Advertisement

Voltaire-Übersetzungen: Mahomet, Tancred

Chapter
  • 187 Downloads

Zusammenfassung

Die »Vergleichung mit dem Original sollte den denkenden Deutschen auffordern über das Verhältniß der Kunst beyder Nationen nachzudenken«, schreibt G. am 10.1. 1800 an Knebel — so seine Übersetzung von Voltaires Tragödie Mahomet begründend, die unzeitgemäß wirken mochte. Auf Drängen des Herzogs Carl August, der hoffte, durch die Wiederaufnahme klassischer französischer Dramen ins Theater-Repertoire »eine Epoche in der Verbesserung des deutschen Geschmacks« einzuleiten (an Knebel, 8. 1. 1800), begann G. im September 1799 während seines Aufenthalts in Jena, Voltaires Trauerspiel zu übersetzen. Kennengelernt hatte er es bereits in seiner Jugend, als — im Gefolge des Siebenjährigen Krieges — Frankfurt von französischen Truppen besetzt wurde und dort französische Theateraufführungen stattfanden. Carl August hatte das Stück 1775 als Prinz in Paris gesehen. Auf seinen Wunsch wurde G.s Fassung am 30. 1. 1800, am Geburtstag der Herzogin Luise, in Weimar uraufgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur:

  1. Bernays, Michael: Der französische und der deutsche Mahomet. In: Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte. Bd. 2. Stuttgart 1895.Google Scholar
  2. — Besterman, Theodore: Voltaire. München 1971.Google Scholar
  3. — Fink, Gonthier-Louis: Goethe und Voltaire. In: GoetheJb. 101 (1984), S. 74–111.Google Scholar
  4. — Galle, Roland: Die Replik des deutschen Idealismus auf die Aporie der Voltaireschen Tragödien. In: Brockmeier, Peter u.a. (Hg.): Voltaire und Deutschland. Stuttgart 1979, S. 439–453.Google Scholar
  5. — Leixner, Leopold: Mohammed in der deutschen Literatur. Diss. Graz 1932 (Masch.).Google Scholar
  6. — Löhneysen, Wolfgang Frhr. von (Hg.): Propyläen. Eine periodische Schrift, herausgegeben von Goethe. Stuttgart 1965.Google Scholar
  7. — Martini, Fritz: Goethe und Frankreich. In: GoetheJb. 31 (1969), S. 15–42.Google Scholar
  8. — Mommsen, Katharina: Übersetzung von Voltaires Mahomet. In: dies.: Goethe und die arabische Welt. Frankfurt/M. 1988, S. 218–238.Google Scholar
  9. — Pomeau, René: La Religion de Voltaire. Paris 1969.Google Scholar
  10. — Ridgway, Ronald S.: Voltaires philosophische Tragödien. In: Baader, H. (Hg.): Voltaire. Darmstadt 1980, S. 286–320.Google Scholar
  11. — Schlegel, Friedrich: Poetisches Taschenbuch für das Jahr 1805. In: Heidelbergische Jahrbücher der Literatur. 5 (1808), S. 432–435.Google Scholar
  12. — Seidel, Komm. in BA 22, S. 334–345.Google Scholar
  13. — Solbrig, Ingeborg H.: The theater, theory, and politics: Voltaire’s Le Fanatisme ou Mahomet le prophète and Goethe’s Mahomet adaptation. In: Michigan Germanic Studies. 16 (1990), S. 21–43.Google Scholar
  14. — Voltaire: Œuvres complètes. Hg. von Lahure. Paris 1864.Google Scholar
  15. — Ders.: Théâtre complet. Bd. 3. Amsterdam 1773.Google Scholar
  16. — Voltaire. Un homme, un siècle. Bibliothèque Nationale. Paris 1979.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1996

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations