Advertisement

Raumordnung, Landes- und Regionalplanung

  • Klaus Müller-Ibold
Chapter
  • 104 Downloads

Zusammenfassung

Der Begriff Raumordnung wird häufig im eingeengten Sinn entweder auf die schon existierende statische Ordnung des Raumes oder auf die Ordnung des Grund und Bodens bezogen. Es hat deshalb wiederholt Bemühungen gegeben, ihn durch andere Begriffe zu ersetzen, wie etwa, in Anlehnung an den angelsächsischen Begriff „Regional Planning“, als Begriff „Regionalplanung“ zu verwenden oder statt Raumordnung „Raumplanung“. Diese Versuche sind gescheitert, weil allein schon in der Gesetzesdefinition der Begriff Raumordnung1 sich so weit etabliert hatte, daß eine Veränderung nur unter erheblichen Widerständen hätte vonstatten gehen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Siehe hierzu auch: “. Bielenberg, W. Erbguth, W. Sdffker: ”Raumordnungs-und Landesplanungsrecht des Bundes und der Lander“, Bielefeld 1990.Google Scholar
  2. 3.
    Siehe hierzu auch: J. Umlauf: “Zur Problematik der Landesplanung und Raumordnung”, München 1983.Google Scholar
  3. 4.
    J. Umlauf: “Wesen und Organisation der Landesplanung”, Essen 1958.Google Scholar
  4. 8.
    Siehe hierzu auch R. Schnabel: “Zwischen Zentralisierung und Dezentralisierung — zur politischen und administrativen Organisation der Bundesrepublik Deutschland”, Berlin 1979.Google Scholar
  5. 14.
    Siehe hierzu auch: W. Bielenberg, W. Erbguth, W. Söffker: “Raumordnungs- und Landesplanungsrecht des Bundes und der Länder”, Bielefeld 1990.Google Scholar
  6. 22.
    Siehe hierzu auch J. Jakob: “Regionalpolitik und räumliche Disparitäten in der Bundesrepublik Deutschland”, Bielefeld 1979.Google Scholar
  7. 23.
    Siehe hierzu auch P. Güller: “Interregionale Disparitdten”, in: “Regionale Disparitäten in der Schweiz”, Bern 1980.Google Scholar
  8. 24.
    Siehe hierzu auch D. Bartels: “Die Abgrenzung von Planungsregionen in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Operationalisierungsaufgabe”, Hannover 1975.Google Scholar
  9. 25.
    Siehe hierzu auch K. Ganser: “Planungsräume für das Bundesraumordnungsprogramm”, Bonn 1976.Google Scholar
  10. 31.
    Siehe hierzu auch: Kommission der europäischen Gemeinschaften: “Die europäische Regionalpolitik”, Brüssel 1987.Google Scholar
  11. 32.
    Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau: “Raumordnungsbericht 1993”, Bonn-Bad Godesberg 1993.Google Scholar
  12. 34.
    Siehe hierzu auch: Akademie für Raumforschung und Landesplanung: “Städtebau und Landesplanung im Wandel - Auftrag und Verantwortung in Rückschau und Ausblick”, Frankfurt 1988.Google Scholar
  13. 42.
    Siehe Hierzu G. Schmitz: “Neue Aufgabenstellungen für die Regionale Raumordnung”, Mannheim 1985.Google Scholar
  14. 43.
    Siehe hierzu auch H. Ganseforth: “Kooperationsmodelle und regionale Aufgabenfelder — Kooperation im Verbandsmodell”, Hannover 1991.Google Scholar
  15. 44.
    Siehe hierzu auch D. Fürst: “Organisationsmodelle für regionale Kooperationsmodelle in Niedersachsen”, Hannover 1991.Google Scholar
  16. 45.
    Siehe hierzu: Verband Kieler Umland: “Verbandsplan Kieler Umland 1982–1995”, Kiel 1982.Google Scholar
  17. 46.
    Siehe hierzu: Verband Kieler Umland: “20 Jahre Verband Kieler Umland”, Kiel 1983.Google Scholar
  18. 47.
    Siehe hierzu D. Fürst u. J. Knieling: “Kommunalverband Ruhrgebiet”, in: Raumplanung 49, Essen 1990.Google Scholar
  19. 48.
    Siehe hierzu Friedrich Naumann Stiftung: “Der Stadt-Umland-Verband, eine notwendige Alternative im Kommunalsystem?” Hearing zur Auflösung des Gro&aumverbandes Hannover, Hannover 1979.Google Scholar
  20. 50.
    Siehe hierzu H.-L. Schulz: “Der Verband Großraum Hannover, ein Modell zur Unterstützung regionaler Problembewältigung”, Siegen 1988.Google Scholar
  21. 51.
    Siehe hierzu DIFU: “Gemeinsame Planung der Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen”, Nürnberg 1989. 52 Siehe hierzu auch K. Mensing u. G. von Rohr: “Wie Gemeinden zusammenarbeiten können. Flächenentwicklung ohne Grenzen”, Hamburg-Kiel 1995.Google Scholar
  22. 53.
    Siehe hierzu auch H. Ganseforth: “Regionalplanung in Ballungsräumen. Erfahrungen bundesdeutscher Planungsverbände.”, Berlin 1990.Google Scholar
  23. 57.
    Siehe hierzu auch D. Fürst “Die Wirkung von Hochschulen auf ihre Region”, Hannover 1984.Google Scholar
  24. 58.
    Siehe hierzu auch R. Sternberg: “Technologie-und Gründerzentren in der Bundesrepublik”, Hannover 1989.Google Scholar

Copyright information

© Verlag W. Kohlhammer GmbH 1996

Authors and Affiliations

  • Klaus Müller-Ibold

There are no affiliations available

Personalised recommendations