 28).CrossRefGoogle Scholar
  10. Ders.: Machtwechsel. Die Ära Brandt — Scheel. 2Stuttgart 1982.Google Scholar
  11. Ders.: Der 17. Juni 1953. Neuauflage. Stuttgart 1983.Google Scholar
  12. Bauernkämper, A. (Hg.): »Junkerland in Bauernhand«? Durchführung, Auswirkungen und Stellenwert der Bodenreform in der sowjetischen Besatzungszone. Stuttgart 1996.Google Scholar
  13. Benz, W.: Deutschland seit 1945. Entwicklungen in der Bundesrepublik und in der DDR. Chronik, Dokumente, Bilder. München 1990.Google Scholar
  14. Ders.: Deutschland zwischen Hüter und Adenauer. Frankfurt 1991.Google Scholar
  15. Ders.: Die Gründung der Bundesrepublik. Von der Bizone zum souveränen Staat. 4München 1994.Google Scholar
  16. Bereich der Staats- und Rechtsgeschichte der Sektion Rechtswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin (Hg.): Staats- und Rechtsgeschichte der DDR. Berlin 1983.Google Scholar
  17. Bevölkerung und Wirtschaft 1872–1972. Hg. anläßlich des 100jährigen Bestehens der zentralen amtlichen Statistik vom Statistischen Bundesamt Wiesbaden. Stuttgart, Mainz 1972.Google Scholar
  18. Benda, E. und A.: Handbuch des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland. Nachdruck der Originalausgabe. Berlin, New York 1984.Google Scholar
  19. Beiträge zur Geschichte der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Hg. vom Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED. Berlin 1961.Google Scholar
  20. Beyme, K. v.: Die politische Elite in der Bundesrepublik Deutschland. 2München 1974.Google Scholar
  21. Bichler, H.: Landwirtschaft in der DDR. Agrarpolitik, Betriebe, Produktionsgrundlagen und Leistungen. Berlin 1981 (In der DDR, Bd. 1).Google Scholar
  22. Borowsky, R: Deutschland 1945–1969. Hannover 1993.Google Scholar
  23. Bracher, K. D. u. a. (Hg.): Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. 6 Bde. Stuttgart 1994.Google Scholar
  24. Brandt, W.: Begegnungen und Einsichten. Die Jahre 1960–1975. München, Wien, Zürich 1978.Google Scholar
  25. Ders.: Ein Traum, der nicht erfüllt werden kann. Mein Weg zwischen Ost und West. Frankfurt 1985.Google Scholar
  26. Ders.: Über den Tag hinaus. Eine Zwischenbilanz. Hamburg 1984.Google Scholar
  27. Broszat, M. (Hg.): Von Stalingrad zur Währungsreform. Zur Sozialgeschichte des Umbruchs in Deutschland. 3München 1990.Google Scholar
  28. Buch, G.: Namen und Daten wichtiger Personen in der DDR. 4Berlin, Bonn 1987.Google Scholar
  29. Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen (Hg.): Bericht der Bundesregierung und Materialien zur Lage der Nation. Bonn 1971 und 1974.Google Scholar
  30. Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen (Hg.): DDR-Handbuch. 2 Bde. 3Köln 1985.Google Scholar
  31. Bundesvorstand des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands (Hg.): Geschichte des DFD. Leipzig 1989.Google Scholar
  32. Cerny, J. (Hg.): Wer war wer — DDR. Ein biographisches Lexikon. Berlin 1992.Google Scholar
  33. Cesia, B. (Hg.): Von der Rüstungsfirma zu volkseigenen Betrieb. Aufzeichnungen eines Unternehmers der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands von 1945–1948. München 1992 (Biographische Quellen zur Zeitgeschichte, Bd. 12).Google Scholar
  34. Ciaessens, D. u.a.: Sozialkunde der Bundesrepublik Deutschland. Reinbek 1989.Google Scholar
  35. Conze, W.: Jakob Kaiser. Politiker zwischen Ost und West. Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz 1969.Google Scholar
  36. Creuzberger, S.: Die sowjetische Besatzungsmacht und das politische System der SBZ. Köln, Weimar, Wien 1996 (Schriften des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismus-Forschung, Bd. 3).Google Scholar
  37. Dahrendorf, R.: Gesellschaft und Demokratie in Deutschland. München 1968.Google Scholar
  38. Dames, R.: Entscheidungsstrukturen und Funktionsprobleme der DDR-Wirtschaft. Frankfurt a.M. 1973.Google Scholar
  39. DDR und Osteuropa. Wirtschaftssystem, Wirtschaftspolitik, Lebensstandard. Ein Handbuch. Opladen 1981.Google Scholar
  40. Desbach-Mallinkrodt: Wer macht die Außenpolitik der DDR? Apparat, Methoden, Ziele. Düsseldorf 1972.Google Scholar
  41. Deuerlein, E.: CDU/CSU 1945–1954. Köln 1954.Google Scholar
  42. Dieffendorf, J.M. u.a. (Hg.): American policy and the reconstruction of West germany. Cambridge 1993.Google Scholar
  43. Documents on Germany 1944–1985. Ed. by United States Departement of State. Washington 1985.Google Scholar
  44. Doernberg, Stefan: Kurze Geschichte der DDR. 4Berlin 1969.Google Scholar
  45. Durth, W.; Gutschow, N.: Träume in Trümmern. Planungen zum Wieder aufbau zerstörter Städte im Westen Deutschlands 1940–1950. Braunschweig 1988.Google Scholar
  46. Edinger, L. J.: Kurt Schumacher. Persönlichkeit und politisches Verhalten. Hannover 1967.CrossRefGoogle Scholar
  47. Die Einkommens- und Vermögensverteilung in der Bundesrepublik Deutschland. Hg. vom Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung. Bonn 1980.Google Scholar
  48. Engelmann, R.; Erker, R: Annäherung und Abgrenzung. Aspekte deutsch-deutscher Beziehungen 1956–1969. München 1993 (Schriftenreihe der Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, Bd. 66).CrossRefGoogle Scholar
  49. Erhard, L.: Deutsche Wirtschaftspolitik. Der Weg der sozialen Marktwirtschaft. Neuausgabe. Düsseldorf, Wien, New York, Moskau 1992.Google Scholar
  50. Erich Honnecker. Skizze seines politischen Lebens. Hg. vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. Berlin 1977.Google Scholar
  51. Faulenbach, B. u.a. (Hg.): Die Partei hatte immer Recht. Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland. Essen 1994.Google Scholar
  52. Frei, N.: Vergangenheitspolitik. Die Anfänge der Bundesrepublik und die NS-Vergangenheit. München 1996.Google Scholar
  53. Friedrich, Th. u.a. (HG.): Entscheidungen der SED 1948. Aus den stenographischen Niederschriften der 10. bis 15. Tagung des Parteivorstandes der SED. Berlin 1995.Google Scholar
  54. Fulbrook, M.: The Divided Nation. A history of Germany 1948–1990. 2New York 1992.Google Scholar
  55. Geschichte der SED. Hg. vom Autorenkollektiv beim Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. Berlin 1978.Google Scholar
  56. Gesellschaftlicher Wandel und politische Innovation. Opladen 1972 (Sonderheft 4 der Politischen Vierteljahresschrift).Google Scholar
  57. Glaser, H.: Kulturgeschichte der Bundesrepublik. München 1985.Google Scholar
  58. Gradl, J. B.: Anfang unter dem Sowjetstern. Die CDU 1945–1948 in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands. Köln 1981.Google Scholar
  59. Greiffenhagen, M. und S.: Ein schwieriges Vaterland. Zur politischen Kultur im vereinigten Deutschland. München 1993.Google Scholar
  60. Grewe, W. J.: Rückblenden. Aufzeichnungen eines Augenzeugen deutscher Außenpolitik von Adenauer bis Schmidt. Berlin 1979.Google Scholar
  61. Griffith, W. E.: Die Ostpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Stuttgart 1981.Google Scholar
  62. Griffke, E.: Jahre mit Ulbricht. Köln 1990.Google Scholar
  63. Grosser, A.: Geschichte Deutschlands seit 1945. Eine Bilanz. 7München 1979.Google Scholar
  64. Günther, K.-H.: Das Bildungswesen der Deutschen Demokratischen Republik. 3Berlin 1989.Google Scholar
  65. Hacker, G.: Der Ostblock. Entstehung, Entwicklung und Struktur 1939–1980. Baden-Baden 1983.Google Scholar
  66. Ders.: Die NVA im Rahmen des Warschauer Paktes. München 1982.Google Scholar
  67. Handbuch der DDR-Wirtschaft. Hg. vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. 4Berlin 1984.Google Scholar
  68. Harpprecht, K.: Willy Brandt. Poträt und Selbstporträt. München, Zürich 1971.Google Scholar
  69. Hartwich, H. H.: Sozialstaatspostulat und gesellschaftlicher Status quo. 3Wiesbaden 1978.Google Scholar
  70. Hattenhauer, H.: Über Volksrichterkarrieren. Hamburg 1995.Google Scholar
  71. Havemann, R.: Fragen, Antworten, Fragen. Aus der Biographie eines deutschen Marxisten. Berlin 1990.Google Scholar
  72. Heinemann, J. W.: Allen Bürgern verpflichtet. Reden des Bundespräsidenten 1969–1974. Frankfurt a.M. 1975 (Reden und Schriften, Bd. 1).Google Scholar
  73. Heitzer, H.: Die CDU in der britischen Zone 1945–1949. Gründung, Organisation, Programm und Politik. Düsseldorf 1988.Google Scholar
  74. Helwig, G.: Frau und Familie. Bundesrepublik Deutschland — DDR. Köln 1978.Google Scholar
  75. Henkys, R. (Hg.): Die evangelischen Kirchen in der DDR. Beitrag zu einer Bestandsaufnahme. München 1982.Google Scholar
  76. Herbst, L.: Vom Marshallplan zur EWG. Die Eingliederung der Bundesrepublik Deutschland in die westliche Welt. München 1990 (Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Bd. 30).CrossRefGoogle Scholar
  77. Hesse, K.: Grundzüge des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland. 20Heidelberg 1995.Google Scholar
  78. Heuss, Th.: Tagebuchbriefe 1956–1963. Hg. und eingeleitet von E. Pikart. 4Tübingen, Stuttgart 1978.Google Scholar
  79. Hillgruber, A.: Deutsche Geschichte 1945–1986. Die »deutsche Frage« in der Weltpolitik. 8Stuttgart 1995.Google Scholar
  80. Ders.: Europa in der Weltpolitik der Nachkriegszeit (1945–1963). Durchgesehen und erweitert von Jost Dülffer. 4München 1993 (Oldenbourg Grundriß der Geschichte, Bd. 18).Google Scholar
  81. Honecker, E.: Aus meinem Leben. 14Berlin 1989.Google Scholar
  82. Jacobsen, H.-A. u.a.: Drei Jahrzehnte Außenpolitk der DDR. Bestimmungsfaktoren, Instrumente, Aktionsfelder. München, Wien 1979 (Schriften des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. Reihe internationale Politik und Wirtschaft, Bd. 44).Google Scholar
  83. Jäger, M.: Kultur und Politik in der DDR. Ein historischer Abriß. Köln 1982.Google Scholar
  84. Jaeggi, U.: Macht und Herrschaft in der Bundesrepublik. Frankfurt a.M. 1973.Google Scholar
  85. Kaack, H.: Die F.D.P. Grundriß und Materialien zur Geschichte, Struktur und Programmatik. Erweiterte Auflage. 3Bodenheim 1979 (Studien zum politischen System der Bundesrepublik Deutschland, Bd. 18).Google Scholar
  86. Ders.: Geschichte und Struktur des deutschen Parteiensystems. Opladen 1971.CrossRefGoogle Scholar
  87. Klein, R (Hg.): Geschichte der Außenpolitik der Deutschen Demokratischen Republik. Abriss. Berlin 1968.Google Scholar
  88. Kleßmann, Ch.: Die doppelte Staatsgründung. Deutsche Geschichte 1945–1995. 5Bonn 1991 (Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung. Studien zu Geschichte und Politik, Bd. 298).Google Scholar
  89. Kluth, H: Die KPD in der Bundesrepublik. Ihrepolitische Tätigkeit und Organisation 1945–1956. Köln, Opladen 1959.Google Scholar
  90. Koch, P.: Konrad Adenauer. Eine politische Biographie. Hamburg 1985.Google Scholar
  91. Kosthorst, E. u.a.: Jakob Kaiser. Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen 1949–1957. Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz 1972.Google Scholar
  92. Krieg, H.: LDP und NDP in der »DDR« 1949–1958. Ein Beitrag zur Geschichte der »nichtsozialistischen« Parteien und ihrer Gleichschaltung mit der SED. Köln, Opladen 1965.CrossRefGoogle Scholar
  93. Kuhn, G.; Ludwig, A. (Hg.): Alltag und soziales Gedächtnis. Die DDR-Objektkultur und ihre Musealisierung. Hamburg 1996.Google Scholar
  94. Lentz, M.: Die Wirtschaftsbeziehungen DDR/Sowjetunion 1945–1961. Eine politische Analyse. Leverkusen 1979.CrossRefGoogle Scholar
  95. Lindemann, H.: Gustav Heinemann. Ein Leben für die Demokratie. München 1978.Google Scholar
  96. Lippmann, H.: Honecker. Poträt eines Nachfolgers. Köln 1971.Google Scholar
  97. Löwenthal, R.; Schwarz, H.-P.: Die zweite Republik. 25 Jahre Bundesrepublik, eine Bilanz. 3Stuttgart 1979.Google Scholar
  98. Ludz, P. C: Parteien im Wandel. Funktionsaufbau, Sozialstruktur und Ideologie der SED-Führung. 2Opladen 1968.Google Scholar
  99. MacWilliams, W. C.: germany Divides. Princeton 1993.Google Scholar
  100. Mai, G.: Der Alliierte Kontrollrat in Deutschland 1945–1948. Alliierte Einheit — deutsche Teilung? München 1995 (Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Bd. 37).CrossRefGoogle Scholar
  101. Maier, C. S.; Bischof, G. (Hg.): Deutschalnd und der Marshall-Plan. Baden-Baden 1992.Google Scholar
  102. Markovits, I.: Die Abwicklung. Ein Tagebuch zum Ende der DDR-Justiz. München 1993.Google Scholar
  103. Maunz, Th.; Zippelius, R.: Deutsches Staatsrecht. Ein Studienbuch. 29München 1994.Google Scholar
  104. Meyer, H.: Ein Deutscher auf Widerruf. 2 Bde. Farnkfurt a.M. 1988.Google Scholar
  105. Miller, S.: Die SPD vor und nach Godesberg. Darstellung und Dokumentation. Überarbeitete und erweiterte Neuauflage. 4Bonn 1981 (Kleine Geschichte der SPD. Darstellung und Dokumentation 1848–1980, Bd. 2)Google Scholar
  106. Morsey, R.: Die Bundesrepublik Deutschland. Entstehung und Entwicklung bis 1969. 3München 1995 (Oldenbourg Grundriß der Geschichte, Bd. 19).Google Scholar
  107. Müller, K.; Reißig, K.: Wirtschaftswunder DDR. Ein Beitrag zur ökologischen Politik der SED. Berlin 1968.Google Scholar
  108. Müller-List, G.: Gleichberechtigung als Verfassungsauftrag. Eine Dokumentation zur Entstehung des Gleichberechtigungsgesetzes vom 18. Juni 1957. Düsseldorf 1996.Google Scholar
  109. Müller-Römer, D.: Ulbrichts Grundgesetz. Die sozialistische Verfassung der DDR. 2Köln 1968.Google Scholar
  110. Münch, I. v.: Dokumente des geteilten Deutschlands. Quellentexte zur Rechtslage des Deutschen Reiches, der Bundesrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik. 2 Bde. Stuttgart 1975/76.Google Scholar
  111. Narr, W D.: CDU — SPD. Programm und Praxis seit 1945. Stuttgart 1966.Google Scholar
  112. Netti, P. J.: Die deutsche Sowjetzone bis heute. Politik, Wirtschaft, Gesellschaft. Frankfurt a.M. 1953.Google Scholar
  113. Noack, G.; Schulze, E. (Hg.).: DDR-Jugend. Ein statistisches Handbuch. Berlin 1996.Google Scholar
  114. Norden, A.: Ereignisse und Erlebtes. Berlin 1981.Google Scholar
  115. Die NVA in der sozialistischen Verteidigungskoalition. Auswahl von Dokumenten und Materialien 1955/1956 bis 1981. Hg. vom Herausgeberkollektiv unter Leitung von G. Glaser. Berlin 1982.Google Scholar
  116. Oschilewski, W. G. (Hg.): Turmwächter der Demokratie. Ein Lebensbild Kurt Schumachers. 3 Bde. 1953–54.Google Scholar
  117. Plock, E. D.: East-German — West-German relations and the fall of the GDR 1989. Boulder 1993.Google Scholar
  118. Prittie, T.: Konrad Adenauer. Vier Epochen deutscher Geschichte. Stuttgart 1971.Google Scholar
  119. Rausch, H.; Stammen, Th.: DDR. Das politische, wirtschaftliche und soziale System. 6München 1984.Google Scholar
  120. Richart, E.: Die DDR-Elite oder unser Partner von morgen? Hamburg 1968.Google Scholar
  121. Roggemann, H.: Die DDR-Verfassungen. Einführung in das Verfassungsrecht der DDR. Grundlagen und neuere Entwicklung. Die Gesetzgebung der sozialistischen Staaten. 4Berlin 1989.Google Scholar
  122. Ruhl, K. G.: Verordnete Unterordnung. Berufstätige Frauen zwischen Wirtschaftswachstum und konservativer Ideologie in der Nachkriegszeit (1945–1963). München 1994.Google Scholar
  123. SBZ-Handbuch. Staatliche Verwaltungen, Parteien, gesellschaftlcihe Organisationen und ihre Führungskräfte in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands 1945–1949. Hg. von M. Broszat und H. Weber. München 1990.Google Scholar
  124. Schieder, Th.: Europa im Zeitalter der Weltmächte. 2 Bde. (Handbuch der europäischen Geschichte, Bd. 7)Google Scholar
  125. Schildt, A.; Sywottek, A. (Hg.): Modernisierung und Wiederaufbau. Bonn 1993.Google Scholar
  126. Schneider, J.; Herbrecht, W. (Hg.): Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspolitik in Deutschland 1933 bis 1990. Stuttgart 1996 (Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Bd. 3).Google Scholar
  127. Schröder, G.: Ludwig Erhard. Beiträge zu einer politischen Biographie. Berlin 1972.Google Scholar
  128. Seiffert, W.: Kann der Ostblock überleben? Der Comecon und die Krise des sozialistischen Wirtschaftssystems. Bergische Gladbach 1983.Google Scholar
  129. Shukow, G. K.: Erinnerungen und Gedanken. 2 Bde. 7Berlin 1983.Google Scholar
  130. Smith, G. u.a.: Developments in German Politics. Durham 1992.CrossRefGoogle Scholar
  131. Soell, H.: Fritz Erler. Eine politische Biographie. Berlin, Bonn-Bad Godesberg 1976.Google Scholar
  132. Soergel, W.: Konsensus und Interessen. Eine Studie zur Entstehung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland. Leverkusen 1984.Google Scholar
  133. Sontheimer, K.: Die Adenauer Ära. München 1992.Google Scholar
  134. Soziale Schichtung und soziale Mobilität. Köln 1961 (Sonderheft 5 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie).Google Scholar
  135. Staat und Rechtgeschichte der DDR. Hg. vom Bereich Staats- und Rechtsgeschichte der Sektion Rechtswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Berlin 1983.Google Scholar
  136. Staritz, D.: Geschichte der DDR 1949–1984. Frankfurt a.M. 1984 (Moderne Deutsche Geschichte. Von der Reformation zur Wiedervereinigung, Bd. 10).Google Scholar
  137. Staritz, D.; Weber, H.: Einheitsfront — Einheitspartei. Kommunisten und Sozialdemokraten in Ost-und Westeuropa 1944–1948. Köln 1989.Google Scholar
  138. Steffen, H.: Die Gesellschaft in der Bundesrepublik. Analysen. Göttingen 1971.Google Scholar
  139. Stern, Carola: Ulbricht. Eine politische Biographie. Berlin, Bonn 1991.Google Scholar
  140. Stern, Carola: Willy Brandt in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Neuauflage. Reinbek 1988.Google Scholar
  141. Vollnhals, C. (Hg.): Entnazifizierung. Dokumente • München 1991.Google Scholar
  142. Vosske, H.: Otto Grotewohl. Ein Leben für die Sache der Arbeiterklasse und des Volkes. Berlin 1979.Google Scholar
  143. Ders.: Wilhelm Pieck — ein Leben für den Sozialismus. Berlin 1975.Google Scholar
  144. Weber, H.: DDR. Grundriß der Geschichte 1945–1990. Überarbeitete und ergänzte Neuauflage. Hannover 1991.Google Scholar
  145. Ders. (Hg.): DDR — Dokumente zur Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik 1945–1985. 3München 1987.Google Scholar
  146. Ders.: Die DDR 1945–1986. 2München 1993 (Oldenbourg Grundriß der Geschichte, Bd. 20).Google Scholar
  147. Ders. (Hg.): Parteiensystem zwischen Demokratie und Volksdemokratie. Dokument und Materialien zum Funktionawandel der Parteien in der SBZ/ DDR 1945–1950. Köln 1982 (Mannheimer Untersuchungen zu Politik und Geschichte der DDR, Bd. 1).Google Scholar
  148. Ders.: SED. Chronik einer Partei 1971–1976. Köln 1976.Google Scholar
  149. Weber, P: Carlo Schmidt 1896–1979. Eine Biographie. München 1996.Google Scholar
  150. Weisz, Ch.: OMGUS-Handbuch. Die amerikanische Militärregierung in Deutschland 1945–1949. 2München 1996 (Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Bd. 35).CrossRefGoogle Scholar
  151. Winkel, H.: Die Wirtschaft im geteilten Deutschland 1945–1970. Stuttgart 1974 (Wissenschaftliche Paperbacks. Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Bd. 4).Google Scholar
  152. Zimmermann, H. u.a. (Hg.): DDR-Handbuch. 2 Bde. 3Köln 1985.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations