Advertisement

Text, Interpretation, Methode

Hermeneutische Klärungen
Chapter

Zusammenfassung

Ohne kräftige Anleihen im Vokabular der Alltags spräche kommt bekanntlich keine Theorie aus, auch keine Verstehens- bzw. Interpretationstheorie, ob sie sich nun Hermeneutik nennt oder nicht. Zu wünschen wäre, daß wenigstens zentrale und transdisziplinär gebräuchliche Termini wie ›Text‹, ›Interpretation‹ ›Me-thode‹ mit einigermaßen geklärten, möglichst gleichbleibenden Bedeutungen eingesetzt würden. Diesen Wunsch ein Stück weiter seiner Erfüllung entgegenzuführen, sind die folgenden Ausführungen bestimmt. Im Falle von ›Text‹ und ›Methode‹ wird sich zeigen, daß der allgemeine Sprachgebrauch in mancherlei Hinsicht sozusagen ungewußt mehr weiß als viele Theorien und daß es sich daher empfiehlt, zuerst einmal seine impliziten Differenzierungen aufmerksam zu explizieren. Im Falle von ›Interpretation‹ dagegen wird es darum gehen, zuallererst ein sinnvollerweise so zu benennendes Phänomen ausfindig zu machen und dann in der Absetzung von Interpretation in Gesprächen einen geklärteren Begriff von Textinterpretation herauszustellen. In allen drei Fällen werden Folgerungen zu skizzieren sein, die auch den Namen ›Klärung‹ verdienen möchten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Assmann 1988: Aleida Assmann, Die Sprache der Dinge. Der lange Blick und die wilde Semiose. In: Materialität der Kommunikation. Hrg. von Hans Ulrich Gumbrecht und K. Ludwig Pfeiffer. Frankfurt/M. 1988, S. 237–251Google Scholar
  2. Barnes 1988: Annette Barnes, On interpretation. A critical analysis. Oxford 1988Google Scholar
  3. Beaugrande 1980: Robert de Beaugrande, Text, discourse, and process. Toward a multidisziplinary science of texts. Norwood 1980 (= Advances in discourse processes. 4)Google Scholar
  4. Busse 1992: Dietrich Busse, Textinterpretation. Sprachtheoretische Grundlagen einer explikativen Semantik. Opladen 1992CrossRefGoogle Scholar
  5. Culler 1981: Jonathan Culler, The pursuit of signs. Semiotics, literature, deconstruction. London 1981Google Scholar
  6. Durzak 1974: Manfred Durzak, Zwischen Symbolismus und Expressionismus: Stefan George. Stuttgart 1974 (= Sprache und Literatur. 89)Google Scholar
  7. Ehlich 1984: Konrad Ehlich, Zum Textbegriff. In: Annely Rothkegel und Barbara Sandig (Hrg.), Text — Textsorten — Semantik. Hamburg 1984 (= Papiere zur Textlinguistik. 52), S. 9–25Google Scholar
  8. Eibl 1992: Karl Eibl, Sind Interpretationen falsifizierbar? In: Vom Umgang mit Literatur und Literaturgeschichte. Positionen und Perspektiven nach der »Theoriedebatte«. Hrg. von Lutz Danneberg und Friedrich Vollhardt in Zusammenarbeit mit Hartmut Böhme und Jörg Schönen. Stuttgart 1992, S. 169–183CrossRefGoogle Scholar
  9. Emmerich 1980: Wolfgang Emmerich, Heinrich Mann: Der Untertan. München 1980Google Scholar
  10. Ferraris 1988: Maurizio Ferraris, Storia dell’ermeneutica. Milano 1988Google Scholar
  11. Frank 1977: Manfred Frank, Das individuelle Allgemeine. Textstrukturierung und -interpretation nach Schleiermacher. Frankfurt/M. 1977Google Scholar
  12. Green 1989: Georgia M. Green, Pragmatics and natural language understanding. Hills-dale/NJ 1989Google Scholar
  13. Grice 1975: H. Paul Grice, Logic and conversation. In: Syntax and semantics. Volume 3: Speech Acts. Ed. by Peter Cole and Jerry L. Morgan. New York etc. 1975, S. 41–58Google Scholar
  14. Grice 1979: -, Logik und Konversation. In: Handlung, Kommunikation, Bedeutung. Hrg. von Georg Meggle. Frankfurt/M. 1979, S. 243–265Google Scholar
  15. Heringer 1984: Hans-Jürgen Heringer, Textverständlichkeit. Leitsätze und Leitfragen. In: Wolfgang Klein (Hrg.), Textverständlichkeit — Textverstehen. Göttingen 1984 (= Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik. 55), S. 57–70Google Scholar
  16. Ingarden 1968: Roman Ingarden, Vom Erkennen des literarischen Kunstwerks. Tübingen 1968Google Scholar
  17. Ingenkamp 1987: Heinz Gerd Ingenkamp, Rezension von Thomas A. Szlezák, Platon und die Schriftlichkeit der Philosophie. In: Zeitschrift für philosophische Forschung 41 (1987), S. 138–141Google Scholar
  18. Iser 1976: Wolfgang Iser, Der Akt des Lesens. Theorie ästhetischer Wirkung. München 1976Google Scholar
  19. Japp 1977: Uwe Japp, Hermeneutik. Der theoretische Diskurs, die Literatur und die Konstruktion ihres Zusammenhanges in den philologischen Wissenschaften. München 1977 (= Theorie und Geschichte der Literatur und schönen Künste. 47)Google Scholar
  20. Meurer 1984: Reinhard Meurer, Franz Kafka, Erzählung: Textinterpretationen. München 1984Google Scholar
  21. Newton 1990: K. M. Newton, Interpreting the text. A critical introduction to the theory and practice of literary interpretation. New York 1990Google Scholar
  22. Resweber 1988: Jean-Paul Resweber, Qu’est-ce qu’interpréter? Essai sur les fondements de l’hermeneutique. Paris 1988Google Scholar
  23. Strube 1985: Werner Strube, Analyse des Verstehensbegriffs. In: Zeitschrift für allgemeine Wissenschaftstheorie 16 (1985), S. 315–333CrossRefGoogle Scholar
  24. Strube 1992: -, Über Kriterien der Beurteilung von Textinterpretationen. In: Vom Umgang mit Literatur und Literaturgeschichte. Positionen und Perspektiven nach der »Theoriedebatte«. Hrg. von Lutz Danneberg und Friedrich Vollhardt in Zusammenarbeit mit Hartmut Böhme und Jörg Schönert. Stuttgart 1992, S. 185–207CrossRefGoogle Scholar
  25. Weimar 1986: Klaus Weimar, Gibt es eine literaturwissenschaftliche Hermeneutik? In: Sprache und Literatur in Wissenschaft und Unterricht Nr. 57 (1986), S. 11–19Google Scholar
  26. Weimar 1989: -, Geschichte der deutschen Literaturwissenschaft bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. München 1989Google Scholar
  27. Weinsheimer 1991: Joel Weinsheimer, Philosophical hermeneutics and literary theory. New Haven, London 1991Google Scholar
  28. White 1978: Hayden White: Tropics of discourse. Essays in cultural criticism. Baltimore, London 1978Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1996

Authors and Affiliations

  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations