Advertisement

Unamuno · Niebla

Chapter
  • 46 Downloads

Zusammenfassung

Die These von der vielfältigen Lesbarkeit literarischer Texte ließe sich gewiß nirgends eindrucksvoller illustrieren als an Unamunos 1914 erschienenem Roman Niebla, wollte man die heterogenen Lesarten referieren, die allein die jüngere Niebla-Kritik bereithält. Versucht man hingegen, freilich unter Inkaufnahme gewisser Simplifika-tionen, die dominierenden Tendenzen der Niebla-Forschung der letzten Jahrzehnte gleichsam auf den Begriff zu bringen, so ergeben sich folgende Positionen:1 Niebla präsentiert sich: 1. als novela filosófica oder ensayo dialogado, als frühe novela existencial(ista) im Sinne einer Literarisierung von Ideen aus Unamunos zuvor erschienenen Essays (insbesondere aus Del sentimiento trágico de la vida von 1913, einschließlich intensiver Kierkegaard-Rezeption); 2. als Experimentairoman avantgardistischer Prägung im Sinne einer Vorwegnahme bestimmter, anderswo im Roman des 20. Jahrhunderts erst mit beträchtlicher Verspätung praktizierter Verfahren. Beiden Richtungen der aktuellen Unamuno-Forschung gemeinsam ist zweierlei: der Blick in die Zukunft, in Richtung eines »modernen« europäischen Romans, sowie die Einbindung der vermeintlichen Autorintentionen in Ideologie und Ästhetik der Generación del 98. Letzteres braucht nicht hinterfragt zu werden: der Salmantiner Gräzist, Philosoph, Kulturkritiker und Autor Miguel de Unamuno (1864–1936)2 ist in der Tat der führende Kopf jener losen Gruppierung von Schriftstellern und Intellektuellen, die um die Jahrhundertwende durch radikale Selbstanalyse und zugleich Rückbesinnung auf transepochale Werte Spanien aus einer tiefen politischen, wirtschaftlichen und sozialen, vor allem aber geistigen Krise (crisis de conciencia) herauszuführen versuchte, deren äußerer Kulminationspunkt im Verlust der letzten überseeischen Kolonien im Gefolge des Kuba-Kriegs von 1898 erreicht war und als deren eigentliche Ursachen man geistigen Verfall (marasmo), intellektuellen Provinzialismus sowie allgemeine Willenslähmung (abulia) und Immobilität (inercia) diagnostiziert hatte3.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographische Angaben

  1. T: Niebla, ebenso wie alle anderen Texte von Unamuno, nach: Miguel de Una-muno, Obras completas, Ed. Manuel García Blanco, XVI Bde., Madrid 1958–64;Google Scholar
  2. Niebla dort in Bd. II; röm. Ziff. nach Textzit. = Kap., arab. Ziff. = s. Niebla als Einzelausg. auch in Colección Austral (Espasa-Calpe), Madrid 1939 und weitere Neuauflagen, sowie bei Cátedra (Ed. M.J. Valdés, Madrid 1987).Google Scholar
  3. — Dt. Übers.: Nebel, übers, v. O. Buek und D. Deinhard, Köln/Berlin 1965.Google Scholar
  4. L: Bibliographie: Pelayo H. Fernández, Bibliografía crítica de Miguel de Unamuno, Madrid 1978.Google Scholar
  5. —Biographie: F. Wyers, Miguel de Unamuno: The Contrary Self, London 1976.Google Scholar
  6. — Gesamtdarstellungen: Julian Marias, Miguel de Unamuno, Madrid 1943;Google Scholar
  7. E. R. Curtius, »MdU«, in: Kritische Essays zur europäischen Literatur, Bern 1950;Google Scholar
  8. Carlos Clavería, Temas de Unamuno, Madrid 1953;Google Scholar
  9. Friedrich Schürr, Miguel de Unamuno. Der Dichterphilosoph des tragischen Lebensgefühls, Bern/München 1962;Google Scholar
  10. M. D. Pérez-Lucas, Un agónico español. — Unamuno. Su Vida. Su obra. Su tiempo, Madrid 21977;Google Scholar
  11. M. Nozick, Miguel de Unamuno. — The Agony of Belief, Princeton 21982.Google Scholar
  12. — Period. Publ.: Cuadernos de la Cátedra Miguel de Unamuno (CCMU), Salamanca, seit 1948 in unregelm. Folge.Google Scholar
  13. — Neuere Einzeluntersuchungen mit bes. Berücksichtigung von Niebla: J. P. Gallo, Unamuno and His Novel ›Niebla‹, Diss. Harvard 1951;Google Scholar
  14. R. Brummer, »Autor und Geschöpf bei Unamuno und Pirandello«, in: Wiss. Zeitschr. der Univ. Rostock (1955/56), 214–48;Google Scholar
  15. G. Ribbans, »The Development of Unamuno’s Novels ›Amor y pedagogía‹ and ›Niebla‹«, in: Hispanic Studies in Honour of J. González Llubera, Oxford 1959;Google Scholar
  16. A. F. Zubizarreta, Unamuno en su ›nivola‹, Madrid, 1960;Google Scholar
  17. Harriet S. Stevens, »Las novelitas intercaladas en ›Niebla‹, in: Insula XVI (1961);Google Scholar
  18. J. K. Collado, Kierkegaard y Unamuno, Madrid 1962;Google Scholar
  19. J. Huertas-Jourda, The Existentialism of Miguel de Unamuno, Gainesville 1963;Google Scholar
  20. Fred Abrams, »Sartre, Unamuno and The ›Hole Theory‹«, in: Romance Notes V (1963–64), 6–11;Google Scholar
  21. Carlos Blanco Aguinaga, »Unamuno’s ›Niebla‹: Existence and the Game of Fiction«, in: MLN LXXIX (1964), 188–205;CrossRefGoogle Scholar
  22. Geoffrey Ribbans, »Estructura y significación de ›Niebla‹«, in: Revista de la Universidad de Madrid 49/50 (1964), 211–240;Google Scholar
  23. Arnold C. Vento, »Hacia una interpretación oníricoestructural de ›Niebla‹«, in: Cuadernos de la Cátedra Miguel de Unamuno 14/15 (1964/65), 41–48;Google Scholar
  24. C. Morón-Arroyo, »Niebla en la evolución temática de Unamuno«, in: MLN 81 (1966) 143–58;CrossRefGoogle Scholar
  25. Ruth House Webber, »Kierkegaard and the elaboration of Unamuno’s ›Niebla‹«, in: Hispanic Studies in Honour of Nicholson B. Adams, s. L., 1966, 37–47;Google Scholar
  26. A. C. Vento, ›»Niebla‹, laberinto intencionado a través de la estructura«, in: Cuadernos Hispanoamericanos 203 (1966), 427–434;Google Scholar
  27. Jaime Alazraki, »Motivación e invención en ›Niebla‹ de Unamuno«, in: Romanic Review 58 (1967), 241–253;Google Scholar
  28. Alexander A. Parker, »On the interpretation of ›Niebla‹«, in: M. A. Zeitlin (Hg.), Unamuno, Creator and Creation, Berkeley 1967;Google Scholar
  29. W. F King, »Unamuno, Cervantes y ›Niebla‹«, in: Revista de Occidente XVI (1967), 219–31;Google Scholar
  30. Arturo Serrano-Plaja, »Náusea y Niebla (Sartre y Unamuno)«, in: Revista de OccidenteXXVl (1969), 295–328;Google Scholar
  31. H. Lijerón Alberti, Unamuno y la novela existen-cialista, La Paz 1970;Google Scholar
  32. G. Ribbans, Niebla y Soledad. Aspectos de Unamuno y Machado, Madrid 1971;Google Scholar
  33. Germán Gullón, »Juego de ficción: Juego de palabras«, in: ínsula 293 (1971), 3 ff.;Google Scholar
  34. Thomas R. Franz, »Menéndez y Pelayo as Antolín S. Paparrigopulos of Unamuno’s ›Niebla‹«, in: Papers on Language and Literature 9 (1973), 84–88, (Southern Illinois Univ.);Google Scholar
  35. F. M. Weber, »Unamuno’s ›Niebla‹: From Novel to Dream«, in: Publications of the Modern Language Association of America 88 (1973);Google Scholar
  36. Carlos Serrano, »Niebla, de Miguel de Unamuno: melodrama existencial, agoníabufa y crisis de la historia«, in: Nuevo Hispanismo, 2 (1982), 73–95;Google Scholar
  37. Germán Gullón, »Reinterpretación de Niebla: el carácter de la comunicación literaria«, in: Nueva Revista de Filología Hispánica XXXV, 1 (1987), 293 ff.;Google Scholar
  38. K. Holz, »Le monde du brouillard et la poétique du confus dans le roman Niebla de Unamuno«, in: Les Lettres Romanes 41 (1987), 213–234;CrossRefGoogle Scholar
  39. H. R. Picard, »Das Erzählen als Grenzübertritt zwischen Wirklichkeit und Fiktion: M. de U.: Niebla«, in: H. R. P., Der Geist der ErzählungDargestelltes Erzählen in literarischer Tradition, Bern 1987, 170–180;Google Scholar
  40. Iris M. Zavala, »Niebla: La lógica del sueño«, in: J. M. Z., Unamuno y el pensamiento dialógico, Barcelona 1991, 75–107.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1995

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations