Advertisement

Mathematik

  • Wolfgang Böge
  • Wilfried Plaßmann
Chapter
  • 268 Downloads

Zusammenfassung

Die in der Mathematik betrachteten Gegenstände werden oftmals durch Symbole, meistens Buchstaben, bezeichnet. Dabei kennzeichnen manche Symbole feste Dinge, zum Beispiel π das Verhältnis zwischen Umfang und Durchmesser eines beliebigen Kreises. Andere Symbole sind Veränderliche (auch Variable oder Platzhalter genannt), das heißt, sie können jeden Gegenstand einer Klasse von Gegenständen bezeichnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Bronstein, I. N., K. A. Semendjajew, G. Musiol und H. Mühlig: Taschenbuch der Mathematik. 4. Aufl. Thun und Frankfurt/Main: Harri Deutsch, 2001.zbMATHGoogle Scholar
  2. [2]
    Kemnitz, A.: Mathematik zum Studienbeginn 5. Aufl. Braunschweig/Wiesbaden: Vieweg, 2002.CrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Kemnitz, F. und R. Engelhard: Mathematische Formelsammlung. Braunschweig/Wiesbaden: Vieweg 1977.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Schäfer, W, K. Georgi und G. Trippler: Mathematik-Vorkurs. 4. Aufl. Stuttgart, Leipzig: Teubner 1999.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Scharlau,W: Schulwissen Mathematik: Ein Überblick. 2. Aufl. Braunschweig/Wiesbaden: Vieweg 1995.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  6. [6]
    Wendeler, J: Vorkurs der Ingenieurmathematik. Thun und Frankfurt/Main: Harri Deutsch, 1995.zbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Böge
    • 1
  • Wilfried Plaßmann
    • 2
  1. 1.HannoverDeutschland
  2. 2.WolfenbüttelDeutschland

Personalised recommendations