Geschlecht, Ethnizität und sozialräumliche Benachteiligung

Überraschende Interaktionen bei sozialen Bedingungsfaktoren von Gewalt und schwerer Eigentumsdelinquenz von Jugendlichen
  • Dietrich Oberwittler
Part of the Otto-von-Freising-Tagungen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt book series (OVFT)

Zusammenfassung

Dieser Beitrag stellt einen Versuch dar, mehrere, üblicherweise getrennte, Perspektiven auf soziale Einflussfaktoren auf Jugenddelinquenz zusammen zu führen: Zusätzlich zur Geschlechterperspektive soll auch die ethnische Dimension thematisiert werden und beide Perspektiven sollen mit einem besonderen Fokus auf die Lebensbedingungen in Wohnquartieren mit hohen Konzentrationen sozialer Benachteiligungen verbunden werden. Was spricht fir die Verquickung dieser unterschiedlichen Aspekte der Delinquenzforschung? Zunächst kann jede der genannten Perspektiven für sich mit relativ gesicherten Erkenntnissen zu den sozialen Korrelaten von Jugenddelinquenz und — gewalt aufwarten. Jungen sind — nicht nur im Hellfeld der Polizeilichen Kriminalstatistik, sondern auch im Dunkelfeld — im Schnitt delinquenter als Mädchen und dies gilt besonders fir physische Gewalt (Moffitt et al. 2001). Gleichfalls ist bekannt, dass Jugendliche bestimmter ethnischer Minderheiten delinquenter sind als deutsche Jugendliche und dies gilt wiederum auch für das Dunkelfeld und besonders für Gewaltdelinquenz (Enzmann/Wetzels 2000; Naplava 2003). Schließlich gehört es seit langem zu den Gewissheiten von Kriminologen, Polizisten und Sozialarbeitern, dass sich Probleme mit Jugenddelinquenz in den so genannten sozialen Brennpunkten innerhalb der Großstädte, in denen viele Arme, Arbeitslose und Ausländer sowie viele kinderreiche Familien wohnen, besonders massieren (Braun et al. 1990; Eisner 1997; Frehsee 1979; Oberwittler, im Druck a, b; von Trotha 1974).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, A.L. (2002): Individual and contextual influences on delinquency: the role of the single-parent family. In: Journal of Criminal Justice 30 (6), S. 575–587.Google Scholar
  2. Bellair, P.E./Roscigno, V.J./McNulty, T.L. (2003): Linking Local Labor Market Opportunity to Violent Adolescent Delinquency. In: Journal of Research in Crime and Delinquency 40 (1), S. 6–33.Google Scholar
  3. Beyers, J.M./Loeber. R./Wikström, P.-O.H./Stouthamer-Loeber, M. (2001): What Predicts Adolescent Violence in Better-Off Neighborhoods? In: Journal of Abnormal Child Psychology 29 (3), S. 369–381.Google Scholar
  4. Braun, F./Coffield, F./Lagrée, J.C./Fai, P.L./Vanheerswynghels, A. (1990): Jugendarbeitslosigkeit, Jugendkriminalität und städtische Lebensräume: Bundesrepublik Deutschland. Literaturbericht zum Forschungsstand in Belgien, Frankreich, Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland. München.Google Scholar
  5. Brooks-Gunn, J./Duncan, G.J./Klebanov, P.K./Sealand, N. (1993): Do Neighborhoods Influence Child and Adolescent Development? In: American Journal of Sociology 99 (2), S. 353–395.Google Scholar
  6. Bruhns, K./Wittmann, S. (2002): „Ich meine, mit Gewalt kannst du dir Respekt verschaffen.“ Mädchen und junge Frauen in gewaltbereiten Jugendgruppen. Opladen.Google Scholar
  7. Bruhns, K./Wittmann, S. (2003): Mädchenkriminalität — Mädchengewalt. In: Raithel, J. Mansel, J. (Hrsg.), Kriminalität und Gewalt im Jugendalter. Hell-und Dunkelfeldbefunde im Vergleich. Weinheim, München. S. 41–63.Google Scholar
  8. Bryk, A.S./Raudenbush, S.W. (1992): Hierarchical Linear Models: Applications and Data Analysis Methods. Newbury Park.Google Scholar
  9. Bursik, R.J.J. (1988): Social Disorganization and Theories of Crime and Delinquency: Problems and Prospects. In: Criminology 26 (4), S. 519–552.Google Scholar
  10. Cheong, Y.F./Raudenbush, S.W. (2000): Measurement and structural models for children’s problem behaviors. In: Psychological Methods 5 (4), S. 477–495. Cloward, R.A./Ohlin, L.E. ( 1960 ): Delinquency and Opportunity. Illinois.Google Scholar
  11. Crane, J. (1991): The epidemic theory of ghettos and neighborhood effects on dropping out and teenage childbearing. In: American Journal of Sociology 96, S. 1226–1259.Google Scholar
  12. Diekmann, A. (1998): Empirische Sozialforschung: Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbeck bei Hamburg.Google Scholar
  13. DiPrete, T.A./Forristal, J.D. (1994): Multilevel Models: Methods and Substance. In: Annual Review of Sociology 20, S. 331–357.Google Scholar
  14. Ditton, H. (1998): Mehrebenenanalyse: Grundlagen und Anwendungen des Hierarchisch Linearen Modells. Weinheim, München.Google Scholar
  15. Duncan, G.J./Raudenbush, S.W. (1999): Assessing the Effect of Context in Studies ofGoogle Scholar
  16. Child and Youth Development. In: Educational Psychologist 34 (1), S. 29–41. Eisner, M. (1997): Das Ende der zivilisierten Stadt? Die Auswirkungen von Modernisierung und urbaner Krise auf Gewaltdelinquenz. Frankfurt.Google Scholar
  17. Eisner, M. (2001): Gewalt und andere Formen von Problemverhalten. Ähnlichkeiten und Unterschiede in internationaler Perspektive. In: Journal für Konflikt-und Gewaltforschung 2 (1), S. 44–67.Google Scholar
  18. Enzmann, D./Wetzels, P. (2000): Gewaltkriminalität junger Deutscher und Ausländer. In: Kölner Zeitschrift fir Soziologie und Sozialpsychologie ( 2 ), S. 142–156.Google Scholar
  19. Enzmann, D./Brettfeld, K./Wetzels, P. (im Druck). Männlichkeitsnormen und die Kultur der Ehre: Empirische Prüfung eines theoretischen Modells zur Erklärung erhöhter Delinquenzraten jugendlicher Migranten. In: Oberwittler, D./Karstedt, S. (Hrsg.): Soziologie der Kriminalität (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 43). Opladen.Google Scholar
  20. Frehsee, D. (1979): Strukturbedingungen urbaner Kriminalität: Eine Kriminalgeographie der Stadt Kiel unter besonderer Berücksichtigung der Jugendkriminalität. Göttingen.Google Scholar
  21. Hayslett-McCall, K.L./Bernard, T.J. (2002): Attachment, Masculinity, and Self-Control. A Theory of Male Crime Rates. In: Theoretical Criminology 6 (1), S. 533.Google Scholar
  22. Junger-Tas, J./Marshall, I.H. (1999). The Self-Report Methodology in Crime Research. In: Tonry, M. (Hrsg.): Crime and Justice. A Review of Research. Chicago, S. 291–367.Google Scholar
  23. Kersten, J. (1997): Risiken und Nebenwirkungen: Gewaltorientierungen und die Bewerkstelligung von „Männlichkeit“ und „Weiblichkeit” bei Jugendlichen der underclass. In: Krasmann, S./Scheerer, S. (Hrsg.): Die Gewalt in der Kriminologie. Weinheim, S. 103–114.Google Scholar
  24. Leventhal, T./Brooks-Gunn, J. (2000): The Neighborhoods They Live In: The Effects of Neighborhood Residence on Child and Adolescent Outcomes. In: Psychological Bulletin 126, S. 309–337.Google Scholar
  25. Loeber, R./Farrington, D.P. (1998) (Hrsg.): Serious and Violent Juvenile Offenders: Risk Factors and Successful Interventions. California.Google Scholar
  26. Lüdtke, O./Robitzsch, A./Köller, O. (2002): Statistische Artefakte bei Kontexteffekten in der pädagogisch-psychologischen Forschung. In: Zeitschrift fur Pädagogische Psychologie 16 (3/4), S. 217–231.Google Scholar
  27. Möller, K. (2001): Coole Hauer und brave Engelein.Gewaltakzeptanz und Gewaltdistanzierung im Verlauf des frühen Jugendalters. Opladen. Geschlecht, Ethnizität und sozialräumliche Benachteiligung 293Google Scholar
  28. Moffitt, T.E./Caspi, A./Rutterm Michael/Silva, P.A. (2001): Sex differences in antisocial behaviour. Conduct, disorder, delinquency, and violence in the Dunedin longitudinal study. Cambridge.CrossRefGoogle Scholar
  29. Naplava, T. (2003): Selbst berichtete Delinquenz einheimischer und immigrierter Jugendlicher im Vergleich. Eine Sekundäranalyse von Schulbefragungen der Jahre 1995–2000. In: Soziale Probleme 14 (1), S. 67–96.Google Scholar
  30. Naplava, T./Oberwittler, D. (2002): Methodeneffekte bei der Messung selbstberichteter Delinquenz von männlichen Jugendlichen — Ein Vergleich zwischen schriftlicher Befragung in der Schule und mündlicher Befragung im Haushalt. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 85 (6), S. 401–423.Google Scholar
  31. Oberwittler, D. (1999): Soziale Probleme, Gewalt und Jugenddelinquenz in der Stadt. Ansätze einer sozialökologischen Forschung. In: Albrecht, H.-J. (Hrsg.): Forschungen zu Kriminalität und Kriminalitätskontrolle am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg i.Br. Freiburg, S. 403419.Google Scholar
  32. Oberwittler, D. (2002): Ecological Context Effects on Juvenile Offending — Conditional Impacts of Neighborhoods and Schools (working paper of the project ‘Social Problems and Juvenile Delinquency in Ecological Perspective’/No. 6).Google Scholar
  33. Oberwittler, D. (2003): Das stadtvierte]- und gemeindebezogene Stichprobendesign — Anlage und empirische Ergebnisse (working paper des Projekts,Soziale Probleme und Jugenddelinquenz im sozialökologischen Kontext’/Nr. 9).Google Scholar
  34. Oberwittler, D. (im Druck a). Juvenile Offending in Neighbourhood Contexts: A Multilevel Analysis of Ecological Context Effects. In: European Journal of Criminology 1 (2).Google Scholar
  35. Oberwittler, D. (im Druck b): Jugenddelinquenz und Stadtstruktur — Eine Mehrebenenanalyse zu sozialökologischen Kontexteffekten. In: Oberwittler, D./Karstedt, S. (Hrsg.): Soziologie der Kriminalität (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 43). Opladen.Google Scholar
  36. Oberwittler, D./Blank, T. (2003): Methodenbericht MPI-Schulbefragung 1999 (technical paper of the project `Social Problems and Juvenile Delinquency in Ecological Perspective’/No. 1).Google Scholar
  37. Oberwittler, D./Blank, T./Köllisch, T./Naplava, T. (2001): Soziale Lebenslagen und Delinquenz von Jugendlichen. Ergebnisse der MPI-Schulbefragung 1999 in Freiburg und Köln. Freiburg.Google Scholar
  38. Oberwittler, D./Köllisch, T. (2003): Jugendkriminalität in Stadt und Land. Sozialräumliche Unterschiede im Delinquenzverhalten und Registrierungsrisiko. In: Raithel, J./Manse], J. (Hrsg.), Kriminalität und Gewalt im Jugendalter. Hell-und Dunkelfeldbefunde im Vergleich. Weinheim, S. 135–160.Google Scholar
  39. Oberwittler, D./Köllisch, T./Würger, M. (2002): Selbstberichtete Delinquenz bei Jugendlichen. In: Glöckner-Rist, A. (Hrsg.): ZUMA-Informationssystem. Elektronisches Handbuch sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente Mannheim.Google Scholar
  40. Opp, K.-D. (1968): Zur Erklärung delinquenten Verhaltens von Kindern und Jugendlichen. Eine ökologische Analyse der Kinder-und Jugenddelinquenz in Köln und eine Kritik des kriminal-ökologischen Ansatzes. München.Google Scholar
  41. Rebmann, M. (1998): Ausländerkriminalität in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Analyse der polizeilich registrierten Kriminalität von 1986 bis 1995. Freiburg.Google Scholar
  42. Sampson, R.J./Morenoff, J.D./Gannon-Rowley, T. (2002): Assessing “Neighborhood Effects”: Social Processes and New Directions in Research. In: Annual Review of Sociology 28, S. 443–478.Google Scholar
  43. Shaw, C./McKay, H.D. ( 1969 [1942]): Juvenile Delinquency and Urban Areas. Chicago.Google Scholar
  44. Silkenbeumer, M. (2000): Im Spiegel ihrer Lebensgeschichten: gewalttätiges Verhalten Jugendlicher und Geschlechtszugehörigkeit. Stuttgart.Google Scholar
  45. Simcha-Fagan, 0./Schwartz, J.E. (1986): Neighborhood and Delinquency: An Assessment of Contextual Effects. In: Criminology 24 (4), S. 667–704.Google Scholar
  46. Steffen, W. (2001): Strukturen der Kriminalität der Nichtdeutschen. In: Jehle, J.-M. (Hrsg.): Raum und Kriminalität. Sicherheit in der Stadt, Migrationsprobleme Mönchengladbach, S. 231–263.Google Scholar
  47. Trotha, T.v. (1974): Jugendliche Bandendelinquenz. Über Vergesellschaftungsbedingungen von Jugendlichen in den Elendsvierteln der Großstädte. Stuttgart.Google Scholar
  48. Wikström, P.-0./Sampson, R.J. (2003): Social Mechanisms of Community Influences on Crime and Pathways in Criminality. In: Lahey, B.B./Moffitt, T.E./Caspi, A. (Hrsg.): The Causes of Conduct Disorder and Serious Juvenile Delinquency New York, S. 118–148.Google Scholar
  49. Wilmers, N./Enzmann, D./Schaefer, D./Herbers, K./Greve, W./Wetzels, P. (2002): Jugendliche in Deutschland zur Jahrtausendwende: Gefährlich oder gefährdet?. Ergebnisse wiederholter, repräsentativer Dunkelfelduntersuchungen zu Gewalt und Kriminalität im Leben junger Menschen 1998–2000. Baden-Baden.Google Scholar

Copyright information

© Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt 2003

Authors and Affiliations

  • Dietrich Oberwittler

There are no affiliations available

Personalised recommendations