Skeptische Suche und das Verstehen von Begriffen

  • Katja Maria Vogt

Zusammenfassung

Denen, die eine Sache untersuchen, passiert es entweder, dass sie sie finden, oder sie leugnen, dass die Sache gefunden werden kann und erklären sie für unerfass-bar, oder sie verharren in der Suche — so beginnt Sextus den Grundriss der pyrrhonischen Skepsis (PH I 1) und fährt fort, indem er die Skeptiker als diejenigen identifiziert, die ›weitersuchen‹. Die Skepsis, so Sextus, ist die Fähigkeit, Erscheinungen (φαινόμενα) und Gedanken (νοούμενα) einander gegenüberzustellen (PH I 8 f. und 131 f.). Das Gleichgewicht (ἰσοσθένεια), das der Skeptiker zwischen verschiedenen Thesen und Erscheinungen herstellt, führt ihn in die Urteilsenthaltung (ἐποχή) und damit in die Seelenruhe (ἀταραξία) (PH I 8–10 und 25–28).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Fragmentausgaben und Textausgaben

  1. Arnim, Johannes v.: Stoicorum Veterum Fragmenta Vol. 1–4. Leipzig 1903–1924 [abgekürzt: SVF].Google Scholar
  2. Diogenes Laertius: Lives of the Eminent Philosophers, translated by R. D. Hicks, Vol 1 und 2, Cambridge Mass., London 1991 [abgekürzt: DL].Google Scholar
  3. Long A. A./Sedley D. N. (Hrsg.): The Hellenistic Philosophers. Vol. 1 Translations of the principal sources, with a philosophical commentary, Vol. 2 Greek and Latin texts with notes and bibliography, Cambridge 1992 [abgekürzt: LS].Google Scholar
  4. Long A. A./Sedley D. N. (Hrsg.): Die hellenistischen Philosophen. Texte und Kommentare, übersetzt von Karlheinz Hülser, Stuttgart, Weimar 2000.Google Scholar
  5. Sextus Empiricus with an English translation by R.G. Bury, London: I [PH ITU] 1933; II [M VII, VIII] 1935, III [M IX–XI] 1936, IV [M I–VI] 1949.Google Scholar
  6. Sextus Empiricus, Grundriss der pyrrhonischen Skepsis. Einleitung und Übersetzung von M. Hossenfelder, Frankfurt/M. 21985.Google Scholar
  7. Sextus Empiricus, Outlines of Scepticism, translated by Julia Annas and Jonathan Barnes, Cambridge 1994.Google Scholar
  8. The Sceptic Way. Sextus’ Empiricus’s Outlines of Pyrrhonism. Translated, with Introduction and Commentary, by Benson Mates, New York, Oxford 1996.Google Scholar
  9. Sextus Empiricus, Against the Ethicists, translated with an Introduction by Richard Bett, Oxford Clarendon Press, 2000, zuerst 1997.Google Scholar

Forschungsliteratur

  1. Annas, J. 1993: The Morality of Happiness, New York, Oxford.Google Scholar
  2. Barnes, J. 1982: »The beliefs of a Pyrrhonist«, in: Proceedings of the Cambridge Philological Society 208, 1–29.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brunschwig, J. 1994: »Sextus Empiricus on the kritêrion: the Sceptic as conceptual legatee«, in: Ders., Papers in Hellenistic Philosophy, tr. by Janet Lloyd, Cambridge, 230–243.CrossRefGoogle Scholar
  4. Couissin, P. 1929: »Le stoicisme de la nouvelle Académie«, in: Revue d’histoire de la Philosophie 3, 241–276. Übersetzt und nachgedruckt in: Burnyeat, M. (Hrsg.) 1983, The Sceptical Tradition, Berkeley, New York, London, 31–63.Google Scholar
  5. Ioppolo, A. M. 1986: Opinione e Scienza. Il dibattito tra Stoizi e Academici nel III e nel II a. C., Bibliopolis.Google Scholar
  6. Janáček, K. 1949: Prolegomena to Sextus Empiricus, Olomouc.Google Scholar
  7. Janáček, K. 1970: »Skeptische Zweitropenlehre und Sextus Empiricus«, in: Eirene 8, 47–55.Google Scholar
  8. Nussbaum, M. 1994: The Therapy of Desire. Theory and Practice in Hellenistic Ethics, Princeton.Google Scholar
  9. Striker, G. 1974: »kritêrion tês alêtheias.« in: Nachrichten der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Phil.-hist. Kl. 2, 47–110.Google Scholar
  10. Vogt, K. M. 1998: Skepsis und Lebenspraxis. Das pyrrhonische Leben ohne Meinungen, Freiburg/München.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2006

Authors and Affiliations

  • Katja Maria Vogt
    • 1
  1. 1.New YorkUSA

Personalised recommendations