Advertisement

Maskenzüge

Chapter

Zusammenfassung

Die Maskenzüge sind aus dem Bedürfnis nach höfischer Repräsentation für die Höhepunkte der Feste an italienischen Höfen der Renaissance entstanden. Tanz, prunkvolle Darstellung mythischer oder phantastischer Sujets in Verbindung mit raffinierter Theatertechnik wurden von Künstlern wie Filippo Brunelleschi und Leonardo da Vinci zu großartigen Gesamtkunstwerken gesteigert. Im 16. und 17. Jh., besonders in der Zeit von Ben Jonson, wurden sie in England als »Masques« dramatisch, musikalisch und mit Tanzeinlagen zu einem eigenen theatralisch-repräsentativen Genre, das bei fürstlichen Hochzeiten, Staatsbesuchen oder an Geburtstagen von Mitgliedern der Fürstenfamilie inszeniert wurde. Akteure waren Adlige, gelegentlich sogar Mitglieder der fürstlichen Familie. An den kleinen Höfen Mitteldeutschlands waren barocker Pracht durch das bescheidene Steueraufkommen ihrer Territorien enge Grenzen gezogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur:

  1. Borchmeyer, Komm. in FA I, 5, S. 1208–1212.Google Scholar
  2. — Ders./Huber, Komm. in FA I, 6, S. 1385–1386.Google Scholar
  3. — Düntzer, Heinrich: Goethes Maskenzüge. Leipzig 1886.Google Scholar
  4. — Dustmann, Ursula: Wesen und Form des Goetheschen Festspiels. Köln 1963.Google Scholar
  5. — Geiger, Ludwig: Zu den Weimarer Maskenzügen 1809 und 1910. In: GoetheJb. 24 (1903), S. 81–92.Google Scholar
  6. — Hecht, Wolfgang: Goethes Maskenzüge. In: Studien zur Goethezeit. Fs. Lieselotte Blumenthal. Hg. von Helmut Holtzhauer und Reinhard Zeller unter Mitwirkung von Hans Henning. Weimar 1968, S. 127–142.Google Scholar
  7. — Landfester, Ulrike: Der Dichtung Schleier. Zur poetischen Funktion von Kleidung in Goethes Frühwerk. Freiburg/Brsg. 1995, S. 188–212.Google Scholar
  8. — Reinhardt, Komm. in MA 2.1, S. 732–734.Google Scholar
  9. — Rudloff-Hille, Komm. in BA 4, S. 777f.Google Scholar
  10. — Seiffert, Karin: Entwicklung von Goethes Kunstauffassung an Hand der Festspiele und Maskenzüge 1781–1818. Berlin 1973.Google Scholar
  11. — Siegrist, Christoph: Dramatische Gelegenheitsdichtungen: Maskenzüge, Prologe, Festspiele. In: Hinderer, Walter (Hg.): Goethes Dramen. Neue Interpretationen. Stuttgart 1980, S. 226–243.Google Scholar
  12. — Siegrist, Komm. in MA 9, S. 1188f.Google Scholar
  13. — Täufel, Richard: Eine Maskenszene in Weimar aus dem Jahre 1801. In: Seiffert, Hans Werner (Hg.): Studien zur neueren deutschen Literatur. Berlin 1964, S. 165–174.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1996

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations