Advertisement

Das dualistische System der Unternehmensverwaltung

Chapter
  • 89 Downloads
Part of the Schriften zur Unternehmensführung book series (SZU)

Zusammenfassung

Das dualistische System der Verwaltung großer Gesellschaften des Privatrechts — in der englischsprachigen Welt als two tiers-System bezeichnet — beruht heute auf dem Gedanken der Trennung unterschiedlicher Funktionen in der Führung eines Unternehmens, nämlich der unabhängigen Leitung einerseits und ihrer Überwachung andererseits durch Zuweisung dieser Funktionen je an zwei verschiedene Organe, den Vorstand (in der GmbH: Geschäftsführer) und den Aufsichtsrat. Wir betonen das “heute”; denn his-torisch entstanden ist der Aufsichtsrat in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts als Instrument der “stillen” Aktionäre zur Kontrolle der geschäftsführenden und persönlich haftenden Gesellschafter in einer Kommanditgesellschaft auf Aktien: Es ging damals also um die Balance zwischen zwei verschiedenen Arten von Gesellschaftern, den einflußlosen Geldgebern, eben den Kommanditaktionären, und den einflußreichen Handelnden, den persönlich haftenden Gesellschafter — nicht anders wie heute in jeder großen und größeren Kommanditgesellschaft ein Beirat eingerichtet wird zur Sicherung der Interessen der Kommanditisten gegenüber dem persönlich haftenden Gesellschafter. Entsprechend unklar war seine Stellung daher auch in der Aktiengesellschaft, wo er 1861 — fakultativ — durch das Gesetz eingeführt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Vgl. dazu Assmann, in: Großkommentar zum Aktiengesetz, 4. Aufl. 1992 ff, Einl. Rn. 68 ff.;Google Scholar
  2. 1a.
    Wiethölter, Interessen und Organisation der Aktiengesellschaft im amerikanischen und deutschen Recht, 1961 S. 270 ff.;Google Scholar
  3. 1b.
    Dreist, Die Überwachungsfunktion des Aufsichtsrats bei Aktiengesellschaften, 1980, S. 15 ff..Google Scholar
  4. 2.
    Siehe dazu die Materialien bei Schubert/Hommelhoff 100 Jahre modernes Aktienrecht, (ZGR Sonderheft 4), 1985, und darin Hommelhoff, S. 53, 91 ff..Google Scholar
  5. 3.
    Es sei nur auf die in diesem Jahr erschienenen Abhandlungen von Lutter, ZHR 1995, 287 ff.; NJW 1995, 1133 sowie AG 1994, 176 f verwiesen.Google Scholar
  6. 4.
    Vgl. etwa Van Ommeslaghe, Le regime des sociétés par action et leur administration en droit compare, Brüssel 1960.Google Scholar
  7. 5.
    Berle/Means, The Modern Corporation and Pivate Property, 1932.Google Scholar
  8. 6.
    Dazu eingehend Lutter, Europäisches Unternehmensrecht, 4. Aufl. 1995,Google Scholar
  9. 6a.
    sowie Kolvenbach, Mitbestimmungsprobleme im gemeinsamen Markt, Vorträge und Berichte des Zentrums für europäisches Wirtschaftsrecht, Bonn, 1991.Google Scholar
  10. 7.
    Näher dazu Gotzen, Niederländisches Handels- und Wirtschaftsrecht, 1979, S. 124fGoogle Scholar
  11. 8.
    Gomard, Das dänische Gesetz über Aktiengesellschaften, 3. Aufl., 1991, S. 40 f.;Google Scholar
  12. 8a.
    Korkisch/Carsten, Das schwedische Aktienrecht, 2. Aufl., 1986, S. 31 ff.Google Scholar
  13. 9.
    Korkisch/Carsten, aaO, S. 29 sprechen deshalb von einem zweigliedrigen boardsystem.Google Scholar
  14. 10.
    Foerster, Die schwedische Aktiengesellschaft, MW 1992, S. 803, 807;Google Scholar
  15. 10a.
    Gomard, aaO, S. 41.Google Scholar
  16. 11.
    Zum vorzüglichen Entwurf von 1975 vgl. Lutter (Hrsg.), Die europäische Aktiengesellschaft, 2. Aufl., 1978.Google Scholar
  17. 12.
    Näher Lutter, Europäisches Unternehmensrecht (oben Fn. 6); kritisch zu dieser Regelungstechnik Jaeger, Die europäische Aktiengesellschaft — europäischen oder nationalen Rechts?, 1994, 211 ff; Merkt, BB 1992, 652.Google Scholar
  18. 13.
    Bleicher/Paul, DBW 1986, S. 263 ff.; Bleicher/Leberl/Paul, Unternehmensverfassung und Spitzenorganisation, 1989;CrossRefGoogle Scholar
  19. 13a.
    Bleicher, Unternehmensverfassung und Spitzenorganisation in internationaler Sicht, Rheinisch Westfälische Akademie der Wissenschaften, Vorträge N 196, 1992, S. 76.Google Scholar
  20. 14.
    Dazu schon Schmey, Aktie und Aktionär im Recht der vereinigten Staaten, 1930, S. 277 ff.; zum heutigen Zustand in Recht und Praxis vgl. die Nachweise in Fn. 14,Google Scholar
  21. 14a.
    sowie Merkt, US-amerikanisches Gesellschaftsrecht, 1991, S. 241 f; Baums, AG 1995, 11, 14 f..; Röller, AG 1994, 333, 334.Google Scholar
  22. 15.
    Auch die hierzulande geäußerten Zweifel an der Effiizienz des eigenen Systems sind in Ländern, die dem monistischen Modell folgen, ebenfalls anzutreffen, vgl. Röller, AG 1994, 334; Bernhardt, ZHR 1995, 310, 315 mwN.Google Scholar
  23. 16.
    Zu Inhalt und Grenzen des Weisungsrechts vgl. Konzen, NJW 1989, 2977; Schneider in Scholz, GmbHG, 8. Aufl., § 37, Rdnr. 38 mwN.Google Scholar
  24. 17.
    Kritisch zu diesem Modell Baums, ZiP 1995, 11, 13 f.Google Scholar
  25. 18.
    Lutter/Krieger, Rechte und Pflichten des Aufsichtsrats, 3. Aufl., Rdnr. 20; Semler, Die Überwachungsaufgabe des Aufsichtsrats, 1980, S. 23; Geßler in Geßler/Hefermehl/Eckardt/Kropf Komm. zum AktG, § 111, Rdnr. 15 f.Google Scholar
  26. 19.
    Str., für eine weniger strenge Aufgabentrennung und eine Zuständigkeit des Aufsichtsrats auch in Hinblick auf die Überwachung der nachgeordneten Mitarbeiter U.H.Schneider in Scholz, GmbHG, 8.Aufl., § 52, Rdnr. 61; Biener, BFuP 1977, 489, 491.Google Scholar
  27. 20.
    In der Bewertung der Tätigkeit der outside-members wie hier Röller, AG 1994, 334; stärker auf die formell gleiche Stellung der Mitglieder und deren Gesamtverantwortung abstellend hingegen Baums, AG 1995, 14.Google Scholar
  28. 21.
    So auch Baums, AG 1995, 15.Google Scholar
  29. 22.
    Näher dazu Lutter, ZHR 1995, 287, 290; ebenso Geßler in Geßler/Hefermehl/Eckardt/Kropf Komm. zum AktG, § 111, Rdnr. 15 f ; Hoffmann-Becking in Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 4 (Aktiengesellschaft), § 29, Rdnr. 24; aA etwa U.H.Schneider in Scholz, Komm. zum GmbHG, B. Aufl., § 52, Rdnr. 61.Google Scholar
  30. 23.
    So auch Röller, aaO; Baums, aaO, S. 15.Google Scholar
  31. 24.
    Ausdr. Conard in Schmitthoff (Hrsg.), The Harmonisation of the European Company Law, 1973, S. 52; ders., 82 Mich. Law. Rev. 1459 (1984); ähnl. Vagts, 80 Harv. Law Rev. 23 (1966).Google Scholar
  32. 25.
    Dabei kann durchaus die Frage entstehen, ob der Aufsichtsratsvorsitzende nicht eine zu einflußreiche Stellung im Unternehmen wahrnimmt, und zwar vor allem, wenn es sich um den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden handelt. Aus diesem Grunde für ein Verbot des Wechsels vom Vorstands- in den Aufsichtsratsvorsitz zu plädieren, erscheint aber überzogen. Die Vorteile der personellen Kontinuität dürften im Regelfall überwiegen; wie hier auch Röller, aaO., S. 335.Google Scholar
  33. 26.
    Es entspricht heute fast einhelliger Meinung, daß die Überwachung durch den Aufsichtsrat als eine das Handeln des Vorstands begleitende und nicht nur eine nachgeschaltete Kontrolle ist, vgl. BGHZ 114, 127, 130; Potthoff/Trescher, Das Aufsichtsratsmitglied, 2. Aufl., S. 90 f.; Jaeger, ZiP 1994, 1759 ff.Google Scholar
  34. 27.
    Eingehend dazu Lutter, Information und Vertraulichkeit im Aufsichtsrat, 2. Aufl., 1984 undGoogle Scholar
  35. 27a.
    Lutter/Krieger, Rechte und Pflichten des Aufsichtsrats, 3. Aufl. 1994, Rdnr. 57.Google Scholar
  36. 28.
    Zuletzt mit weiterten Nachweisen Lutter, ZHR 1995, 287, 308.Google Scholar
  37. 29.
    So trotz erheblicher Kritik am dualistischen System iE auch Baums, AG 1995, 14.Google Scholar
  38. 30.
    Vgl. Seibert, ZBB 1994, 349; Niederleithinger, ZiP 1995, 597, 600 ff; LeutheuserSchnarrenberger, ZRP 1995, 81, 82; Vorschlag der SPD-Fraktion für ein Transparenz- und Wettbewerbsgesetz, BT-Drs. 13/367.Google Scholar
  39. 31.
    Hüffer, Komm. zum AktG, 2. Aufl., § 77, Rdnr. 21.Google Scholar
  40. 32.
    Näher dazu Lutter, ZHR 1995, 308.Google Scholar
  41. 33.
    Boujong, AG 1995, 203, 205; Mertens in Kölner Komm. zum AktG, 1. Aufl., § 111, Rdnr. 35.Google Scholar
  42. 34.
    Statt aller Mertens in Kölner Komm. zum AktG, 1. Aufl., § 111, Rdnr. 48.Google Scholar
  43. 35.
    Lutter, ZHR 1995, 287, 301; Scheffler, AG 1995, 207, 211.Google Scholar
  44. 36.
    Derzeit wird vorgeschlagen, § 171 1 2 AktG, der die Hinzuziehung des Prüfers für zulässig erklärt, von einer Kann- in eine Mußvorschrift zu ändern, vgl. dazu Forster, AG 1995, 1, 5; Rürup, AG 1995, 219, 222.Google Scholar
  45. 37.
    Dies ist leider noch immer nicht überall der Fall und hängt mit der Möglichkeit zusammen, daß Einsicht in diesen Bericht nur in den Geschäftsräumen der Gesellschaft gewährt wird; kritisch zur schlechten Zugänglichkeit des Berichts auch Forster, AG 1995, 3 ff; Kropff in Semler (Hrsg), Reformbedarf im Aktienrecht, ZGR Sonderheft 12, S. 3, 20.Google Scholar
  46. 38.
    So auch Theisen, AG 1995, 193, 198 unter Berufung auf Schmalenbach, ZfhF 1910/11, 275.Google Scholar
  47. 39.
    BGHZ 85, 293, 295 -Hertie-; ebenso Mertens in Kölner Komm. zum AktG, 1. Aufl., § 111, Rdnr. 25.Google Scholar
  48. 40.
    Lutter, ZHR 1981, 224; Potthoff/Trescher, Das Aufsichtsratsmitglied, 2. Aufl., S. 38.Google Scholar
  49. 41.
    Ironisch Hackelmacher, WPg 1995, 147, 152 zum ansonsten erforderlichen “Aufsichtsrats-Diplom”.Google Scholar
  50. 42.
    Geßler in Geßler/Hefermehl/Eckardt/Kropfff Komm. zum AktG, § 100, Rdnr. 30; Hoffmann-Becking in Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 4 (Aktiengesellschaft), § 30, Rdnr. 2; Mertens in Kölner Komm. zum AktG, 1. Aufl., § 111, Rdnr. 24 f.; nachdrücklich aA jetzt aber Wardenbach, Die Inkompatibilität zum Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft, Diss. Bonn 1995.Google Scholar
  51. 43.
    Näher dazu Adams, AG 1994, 148, 155; Trescher, DB 1995, 661; Theisen, DBW 1993, 295 ff.Google Scholar
  52. 44.
    Vgl. Peltzer, FS Semler, 1993, S. 261, 269.Google Scholar
  53. 45.
    Lutter, ZHR 1981, 234; Kropff in Semler, (Hrsg), Reformbedarf im Aktienrecht, ZGR Sonderheft 12, S. 23.Google Scholar
  54. 46.
    Lutter, FS Beusch, 1993, S. 509 mwN sowie Wardenbach aaO.; zustimmend jetzt auch Scheffler, AG 1995, 207, 209; Reichert/Schliff, AG 1995, 241, 244 mwN zum Meinungsstand.Google Scholar
  55. 47.
    So Lutter, aaO. Die Gesetzesinitiative der SPD-Fraktion (aaO Fn. 32) favorisiert demgegenüber ein Untersagungsverfahren durch das Bundeskartellamt. Aber das überzeugt nicht: Es geht nicht um eine Frage der Wettbewerbsbeschränkung zwischen den beteiligten Unternehmen, sondern um die Funktionsfähigkeit der Aufsichtsräte. Das aber ist eine genuin gesellschaftsrechtliche Frage, die auch mit gesellschaftsrechtlichen Mitteln beantwortet werden muß.Google Scholar
  56. 48.
    Lutter, ZHR 1981, 224, 246; Wardenbach, aaO.Google Scholar
  57. 49.
    So schon Lutter, AG 1994, 176 zum Fall Metallgesellschaft.Google Scholar
  58. 50.
    Näher dazu Lutter/Krieger, aaO., 255 ff.; Hoffmann-Becking in Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 4 (Aktiengesellschaft), § 32, 32, Rdnr. 3 ff.; Rellermeyer, Aufsichtsratsausschüsse, 1986, S. 23 ff.Google Scholar
  59. 51.
    So u.a. Lutter, ZHR 1995, 297 ff.Google Scholar
  60. 52.
    So insbesondere Seibert, ZBB 1994, 349, 351.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations