Advertisement

Torquato Tasso

Chapter
  • 192 Downloads

Zusammenfassung

Die Geschichte der Entstehung des Stückes ist hinreichend dokumentiert sowohl durch fortlaufende Hinweise in G.s Tagebüchern und Briefen von 1780 bis 1789 als auch durch die Handschriften, an denen der Autor bis zuletzt gefeilt hat. An einem besonders günstigen Tag scheint G. bei einem Spaziergang nach Tiefurt der Einfall gekommen zu sein. »Gute Erfindung Tasso«, lautet der entsprechende Eintrag am 30.3.1780 im Tagebuch. Ende Oktober vermerkt er bereits: »Tasso angefangen zu schreiben«. Im November und Dezember 1780 und im Jahr 1781 finden sich Hinweise, vor allem in den Briefen an Frau von Stein auf das entstehende Schauspiel. Doch die Arbeit gerät bald ins Stocken und wird erst 1787 in Italien wieder aufgenommen. An Karl Ludwig von Knebel berichtet G. noch von Rom aus: »In wenigen Tagen gehts nach Neapel, dort erwartet mich eine neue Welt, die ich, wie die zerstückte hier, mit offnen und gesunden Augen anzusehen hoffe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur:

  1. Ammerlahn, Hellmut: Aufbau und Krise der SinnGestalt: Tasso und die Prinzessin im Kontext der Goetheschen Werke. Bern 1990.Google Scholar
  2. — Anglet, Andreas: Der ewige »Augenblick«. Studien zur Struktur und Funktion eines Denkbildes bei Goethe. Köln 1991, S. 264–375.Google Scholar
  3. — Atkins, Stuart: Observations on Goethe’s Tasso. In: Carleton Germanic Papers. 1 (1973), S. 41–59.Google Scholar
  4. — Blumenthal, Lieselotte: Die Tasso-Hand-schriften. In: GoetheJb. N.F. 12 (1950), S. 89–125.Google Scholar
  5. Wieder in: Grumach, Ernst (Hg.): Beiträge zur Goethe-Forschung. Berlin 1959, S. 143–181.Google Scholar
  6. — Dies.: Goethes Bühnenbearbeitung des Tasso. In: GoetheJb. N.F. 13 (1951), S. 59–85.Google Scholar
  7. Wieder in: Grumach (Hg.): Beiträge zur Goethe-Forschung. Berlin 1959, S. 182–211.Google Scholar
  8. — Dies.: Arkadien in Goethes Tasso. In: GoetheJb. N.F. 21 (1959), S. 1–24.Google Scholar
  9. — Borchmeyer, Dieter: Torquato Tasso. In: GoetheJb. 99 (1982), S. 138–145.Google Scholar
  10. — Ders.: Tasso oder das Unglück, Dichter zu sein. In: Kimpel, Dieter (Hg.): Allerhand Goethe. Seine wissenschaftliche Sendung […]. Bern, Frankfurt/M. 1985, S. 67–88.Google Scholar
  11. — Ders.: Höfische Gesellschaft und französische Revolution bei Goethe. Kronberg/Ts. 1977, S. 95–115.Google Scholar
  12. — Ders.: Weimarer Klassik. Weinheim 1994, S. 168–182.Google Scholar
  13. — Boulby, Mark: Judgment by Epithet in Goethe’s Torquato Tasso. In: PMLA. 87 (1972), S. 167–181.CrossRefGoogle Scholar
  14. — Bräuning-Oktavio, Hermann: Der Einfluß von Johann Heinrich Mercks Schicksal auf Goethes Faust (1774) und Tasso (1780/88). In: JbFDtHochst. (1962), S. 9–57.Google Scholar
  15. — Bürger, Christa: Der bürgerliche Schriftsteller im höfischen Mäzenat. Literatursoziologische Bemerkungen zu Goethes Tasso. In: Conrady, Karl Otto (Hg.): Deutsche Literatur zur Zeit der Klassik. Stuttgart 1977, S. 141–153.Google Scholar
  16. — Crosby, Donald H.: Goethes Tasso in der Inszenierung von Peter Stein. In: Wittkowski, Wolfgang (Hg.): Goethe im Kontext. Tübingen 1981, S. 136–147.Google Scholar
  17. — Düntzer, Heinrich: Der Ausgang von Goethes Tasso. In: ZfdPh. 28 (1896), S. 56–71.Google Scholar
  18. — von Einem, Komm. in HA 11, S. 559–716.Google Scholar
  19. — Fischer, Hermann: Goethes Tasso und seine Quellen. Ein kritischer Überblick. In: GRM. 6 (1914). S. 526–532.Google Scholar
  20. — Fischer, Kuno: Goethes Tasso. Heidelberg 1890.Google Scholar
  21. — Gille, Klaus F.: »Erlaubt ist, was sich ziemt …« — Hermeneutische Überlegungen zum Umgang mit Klassischem. In: Neophilologus. (1986), S. 256–269.Google Scholar
  22. — Girschner, Gabriele: Goethes Tasso. Klassizismus als ästhetische Regression. Königstein/Ts. 1981.Google Scholar
  23. — Dies.: Zum Verhältnis zwischen Dichter und Gesellschaft in Goethes Torquato Tasso. In: GoetheJb. 101 (1984), S. 162–189.Google Scholar
  24. — Gockel, Heinz: Goethes Tasso — die Sprache des Symbols. In: DVjs. 54 (1980) S. 636–655.Google Scholar
  25. — Goethe u.a.: Torquato Tasso. Regiebuch der Bremer Inszenierung. Hg. von Volker Canaris. Frankfurt/M. 1970.Google Scholar
  26. — Goldschmidt, Helene: Das deutsche Künstlerdrama von Goethe bis Richard Wagner. Weimar 1925, S. 23–28.Google Scholar
  27. — Graham, Ilse: Torquato Tasso. A Poet’s No Man’s Land. In: dies.: Goethe and Lessing. The Wellsprings of Creation. London 1973, S. 137–163.Google Scholar
  28. — Grawe, Christian (Hg.): Erläuterungen und Dokumente: Johann Wolfgang. Goethe, Torquato Tasso. Stuttgart 1981.Google Scholar
  29. — Hacks, Peter: Drei Blicke auf Tasso und ein schielender. In: ders.: Essays. Leipzig 1983, S. 404–410.Google Scholar
  30. — Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Ästhetik. Bd. 2. Frankfurt/M. o.J. [1955].Google Scholar
  31. — Hinderer, Walter: Torquato Tasso. In: ders. (Hg.): Goethes Dramen. Stuttgart 1992, S. 199–257.Google Scholar
  32. — Hofmannsthal, Hugo von: Unterhaltung über den Tasso von Goethe. [1906.]Google Scholar
  33. — Wieder in: ders.: Gesammelte Werke in zehn Einzelbänden. Hg. von Bernd Schoeller in Beratung mit Rudolf Hirsch. Bd. 7: Erzählungen. Erfundene Gespräche und Briefe. Reisen. Frankfurt/M. 1979, S. 519–531Google Scholar
  34. — Kästner, Erhart: Wahn und Wirklichkeit im Drama der Goethezeit. Leipzig 1929, S. 18–35.Google Scholar
  35. — Kaiser, Gerhard: Der Dichter und die Gesellschaft in Goethes Torquato Tasso. In: ders.: Wandrer und Idylle. Göttingen 1977, S. 175–208.Google Scholar
  36. — Klotz, Volker: Geschlossene und offene Form im Drama. München 1969.Google Scholar
  37. — Korff, Hermann August: Geist der Goethezeit. II. Teil. Darmstadt 111979, S. 168–182.Google Scholar
  38. — Levy, Erna: Die Gestalt des Künstlers im deutschen Drama von Goethe bis Hebbel. Berlin 1929, S. 12–27.Google Scholar
  39. — Mantey, Johannes: Der Sprachstil in Goethes Torquato Tasso. Berlin 1959.Google Scholar
  40. — Miller/ Reinhardt, Komm. in MA 3.1, S. 907–987.Google Scholar
  41. — Nahler, Horst: Dichtertum und Moralität in Goethes Torquato Tasso. In: Holtzauer, Helmut u.a. (Hg.): Studien zur Goethezeit. Fs. Lieselotte Blumenthal. Weimar 1968, S. 285–301.Google Scholar
  42. — Neumann, Gerhard: Konfiguration. Studien zu Goethes Torquato Tasso. München 1965.Google Scholar
  43. — Papst, Edmund: Doubt, Certainty and Truth: Tasso’s Vision of Reality. In: PEGS.N. S. 34 (1964), S. 122–152.Google Scholar
  44. — Peacock, Ronald: Goethe’s Major Plays. New York 1959, S. 120–148.Google Scholar
  45. — Rasch, Wolfdietrich: Goethes Torquato Tasso. Die Tragödie des Dichters. Stuttgart 1954.Google Scholar
  46. — Reed, Terence James: Tasso und die Besserwisser. In: Hibberd, John L. (Hg.): Texte, Motive und Gestalten der Goethezeit. Fs. Hans Reiss. Tübingen 1983, S. 95–112.Google Scholar
  47. — Robertson, J. G.: The Tragedy of Goethe’s Tasso. In: PEGS. 5 (1928), S. 46–59.Google Scholar
  48. — Ryan, Lawrence: Die Tragödie des Dichters in Goethes Torquato Tasso. In: SchillerJb. 9 (1965), S. 283–322.Google Scholar
  49. — Rueff, Hans: Zur Entstehungsgeschichte von Goethes Torquato Tasso. Marburg 1910.Google Scholar
  50. — Scheidemantel, Eduard: Zur Entstehungsgeschichte von Goethes Torquato Tasso. Weimar 1896.Google Scholar
  51. — Ders.: Neues zur Entstehungsgeschichte von Goethes Torquato Tasso. In: GoetheJb. 18 (1897), S. 163–173.Google Scholar
  52. — Sengle, Friedrich: Egmont, Iphigenie, Tasso: Goethes klassizistische Dramen in Ronald Peacocks Sicht. In: James, Dorothy u.a (Hg.): Patterns of Change: German Drama and the European Tradition. New York 1990, S. 73–85.Google Scholar
  53. — Silz, Walter: Ambivalences in Goethes Tasso. In: GR. 31 (1956) S. 243–268.Google Scholar
  54. — Stahl, Ernest Ludwig: Tasso’s Tragedy and Salvation. In: Fs. Leonard Ashley Willoughby. Oxford 1952, S. 191–203.Google Scholar
  55. Staiger, Bd. 1, S. 388–425.Google Scholar
  56. — Ders. (Hg.): Torquato Tasso. Werke und Briefe. München 1978.Google Scholar
  57. — Vaget, Hans: Um einen Tasso von außen bittend. Kunst und Dilettantismus am Musenhof von Ferrara. In: DVjs. 54 (1980), S. 232–258.Google Scholar
  58. — Walzel, Oskar: Deutsche Dichtung von Gottsched bis zur Gegenwart. Wildpark-Potsdam 1927–1932.Google Scholar
  59. — Wertheim, Ursula: Von Tasso zu Hafis. Berlin 1965.Google Scholar
  60. — Wieland, Christoph Martin: Werke. Hg. von Fritz Martini und Hans Werner Saffert. Bd. 3. München 1967.Google Scholar
  61. — Wiese, Benno von: Goethe: Torquato Tasso. In: Schillemeit, Jost (Hg.): Deutsche Dramen von Gryphius bis Brecht. Frankfurt/M. 1965, S. 61–75.Google Scholar
  62. — Wilkinson, Elizabeth M.: Goethe’s Tasso. The Tragedy of a Creative Artist. In: PEGS.N. S. 15 (1946) S. 96–127.Google Scholar
  63. Wieder in: dies./Willoughby, Leonard A.: Goethe. Poet and Thinker. Essays. London 1962, S. 75–94Google Scholar
  64. (Deutsch in: Wiese, Benno von (Hg.): Das deutsche Drama. Vom Barock bis zur Gegenwart. Bd. 1. Düsseldorf 1958, S. 195–216).Google Scholar
  65. — Dies.: »Tasso — ein gesteigerter Werther« in the Light of Goethe’s Principle of »Steigerung«. In: MLR. 44 (1949), S. 305–328.CrossRefGoogle Scholar
  66. Wieder in: dies./Willoughby, Lenoard A.: Goethe. Poet and Thinker. Essays. London 1962, S. 185–213 (Deutsch in: GoetheJb. N. F. 13 (1951), S. 28–58).Google Scholar
  67. — Williams, John R.: Reflections in Tasso’s Final Speech. In: PEGS. N. S. 47 (1977), S. 47–67.Google Scholar
  68. — Yuill, William E.: Lofty Precepts and Well-Tempered Madness: Generalization and Verbal Patterns in Goethe’s Tasso. In: GLL.N. S. 31 (1977/78), S. 114–129.Google Scholar
  69. — Ziegler, Klaus: Das deutsche Drama der Neuzeit. In: Stammler, W. (Hg.): Deutsche Philologie im Aufriß. Bd. 2. Berlin 21978, Sp. 2010–2025 u. Sp. 2121–2144.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1996

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations