Advertisement

Die Schauspieltruppe im Text. Komödien für Kinder und für Jugendliche in der Schweizer Literatur des 19. Jahrhunderts

  • Elisabeth Stuck
Chapter
  • 83 Downloads

Zusammenfassung

In der bisherigen literaturwissenschaftlichen Aufarbeitung von Komödien für Kinder und für Jugendliche konzentrierte sich die Aufmerksamkeit vorwiegend auf einige wenige Epochen und Autoren. Erst im letzten Jahrzehnt zeichnet sich eine zunehmende Erweiterung des Forschungsinteresses ab.1 Der folgende Beitrag intendiert eine solche Erweiterung, indem als Materialbasis Lustspiele und theoretische Texte zu den damit verbundenen wirkungsästhetischen Konzepten aus der Geschichte des Kinder- und Jugendtheaters der Schweiz herangezogen werden.2 Im Hinblick auf eine Erweiterung auf der Ebene der Interpretationsmuster wird im folgenden von einer (oft praktizierten)3 wertenden Gegenüberstellung des künstlerischen und des erzieherischen Anspruchs von Kinder- und Jugendtheater abgesehen. Statt dessen schlage ich ausgehend von kommunikationstheoretischen Ansätzen4 ein Modell zur Beschreibung von Theater-Konstellationen vor, in denen Kinder und Jugendliche als Publikum bzw.als Schauspieler involviert sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Amstutz, Siegfried et al.: Schultheater 1. 4. Auflage. Bern 1981.Google Scholar
  2. Bloch, Peter André (Hrsg.): Zwischen Angst und Aggression. Jugend auf der Suche nach Darstellungsmöglichkeiten ihrer Konflikte. Erster Band 1975–1978. (Neue Formen von Schultheater).Google Scholar
  3. Brauneck, Manfred: Die Welt als Bühne. Geschichte des europäischen Theaters. Stuttgart 1993f.Google Scholar
  4. Brunnschweiler, Thomas: Joh. Jakob Breitingers ‘Bedencken von Comoedien oder Spielen’. Die Theaterfeindlichkeit im alten Zürich. Zürich 1989. (Germanistische Studien; 17).Google Scholar
  5. Charbon, Rémy (Hrsg.): Fundstücke der Schweizer Erzählkunst. Erster Band 1800–1840. Basel 1990 (Birkhäuser Klassiker. Neue Folge).Google Scholar
  6. Corrodi, August: Onkel Augusts Geschichtenbuch. Hg. v. Otto v. Greyerz. Winterthur 1922.Google Scholar
  7. Dettmar, Ute / Ewers, Hans-Heino: Anmerkungen zum Stand historischer Kindertheaterforschung. Mit einem Anhang zu den Kinderschauspielen August Rodes (1776). In: Gunter Reiß (Hrsg.): Theater und Musik für Kinder. Frankfurt/Main 2001 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien; Bd. 12), 13–49.Google Scholar
  8. Durst, Melchior: August Corrodi als Dramatiker. Elgg 1944a. (Beiträge für die Schweizerische Volksbühne; 8).Google Scholar
  9. Ders.: Geschichte des Dialekt-Theaters der deutschsprachigen Schweiz. Glarus 1944b.Google Scholar
  10. Eberle, Oskar: Theatergeschichte der inneren Schweiz. Königsberg i. Pr. 1929 (Königsberger deutsche Forschungen).Google Scholar
  11. Ders. (Hrsg.): Schule und Theater. II. Jahrbuch der Gesellschaft für Schweizerische Theaterkultur. Basel; Freiburg 1929/30.Google Scholar
  12. Elias, Josef: Schultheater und Schulspielversuche in der Schweiz. In: Schweizerische Gesellschaft für Theaterkultur (Hrsg.): Theater in der Schweiz. Bestandesaufnahme — Probleme — Rückblicke — Ziele. Schweizer Theater-Jahrbuch Nr. 44. Zürich 1977, 87–95.Google Scholar
  13. Ewers, Hans-Heino: August Corrodi (1826–1885) — Anmerkungen zu einem vergessenen schweizerischen Kinderliteraten. In: Schweizerisches Jugendbuchinstitut (Hrsg.): Nebenan. Der deutschsprachige Anteil der Schweiz an der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Zürich 1999, 159–172.Google Scholar
  14. Pech (1990) geht in seiner Geschichte des Kindertheaters zwischen Biedermeier und Realismus davon aus, daß es kaum noch Schultheateraufführungen gab. Obige Befunde zur reichen Schultheaterkultur in Einsiedeln decken sich vielmehr mit der Feststellung einer Sonderentwicklung des Schultheaters im Alpenraum, wo insbesondere an Ordenschulen und Internatsschulen das Theaterspiel im 19. Jh. weiterhin gepflegt wird (Nickel 1984).Google Scholar
  15. Ders.:‘Sie hüpfen fröhlich und freuen sich.’ August Rodes Kinderschauspiele im Kontext von Empfindsamkeit und Philanthropismus. In: Jahrbuch der Jean-Paul-Gesellschaft 1997/1998, 221–232.Google Scholar
  16. Ders. Familie im Kinderschauspiel des ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhunderts: Christian Felix Weiße, August Rode und Chr. Ernst v. Houwald. In: Familienszenen. Die Darstellung familialer Kindheit in der Kinder- und Jugendliteratur. Hrsg. v. Hans-Heino Ewers u. Inge Wild. — Weinheim u. München: 1999 (Jugendliteratur — Theorie und Praxis), 25–40.Google Scholar
  17. Fehr, Max: Die wandernden Theatertruppen in der Schweiz. 1600–1800. Mit Verzeichnis der Truppen, Aufführungen und Spieldaten für das 17. und 18. Jahrhundert. In: Jahrbuch der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur 18 (1948), 9–191.Google Scholar
  18. Fricke, Harald / Salvisberg, Angelika: Bühnenkomik. In: Klaus Weimar et al. (Hgg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Bd. 1. Berlin; New York 1997, 279–282.Google Scholar
  19. Göhring, Lu wig: Die Anfänge der deutschen Jugendliteratur im 18. Jh. Nürnberg 1904. Reprint Leipzig 1967.Google Scholar
  20. Greyerz, Otto v.: August Corrodis Kinderschriften. In: Jahrbuch der Literarischen Vereinigung Winterthur (1921), 42–69.Google Scholar
  21. Gut, Katrin: Das vaterländische Schauspiel der Schweiz. Geschichte und Erscheinungsformen. Freiburg/Schweiz 1996. (Seges; N.F. 16).Google Scholar
  22. Haas, Walter: Aus dem Alltag eines Vereinstheaters-Regisseurs vor über hundert Jahren. In: Schweizer Volkskunde 65 (1975a), 83–85.Google Scholar
  23. Ders.: Jakob Stutz und die Anfange des Vereinstheaters. Ein Beitrag zur Aussenseiter-Volkskunde. In: Neue Zürcher Zeitung (1975b), Nr. 242; 18719. Oktober, 65.Google Scholar
  24. Ders.: Zeitgenössische Mundartliteratur der deutschen Schweiz: Ein theoretischer und geschichtlicher Überblick. In: Michigan Germanic Studies 6 (1980), H. 1, 59–119.Google Scholar
  25. Haueis, Eduard: Vom Theater der Schule zur Schule des Theaters. In: Jürgen Belgrad (Hrsg.): TheaterSpiel: Ästhetik des Schul- und Amateurtheaters. Baltmannsweiler 1997, 23–37.Google Scholar
  26. Helbling, Barbara: Die Reformpädagogik und die Schweiz. In: Schweizerisches Jugendbuch-Institut (Hrsg.): Nebenan. Der Anteil der Schweiz an der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Zürich 1999. (Arbeitsberichte des SJI; 22), 33–47.Google Scholar
  27. Henggeler, Rudolf: Profeßbuch der fürstl. Bendekiktinerabtei U.L. Frau zu Einsiedeln. Festgabe zum tausendjährigen Bestand des Klosters. Einsiedeln 1934.Google Scholar
  28. Hunziker, Rudolf: August Corrodis zürichdeutsche Übertragung der Mostelleria des Plautus. Winterthur 1911.Google Scholar
  29. Jahnke, Manfred: Von der Komödie für Kinder zum Weihnachtsmärchen: Untersuchung zu dramaturgischen Modellen der Kindervorstellungen in Deutschland bis 1917. Meisenheim am Glan 1977. (Hochschulschriften; Literaturwissenschaft; Bd. 25).Google Scholar
  30. Kotzebue, August von: Blind geladen. Lustspiel in einem Aufzuge. In: Theater von August von Kotzebue. Bd. 33. Wien 1833, 153–187.Google Scholar
  31. Kühne, P. Benno: P. Gall Morel. Ein Mönchsleben aus dem XIX. Jahrhundert. Festgabe zur Sekundizfeier Sr. Gnaden des hochwürdigsten Herrn Heinrich IV., Abtes des Benediktinerstiftes in Einsiedeln, am 4. Oktober 1874. New York; Cincinnati 1874.Google Scholar
  32. Lang, Odo P.: P. Gall Morel. Bibliographie. (Verzeichnis der in der Stiftsbibliothek Einsiedeln archivierten Schriften von P. Gall Morel. Einsiedeln [Typoskript] 1992).Google Scholar
  33. Ludwig, Otto: Der Schulaufsatz. Seine Geschichte in Deutschland. Berlin; New York 1988.CrossRefGoogle Scholar
  34. Morel, Gall P.: Jugend- und Schul-Theater zur Uebung im Vortrag und Schärfung des Gedächtnisses wie zur belehrenden Unterhaltung. Für Jugend- und Familienkreise, Bildungs- und Erziehungs-Anstalten, Schulbliotheken etc. Eigenes und Fremdes. Augsburg 1859.Google Scholar
  35. Ders.: Das geistliche Drama, vom 12. bis 19. Jahrhundert; vorab in Einsiedeln und dann auch mit Rücksicht auf die V Orte. In: Der Geschichtsfreund. Mitteilungen des historischen Vereins der fünf Orte Lucern, Uri, Schwyz Unterwaiden und Zug 17 (1861), 75–144.Google Scholar
  36. Morel, Gall / Lienert, Meinrad / Hürlimann. Thomas: Dreimal Dr Franzos im Ybrig. Einsiedeln 1992 (Schriften des Kulturvereins Chärnehus; 18).Google Scholar
  37. Nickel, Hans-Wolfgang: Schultheater. In: Klaus Doderer (Hrsg.): Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur. Bd. 3. Weinheim; Basel 1984, 322f.Google Scholar
  38. Nicoll, Allardyce: The Theater and Dramatic Theory. London 1962.Google Scholar
  39. Pech, Klaus-Ulrich: Vom Biedermeier zum Realismus. In: Reiner Wild (Hrsg.): Geschichte der deutschen Kinder- und Jugendliteratur. Stuttgart 1990,139–178.Google Scholar
  40. Platz-Waury, Elke: Drama und Theater. Eine Einführung. Fünfte, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Tübingen 1999.Google Scholar
  41. Rohner, Elisabeth / Bachmann, Ueli: August Corrodi. In: Werner Weber und Zürcher Seminar für Literaturkritik (Hrsg.): Helvetische Steckbriefe. Zürich; München 1981,41–47.Google Scholar
  42. Säße, Günter: Die Theatralisierung des Körpers. Zu einer Wirkungsästhetik für Schauspieler bei Christian Weise und Bertolt Brecht. In: Maske und Kothurn. Internationale Beiträge zur Theaterwissenschaft 33 (1987) H.3–4, 55–73.CrossRefGoogle Scholar
  43. Komödien für Kinder und für Jugendliche in der Schweizer Literatur des 19. Jahrhunderts 41 Schmidt, Leopold: Das deutsche Volksschauspiel in zeitgenössischen Zeugnissen vom Humanismus bis zur Gegenwart. Berlin 1954. (Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Volkskunde; 7).Google Scholar
  44. Stadler, Edmund: Tausend Jahre Jugend- und Schultheater in der Schweiz. Rückblick. In: Edmund Stadler (Hrsg.): Schweizer Schultheater. Schweizer Theater-Jahrbuch XXIII der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur. Bern 1967, 19–34.Google Scholar
  45. Stern, Martin / Wilhelmi, Thomas: Samuel Werenfels (1657–1740). Rede von den Schauspielen. Der lateinische Urtext (1687/1716), die Übersetzungen von Mylius (1742) und Gregorius (1750) sowie deren Rezeption durch Gottsched, Lessing und Geliert. Ein Beitrag zur Theaterfrage in der Frühaufklärung. In: Daphnis. Zeitschrift für Mittlere Deutsche Literatur 22 (1993), 73–171.Google Scholar
  46. Stuck, Elisabeth: Im Dickicht der Kleinstädte. Komik und gesellschaftliche Satire in Lortzings „Zar und Zimmermann" und Henzes „Der junge Lord". In: Peter Csobâdi et al.: Mahagonny. Die Stadt als Sujet und Herausforderung des (Musik-)Theaters. Vorträge und Materialien des Salzburger Symposions 1998. Anif; Salzburg 2000 (Wort und Musik. Salzburger Akademische Beiträge; 44), 315–328.Google Scholar
  47. Stutz, Jakob: Das Jugend-Theater in Schwellbrunn, dargestellt zur Beleuchtung der Voten, welche in der Versammlung des appenzellischen Lehrervereins in Grub, den 21. Juni 1841 gegen dasselbe abgegeben worden sind. St. Gallen 1841a.Google Scholar
  48. Ders.: Winterabende in Schwellbrunn: eine Sammlung dramatischer Spiele für Kinder und Erwachsene in schriftdeutscher Sprache und Zürcher Mundart. St. Gallen 1841b.Google Scholar
  49. Ders.: Siebenmal sieben Jahre aus meinem Leben. Nachwort von Walter Haas. Frauenfeld 1983. Weilenmann, Claudia: Annotierte Bibliographie der Schweizer Kinder- und Jugendliteratur. Von 1750 bis 1900. Bibliographie annotée de livres suisses pour l’enfance et la jeunesse. De 1750 à 1900. In Zusammenarbeit mit Josiane Cetlin. Stuttgart 1993.Google Scholar
  50. Wilpert, Gero v. / Gühring, Adolf: Erstausgaben deutscher Dichtung. 2. Aufl. Stuttgart 1992.Google Scholar
  51. Winko, Simone: Negativkanonisierung: August v. Kotzebue in der Literaturgeschichtsschreibung des 19. Jahrhunderts. In: Renate von Heydebrand (Hrsg.): Kanon Macht Kultur. Theoretische, historische und soziale Aspekte ästhetischer Kanonbildungen. Stuttgart; Weimar 1998. (Germanistische-SymposienBerichtsbände; 19), 341–364.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Elisabeth Stuck
    • 1
  1. 1.FreiburgSchweiz

Personalised recommendations