Advertisement

Vom Nutzen der Pflanzen für den Menschen

Anthropozentrische Perspektiven in Theophrasts botanischen Schriften
  • Georg Wöhrle

Zusammenfassung

Der folgende Beitrag soll mit einem kurzen Überblick über Aufbau, Inhalt und Funktion der botanischen Schriften Theophrasts beginnen. Danach werde ich fragen, inwieweit in ihnen von anthropozentrischen Perspektiven zu sprechen wäre, und diese Frage zunächst mit einem Blick auf Aristoteles verbinden, um in einem dritten Abschnitt einige Stellen aus Theophrast genauer zu untersuchen. Eine kurze Zusammenfassung soll die Ergebnisse noch einmal verdeutlichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amigues, S. 1988–2006: Théophraste. Recherches sur les plantes, texte établi et traduit par S. A., I–V (Buch I–IX), Paris.Google Scholar
  2. Amigues, S. 1999: »Les traités botaniques de Théophraste«, in : Wöhrle, G. (Hrsg.), Biologie (Geschichte der Mathematik und Naturwissenschaften in der Antike, Bd. 1), Stuttgart, 124–154.Google Scholar
  3. Eigler, U., Wöhrle, G. (Hrsg.) 1993: Theophrast. De odoribus, Edition, Übersetzung, Kommentar, mit einem botanischen Anhang von B. Herzhoff, Stuttgart.Google Scholar
  4. Einarson, B., Link, G. K. K. 1976–1990: Theophrastus. De causis plantarum, 3 Bde., Cambridge.Google Scholar
  5. Fortenbaugb, W. W. u.a. (Hrsg.) 1992: Theophrastus of Eresus. Sources for his life, writings, thought and influence. Ed. and transl, by W. W. Fortenbaugh, P. M. Huby, R. W. Sharpies, D. Gutas, I–II, Leiden.Google Scholar
  6. Heinemann, G. 2003: »Das ›Ordnen‹ der ›Naturen‹ (PROT. 320D–321C)«, in: Havlícek, A., Karfík, F. (Hrsg.), Plato’s Protagoras (Proceedings of the Third Symposium Platonicum Pragense), Prag, 71–95.Google Scholar
  7. Heinemann, G. 2001: Studien zum griechischen Naturbegriff. Teil I, Philosophische Grundlegung: Der Naturbegriff und die »Natur« (AKAN-Einzelschriften, Bd. 2), Trier.Google Scholar
  8. Hoppe, B. 1976: Biologie. Wissenschaft von der belebten Materie von der Antike zur Neuzeit (Sudhoffs Archiv, Beiheft 17), Wiesbaden.Google Scholar
  9. Hughes, J. D. 1988: »Theophrastus as Ecologist«, in: Fortenbaugh, W.W. u.a. (1988), Sharpies, R.W. (Hrsg.): Theophrastean Studies. On Natural Science, Physics and Metaphysics, Ethics, Religion, and Rhetoric (Rutgers University Studies in Classical Humanities, Vol. III), New Brunswick/Oxford, 67–75.Google Scholar
  10. Kullmann, W. 1998: Aristoteles und die moderne Wissenschaft (Philosophie der Antike, Bd. 5) Stuttgart.Google Scholar
  11. Lennox, J. P. 1985: »Theophrastus on the Limits of Teleology«, in: Fortenbaugh, W.W. u.a. (Hrsg.), Theophrastus of Eresus. On his Life and Work (Rutgers University Studies in Classical Humanities, Vol. II), New Brunswick/Oxford, 143–163.Google Scholar
  12. Meyer, E. H. F. 1854–7: Geschichte der Botanik. Studien von E. H. F. Meyer, 4 Bde., Königsberg.Google Scholar
  13. Preus, A. 1988: »Drugs and Psychic States in Theophrastus’ Historia plantarum 9.8–20«, in: Fortenbaugh, W.W., Sharpies, R.W. (Hrsg.), Theophrastean Studies. On Natural Science, Physics and Metaphysics, Ethics, Religion, and Rhetoric (Rutgers University Studies in Classical Humanities, Vol. III), New Brunswick/Oxford, 76–99.Google Scholar
  14. Senn, G. 1933: Die Entwicklung der biologischen Forschungsmethode in der Antike und ihre grundsätzliche Förderung durch Theophrast von Eresos, Aarau.Google Scholar
  15. Thompson, G. R. 1941: Theophrastus on Plant Flavors and Odors. Studies on the Philosophical and Scientific Significance of De Causis Plantarum VI, Accompanied by Translation and Notes, Princeton Diss. (Typescript), Princeton.Google Scholar
  16. Wagner, H. 41983: Aristoteles. Physikvorlesung, in: Aristoteles. Werke in deutscher Übersetzung, Bd. 11, Darmstadt (11967).Google Scholar
  17. Wöhrle, G. 1985: »Theophrasts Methode in seinen botanischen Schriften«, in: Studien zur antiken Philosophie 13, Amsterdam.Google Scholar
  18. Wöhrle, G. 1997: »Aristoteles als Botaniker«, in: Kullmann, W., Föllinger, S. (Hrsg.), Aristotelische Biologie. Intentionen, Methoden, Ergebnisse (Akten des Symposions über Aristoteles’ Biologie vom 24.-28. Juli 1995 in der Werner-Reimers-Stiftungf in Bad Homburg), Stuttgart (Philosophie der Antike 6), 387–396.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2006

Authors and Affiliations

  • Georg Wöhrle
    • 1
  1. 1.TrierDeutschland

Personalised recommendations