Advertisement

Normierung und Reflexivität literarischer Kommunikation

  • Dietmar Till
  • Ingo Stöckmann
  • York-Gothart Mix

Zusammenfassung

Rhetorik (lat. ars rhetorica; gr. rhetorike tedine) ist die ›Kunst‹ — im Sinne des älteren Kunstbegriffs, als Kunstlehre — wirkungsvoller Kommunikation (vgl. Knape 2000b, 33 f.). Ihr Gegenstand ist die monologische Einzelrede in Prosa (lat. oratio soluta). Das unterscheidet sie von der Poetik, die für die Dichtung (in traditioneller Auffassung: ›gebundene Rede‹; lat. oratio ligata) zuständige Produktionstheorie, die ansonsten auf rhetorischen Vorgaben aufsetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bachmann-Medick, Doris: Cultural Turn. Neuorientierung in den Kulturwissenschaften. Reinbek bei Hamburg 2006.Google Scholar
  2. Barner, Wilfried: Barockrhetorik. Untersuchungen zu ihren geschichtlichen Grundlagen. Tübingen 1970.Google Scholar
  3. Beetz, Manfred: Frühmoderne Höflichkeit. Komplimentierkunst und Gesellschaftsrituale im altdeutschen Sprachraum. Stuttgart 1990.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bender, John/Wellbery, David E.: Rhetoricality: On the Modernist Return of Rhetoric. In: Dies. (Hg.): The Ends of Rhetoric. History, Theory, Practice. Stanford, CA 1990, 3–39.Google Scholar
  5. Blumenberg, Hans: Anthropologische Annäherung an die Aktualität der Rhetorik. In: Ders.: Wirklichkeiten, in denen wir leben. Stuttgart 1981, 104–136.Google Scholar
  6. Braungart, Georg: Hofberedsamkeit. Studien zur Praxis höfisch-politischer Rede im deutschen Territorialabsolutismus. Tübingen 1988.CrossRefGoogle Scholar
  7. Braungart, Georg/Till, Dietmar: Rhetorik. In: Jan-Dirk Müller (Hg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Bd. III. Berlin/New York 2003, 290–295.Google Scholar
  8. Conley, Thomas: Rhetoric in the European Tradition. Chicago/London 1990.Google Scholar
  9. Culler, Jonathan: Structuralist Poetics. Structuralism, Linguistics, and the Study of Literature [1975]. London/New York 2002.Google Scholar
  10. Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter [1948]. Tübingen/Basel 111993.Google Scholar
  11. de Man, Paul: Allegorien des Lesens [1979]. Frankfurt a.M. 1988. [Teilübersetzung].Google Scholar
  12. Dubois, Jacques u.a. (= groupe u): Allgemeine Rhetorik. Übers. und hg. von Armin Schütz. München 1974 (frz. 1970).Google Scholar
  13. Dyck, Joachim: Ticht-Kunst. Deutsche Barockpoetik und rhetorische Tradition [1966]. Tübingen 31991.Google Scholar
  14. Fauser, Markus: Das Gespräch im 18. Jahrhundert. Rhetorik und Geselligkeit in Deutschland. Stuttgart 1991.CrossRefGoogle Scholar
  15. Fohrmann, Jürgen (Hg.): Rhetorik. Figuration und Performanz. DFG-Symposion 2002. Stuttgart/Weimar 2004.Google Scholar
  16. Fuhrmann, Manfred: Die antike Rhetorik. Eine Einführung. München/Zürich 31990.Google Scholar
  17. Göttert, Karl-Heinz: Kommunikationsideale. Untersuchungen zur europäischen Konversationstheorie. München 1988.Google Scholar
  18. Göttert, Karl-Heinz: Einführung in die Rhetorik. GrundbegriffeGeschichteRezeption. München 1991a.Google Scholar
  19. Göttert, Karl-Heinz: Rhetorik und Konversationstheorie. In: Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch 10. Jg. (1991b) 45–56.Google Scholar
  20. Grimm, Gunter E.: Literatur und Gelehrtentum in Deutschland. Untersuchungen zum Wandel ihres Verhältnisses vom Humanismus bis zur Frühaufklärung. Tübingen 1983.CrossRefGoogle Scholar
  21. Gross, Alan G: The Rhetoric of Science. Cambridge, Mass. 1990.Google Scholar
  22. Gross, Alan G: Starring the Text. The Place of Rhetoric in Science Studies. Carbondale, Ill. 2006.Google Scholar
  23. Jasinski, James: Sourcebook on Rhetoric. Key Concepts in Contemporary Rhetorical Studies. Thousand Oaks u. a. 2001.CrossRefGoogle Scholar
  24. Jens, Walter: Rhetorik. In: Werner Kohlschmidt/Wolf-gang Mohr (Hg.): Reallexikon der deutschen Literaturgeschichte. Bd. 3. Berlin/New York 21971, 432–456.Google Scholar
  25. Jens, Walter: Von deutscher Rede [1965]. In: Ders.: Von deutscher Rede. Erweiterte Neuausgabe. München/Zürich 1983, 24–53.Google Scholar
  26. Kennedy, George A.: Classical Rhetoric and its Christian and Secular Tradition from Ancient to Modern Times. Chapel Hill, NC/London 1999.Google Scholar
  27. Kienpointner, Manfred: Rhetorik im 21. Jahrhundert. Probleme, Positionen und Perspektiven. In: Rheton 2/2005: http://www.rheton.sbg.ac.at/?page=articles&section = 02.05 & article = kienpointner _ rhetorik2 ljh(21.3.2007).Google Scholar
  28. Klopsch, Paul: Einführung in die Dichtungslehren des lateinischen Mittelalters. Darmstadt 1980.Google Scholar
  29. Knape, Joachim: Allgemeine Rhetorik. Stationen der Theoriegeschichte. Stuttgart 2000a.Google Scholar
  30. Knape, Joachim: Was ist Rhetorik? Stuttgart 2000b.Google Scholar
  31. Knape, Joachim: Poetik und Rhetorik in Deutschland 1300–1700. Wiesbaden 2006.Google Scholar
  32. Kopperschmidt, Josef: Das Ende der Verleumdung. Einleitende Bemerkungen zur Wirkungsgeschichte der Rhetorik. In: Ders. (Hg.): Rhetorik. Bd. 2: Wirkungsgeschichte der Rhetorik. Darmstadt 1991, 1–33.Google Scholar
  33. Kopperschmidt, Josef: Rhetorik — ein inter (multi-, trans-) disziplinäres Forschungsprojekt. In: Rhetorica 15. Jg., 1(1997), 81–106.Google Scholar
  34. Kopperschmidt, Josef: Was ist neu an der Neuen Rhetorik? Versuch einer thematischen Grundlegung. In: Ders. (Hg.): Die neue Rhetorik. Studien zu Chaim Perelman. München 2006.Google Scholar
  35. Kühlmann, Wilhelm: Gelehrtenrepublik und Fürstenstaat. Entwicklung und Kritik des deutschen Späthumanismus in der Literatur des Barockzeitalters. Tübingen 1982.CrossRefGoogle Scholar
  36. Lachmann, Renate: Die Rhetorik und ihre Konzeptualisierung. In: Dies.: Die Zerstörung der schönen Rede. Rhetorische Tradition und Konzepte des Poetischen. München 1994, 1–20.Google Scholar
  37. Lausberg, Heinrich: Handbuch der literarischen Rhetorik. Eine Grundlegung der Literaturwissenschaft. 2 Bde. München 1960.Google Scholar
  38. Lausberg, Heinrich: Elemente der literarischen Rhetorik. Eine Einführung für Studierende der klassischen, romanischen, englischen und deutschen Philologie [1963]. Ismaning 101990.Google Scholar
  39. Melanchthon, Philipp: Elementa rhetorices/Grundbegriffe der Rhetorik. Hg., übers. und komm. von Volkhard Wels. Berlin 2001.Google Scholar
  40. Perelman, Chaim/Olbrechts-Tyteca, Lucie: Die neue Rhetorik. Eine Abhandlung über das Argumentieren [1958]. Hg. von Josef Kopperschmidt. 2 Bde. Stuttgart-Bad Cannstatt 2004.Google Scholar
  41. Plett, Heinrich F.: Textwissenschaft und Textanalyse. Semiotik, Linguistik, Rhetorik. Heidelberg 1975.Google Scholar
  42. Plett, Heinrich F.: Einführung in die rhetorische Textanalyse [1971]. Hamburg 81991.Google Scholar
  43. Plett, Heinrich F.: Systematische Rhetorik. Konzepte und Analysen. München 2000.Google Scholar
  44. Schanze, Helmut: Vom Manuskript zum Buch. Zur Problematik der ›Neuen Rhetorik‹ um 1500 in Deutschland. In: Rhetorica 1. Jg., 2 (1983), 61–73.Google Scholar
  45. Schanze, Helmut: Rhetorisches Besteck. Anmerkungen zur Rhetorikforschung vor und nach der Postmoderne. In: Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch 21. Jg. (2002), 28–36.Google Scholar
  46. Till, Dietmar: Transformationen der Rhetorik. Untersuchungen zum Wandel der Rhetoriktheorie im 17. und 18. Jahrhundert. Tübingen 2004a.CrossRefGoogle Scholar
  47. Till, Dietmar: Anthropologie oder System? Ein Plädoyer für Entscheidungen. In: Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch 23. Jg. (2004b) 11–25.Google Scholar
  48. Till, Dietmar: Systemgeschichte: Antike. In: Gert Ueding (Hg.): Rhetorik. Begriff- Geschichte — Internationalität. Tübingen 2005, 78–109.Google Scholar
  49. Till, Dietmar: Das doppelte Erhabene. Geschichte einer Argumentationsfigur von der Antike bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Tübingen 2006.CrossRefGoogle Scholar
  50. Ueding, Gert/Steinbrink, Bernd: Grundriß der Rhetorik. Geschichte — Technik — Methode. Stuttgart/Weimar 42005.CrossRefGoogle Scholar
  51. Vickers, Brian: In Defence of Rhetoric. Oxford 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Adorno, Theodor W.: Ästhetische Theorie [1969]. Hg. von Gretel Adorno/Rolf Tiedemann. Frankfurt a.M. 91989.Google Scholar
  2. Alt, Peter-André: Aufklärung. Lehrbuch Germanistik. 3., aktual. Aufl. Stuttgart/Weimar 2007.Google Scholar
  3. Anz, Thomas: Literarische Norm und Autonomie. Individualitätsspielräume in der modernisierten Literaturgesellschaft des 18. Jahrhunderts. In: Wilfried Barner (Hg.): Tradition, Norm, Innovation. Soziales und literarisches Innovationsverhalten in der Frühzeit der deutschen Aufklärung. München 1989, 71–88.Google Scholar
  4. Barck, Karlheinz u.a. (Hg.): Ästhetische Grundbegriffe. Historisches Wörterbuch in sieben Bänden. Stuttgart/Weimar 2000–2005.Google Scholar
  5. Baumgarten, Alexander Gottlieb: Theoretische Ästhetik. Die grundlegenden Abschnitte aus derAesthetica‹ [1750/58]. Übers. und hg. von Hans Rudolf Schweizer. Lateinisch/Deutsch. 2., durchges. Aufl. Hamburg 1988.Google Scholar
  6. Bubner, Rüdiger: Über einige Bedingungen gegenwärtiger Ästhetik. In: Neue Hefte für Philosophie 5 (1973), 38–73.Google Scholar
  7. Büttner, Stefan: Antike Ästhetik. Eine Einführung in die Prinzipien des Schönen. München 2006.Google Scholar
  8. Gottsched, Johann Christoph: Versuch einer Critischen Dichtkunst [1730]. Unveränderter Nachdr. der 4., vermehrten Aufl. Leipzig 1751. Darmstadt 1982.Google Scholar
  9. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Vorlesungen über die Ästhetik I–III. Werke Bd. 13–15 [a–c]. Frankfurt a.M. 1970.Google Scholar
  10. Jauß, Hans Robert (Hg.): Die nicht mehr schönen Künste. Grenzphänomene des Ästhetischen. München 1968.Google Scholar
  11. Jung, Werner: Von der Mimesis zur Simulation. Eine Einführung in die Geschichte der Ästhetik. Hamburg 1995.Google Scholar
  12. Kant, Immanuel: Kritik der Urteilskraft [1790]. Hg. von Karl Vorländer, mit einer Bibliographie von Heiner Klemme. Hamburg 71990.Google Scholar
  13. König, Johann Ulrich: Untersuchung von dem guten Geschmack in der Dicht= und Rede=Kunst. In: Des Freyherrn von Canitz Gedichte. Leipzig/Berlin 1727.Google Scholar
  14. Meier, Georg Friedrich: Anfangsgründe aller schönen Wissenschaften. Teil I und IL Nachdr. der Ausgabe Halle 1754 [a] bzw. 1755 [b]. Hildesheim/New York 1976.Google Scholar
  15. Menninghaus, Winfried: Ekel. Theorie und Geschichte einer starken Empfindung. Frankfurt a.M. 1999.Google Scholar
  16. Oelmüller, Willy: F. Th. Vischer und das Problem der nachhegelschen Ästhetik. Stuttgart 1959.Google Scholar
  17. Plumpe, Gerhard: Ästhetische Kommunikation der Moderne. Bd. I: Von Kant bis Hegel [a]. Bd. II: Von Nietzsche bis zur Gegenwart [b]. Opladen 1993.CrossRefGoogle Scholar
  18. Ritter, Joachim: Ästhetik. In: Joachim Ritter/Karlfried Gründer (Hg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie. Bd. 1. Darmstadt 1971, 557–580.Google Scholar
  19. Rupp, Gerhard (Hg.): Ästhetik im Prozess. Opladen/Wies-baden 1998.Google Scholar
  20. Scheer, Brigitte: Einführung in die philosophische Ästhetik. Darmstadt 1997.Google Scholar
  21. Schiller, Friedrich: Ueber die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reihe von Briefen [1795]. In: Schillers Werke. Nationalausgabe. Hg. von Julius Petersen/Hermann Schneider. Bd. 20: Philosophische Schriften. Erster Teil. Unter Mitwirkung von Helmut Koopmann hg. von Benno von Wiese. Weimar 1962, 309–412.Google Scholar
  22. Stöckmann, Ingo: Vor der Literatur. Eine Evolutionstheorie der Poetik Alteuropas. Tübingen 2001.Google Scholar
  23. Tatarkiewicz, Wladyslaw: Geschichte der Ästhetik. 3 Bde. Basel/Stuttgart 1979–1987.Google Scholar
  24. Trebeß, Achim (Hg.): Metzler Lexikon Ästhetik. Stuttgart/Weimar 2006.Google Scholar
  25. Welsch, Wolfgang (Hg.): Die Aktualität des Ästhetischen. München 1993a.Google Scholar
  26. Welsch, Wolfgang: Das Ästhetische - eine Schlüsselkategorie unserer Zeit? In: Ders. (Hg.): Die Aktualität des Ästhetischen. München 1993b, 13–47.Google Scholar
  27. Zelle, Carsten: Die doppelte Ästhetik der Moderne. Revisionen des Schönen von Boileau bis Nietzsche. Stuttgart/Weimar 1995.CrossRefGoogle Scholar

Literatur

  1. Assmann, Aleida/Assmann, Jan (Hg.): Kanon und Zensur. Beitrüge zur Archäologie der literarischen Kommunikation II. München 1987.Google Scholar
  2. Aulich, Reinhard: Elemente einer funktionalen Differenzierung der literarischen Zensur. Überlegungen zu Form und Wirksamkeit von Zensur als einer intentional adäquaten Reaktion gegenüber literarischer Kommunikation. In: Herbert G. Göpfert/Erdmann Weyrauch (Hg.): ›Unmoralisch an sich…. Zensur im 18. und 19. Jahrhundert. 7. Jahrestreffen des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Geschichte des Buchwesens vom 14.–17. Mai 1985 in Wolfenbüttel. Wiesbaden 1988, 177–230.Google Scholar
  3. Barbian, Jan-Pieter: Literaturpolitik im ›Dritten Reich. Institutionen, Kompetenzen, Betätigungsfelder. Frankfurt a.M. 1993.Google Scholar
  4. Barck, Simone/Langermann, Martina/Lokatis, Siegfried (Hg.): »Jedes Buch ein Abenteuer«. Zensur-System und literarische Öffentlichkeiten in der DDR bis Ende der sechziger Jahre. Berlin 1997.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre: Die Zensur. In: Ders.: Soziologische Fragen. Frankfurt a.M. 1983, 131–135.Google Scholar
  6. Breuer, Dieter: Geschichte der literarischen Zensur in Deutschland. Heidelberg 1982.Google Scholar
  7. Dahm, Volker: Das jüdische Buch im Dritten Reich. München 21993.Google Scholar
  8. Dankert, Birgit/Zechlin, Lothar (Hg.): Literatur vor dem Richter. Beiträge zur Literaturfreiheit und Zensur. Baden-Baden 1988.Google Scholar
  9. Darnton, Robert: Literaten im Untergrund. Lesen, Schreiben und Publizieren im vorrevolutionären Frankreich. Frankfurt a.M. 1985.Google Scholar
  10. Fischer, Ernst: Geschichte der Zensur. In: Joachim-Felix Leonhard u.a. (Hg.): Medienwissenschaft. Ein Handbuch zur Entwicklung der Medien und Kommunikationsformen. 1. Teilband. Berlin/New York 1999, 500–513.Google Scholar
  11. Foucault, Michel: L’ordre du discours. Leçon inaugurale au Collège de France prononcée le 2 décembre 1970. Paris 1971.Google Scholar
  12. Godman, Peter: Die geheime Inquisition. Aus den verbotenen Archiven des Vatikan. München 2001.Google Scholar
  13. Haefs, Wilhelm/Mix, York-Gothart (Hg.): Zensur im Jahrhundert der Aufklärung. Geschichte, Theorie, Praxis. Göttingen 2007.Google Scholar
  14. Houben, Heinrich Hubert: Hier Zensur — wer dort? Antworten von gestern auf Fragen von heute. Leipzig 1990.Google Scholar
  15. Kanzog, Klaus: Literarische Zensur. In: Ders./Achim Masser (Hg.): Reallexikon der deutschen Literaturgeschichte. Bd. IV. Berlin/New York 21984, 998–1049.Google Scholar
  16. Kellner, Stephan (Hg.): Der »Giftschrank«. Erotik, Sexualwissenschaft, Politik und Literatur — »Remota«: Die weggesperrten Bücher der Bayerischen Staatsbibliothek. München 2002.Google Scholar
  17. Kienzle, Michael/Mende, Dirk (Hg.): Zensur in der BRD. Fakten und Analysen. München/Wien 1980.Google Scholar
  18. Mix, York-Gothart: DDR-Literatur und Zensur in der Honecker Ära (1971–1989). In: IASL 23. Jg., 2 (1998), 156–198.Google Scholar
  19. Müller, Beate (Hg.): Zensur im modernen deutschen Kulturraum. Tübingen 2003.Google Scholar
  20. Otto, Ulla: Die literarische Zensur als Problem der Soziologie der Politik. Stuttgart 1968.Google Scholar
  21. Plachta, Bodo: Damnatur — Toleratur — Admittitur. Studien und Dokumente zur literarischen Zensur im 18. Jahrhundert. Tübingen 1994.Google Scholar
  22. Rösch, Gertrud (Hg.) Codes, Geheimtext und Verschlüsselung: Geschichte und Gegenwart einer Kulturpraxis. Tübingen 2005.Google Scholar
  23. Siemann, Wolfram: Normenwandel auf dem Weg zur ›modernen‹ Zensur. Zwischen ›Aufklärungspolizei‹, Literaturkritik und politischer Repression (1789–1848). In: John A. McCarthy/Werner von der Ohe (Hg.): Zensur und Kultur. Censorship and Culture. Zwischen Weimarer Klassik und Weimarer Republik mit einem Ausblick bis heute. From Weimar Classicism to Weimar Republic and Beyond. Tübingen 1995, 63–86.Google Scholar
  24. Wichner, Ern[e]st/Wiesner, Herbert (Hg.): Zensur in der DDR. Geschichte, Praxis und »Ästhetik« der Behinderung von Literatur. Ausstellungsbuch. Berlin 1991.Google Scholar
  25. Wolf, Hubert: Index. Der Vatikan und die verbotenen Bücher. München 2006.Google Scholar
  26. Zeller, Bernhard (Hg.): Klassiker in finsteren Zeiten. 1933–1945: eine Ausstellung des Deutschen Literaturarchivs im Schiller-Nationalmuseum Marbach am Neckar (vom 14. Mai bis 31. Okt. 1983). 2 Bde. Marbach 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Bourdieu, Pierre: Das literarische Feld. Die drei Vorgehensweisen. In: Louis Pinto/Franz Schultheis (Hg.): Streifzüge durch das literarische Feld. Konstanz 1997a, 33–147.Google Scholar
  2. Bourdieu, Pierre: Zur Soziologie der symbolischen Formen. Frankfurt a. M. 61997b.Google Scholar
  3. Chartier, Roger: Lesewelten. Buch und Lektüre in der frühen Neuzeit. Frankfurt a. M. u. a. 1990.Google Scholar
  4. Foucault, Michel: Was ist ein Autor? In: Ders.: Schriften zur Literatur. München 1974, 7–31.Google Scholar
  5. Franck, Georg: Ökonomie der Aufmerksamkeit. Ein Entwurf. München/Wien 1998.Google Scholar
  6. Hachenberger, Jan: Intellektuelles Eigentum im Zeitalter von Digitalisierung und Internet. Eine ökonomische Analyse von Missbrauchskalkülen und Schutzstrategien. Wiesbaden 2003.CrossRefGoogle Scholar
  7. Haferkorn, Hans-Jürgen: Der freie Schriftsteller. Eine Literatur-soziologische Studie über seine Entstehung und Lage in Deutschland zwischen 1750–1800. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 5 (1964), 523–712.Google Scholar
  8. Jäger, Georg: Keine Kulturtheorie ohne Geldtheorie.Google Scholar
  9. Grundlegung einer Theorie des Buchverlags. In: Siegfried J. Schmidt (Hg.): Empirische Literatur- und Medienforschung. Siegen 1995, 24–40.Google Scholar
  10. Joch, Markus/Wolf, Norbert Christian (Hg.): Text und Feld. Bourdieu in der literaturwissenschaftlichen Praxis. Tübingen 2005.Google Scholar
  11. Jurt, Joseph: Das literarische Feld. Das Konzept Pierre Bourdieus in Theorie und Praxis. Darmstadt 1995.Google Scholar
  12. Kiesel, Helmuth/Münch, Paul: Gesellschaft und Literatur im 18. Jahrhundert. Voraussetzungen und Entstehung des literarischen Markts in Deutschland. München 1977.Google Scholar
  13. Mix, York-Gothart: Kulturelles Kapital für 20, 50 oder 80 Pfennige. Medialisierungsstrategien Leipziger Verleger in der frühen Moderne am Beispiel der ›Universal-Bibliothek‹, der ›Insel-Bücherei‹ und der Sammlung ›Der Jüngste Tag‹. In: Archiv für Kulturgeschichte 82 Jg., 1 (2000), 191–210.Google Scholar
  14. Schönstedt, Eduard: Der Buchverlag. Geschichte, Aufbau, Wirtschaftsprinzipien, Kalkulation und Marketing. Stuttgart 1991.Google Scholar
  15. Schwingel, Markus: Kunst, Kultur und Kampf um Anerkennung. Die Literatur- und Kunstsoziologie Pierre Bourdieus in ihrem Verhältnis zur Erkenntnis- und Kultursoziologie. In: IASL 22. Jg., 2 (1997), 109–152.Google Scholar
  16. Tenbruck, Friedrich H: Die kulturellen Grundlagen der Gesellschaft. Der Fall der Moderne. Opladen 1989.Google Scholar
  17. Wegner, Konstantin/Wallenfels, Dieter/Kaboth, Daniel: Recht im Verlag. München 2004.Google Scholar
  18. Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. München 1991.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2013

Authors and Affiliations

  • Dietmar Till
  • Ingo Stöckmann
  • York-Gothart Mix

There are no affiliations available

Personalised recommendations