Advertisement

Der Arpeggione des Musikinstrumenten-Museums

Wiederspielbarmachung durch einen Nachbau
Chapter
  • 41 Downloads

Zusammenfassung

Im Rahmen der Konzertveranstaltungen „Alte Musik — live“ sollte der Arpeggione aus dem Bestand des Musikinstrumenten-Museums dem Publikum klanglich vorgestellt werden. Es war von Anfang klar, dass Franz Schuberts Arpeggione-Sonate hierbei ein wesentlicher Teil des Programms sein sollte. Diese Sonate ist zwar durch Transkriptionen für das Violoncello oder für die Viola sehr bekannt, sie wird aber so gut wie nie auf dem ihr ursprünglich zugedachten Instrument aufgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 1.
    I. Otto, Katalog der Streichinstrumente, hrsg. vom Staatlichen Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz mit Musikinstrumenten-Museum, Berlin 1975, S. 299.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations