Advertisement

Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und Schulen: Auf dem Weg zu einer realistischen Konzeption?

  • Hermann Lange
Chapter
Part of the Schule und Gesellschaft book series (SUGES, volume 27)

Zusammenfassung

Erziehungswissenschaft sollte Einfluss auf das Geschehen in Schulen haben. Die Forderung nach Praxisrelevanz bestimmt ihre Lehre und Forschung gleichermaßen. Dabei ist die Praxis der Schulen selbst klärungsbedürftig und Gegenstand von Kritik und Veränderung. Die Praxis der Schulen ist zugleich das Feld, für dessen Gestaltung die Politik Verantwortung hat. Die Politik hat für Bedingungen zu sorgen, unter denen sich Lehren und Lernen mit Aussicht auf Erfolg vollziehen können. Dafür könnten Kritik und Anregungen seitens der Wissenschaft hilfreich sein. Man sollte also meinen, dass beide — die für die Ausbildung von Lehrkräften und die Schulforschung zuständigen Institutionen der Wissenschaft wie die in der Praxis Handelnden — einander als Partner verstehen und suchen. Praxis meint dabei sowohl das planende, gestaltende und beaufsichtigende Handeln der Bildungspolitik und der Bildungsverwaltung als auch das unterrichtende und erziehende unmittelbare Handeln in den Schulen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abschlußbericht der von der Kultusministerkonferenz eingesetzten Expertenkommission: Weiterentwicklung der Prinzipien der gymnasialen Arbeitsgruppe und des Abiturs. Bonn 1995.Google Scholar
  2. Dirim, I./Reich, H. H./Roth, H.-J./Siebert-Ott, G./Steinmüller, U./Teunissen, F.: Gutachterliche Stellungnahme zum Stand der nationalen und internationalen Forschung zum Spracherwerb zweisprachig aufwachsender Kinder und Jugendlicher. Hamburg 2001 (mschr. Manuskript).Google Scholar
  3. Forneck, H. J./Schriever, F.: Die individualisierte Profession. Untersuchung der Lehrer/innenarbeitszeit und -belastung im Kanton Zürich. Zürich 2000.Google Scholar
  4. Kant, I.: Der Streit der Fakultäten, 1798. In: Werkausgabe Band XI (Hrsg.: Weischedel, W.). Schriften zur Anthropologie, Geschichtsphilosophie, Politik und Pädagogik 1. Frankfurt a. M. 1993, S. 261 ff.Google Scholar
  5. Keuffer, J./Oelkers, J.: Reform der Lehrerbildung in Hamburg. Abschlussbericht der von der Senatorin für Schule, Jugend und Berufsbildung und der Senatorin für Wissenschaft und Forschung eingesetzten Hamburger Kommission Lehrerbildung. Weinheim und Basel 2001.Google Scholar
  6. Klemm, K.: Internationaler Bildungswettbewerb. Stellungnahme zu Fragen der Arbeits-gruppe Lehrerbildung des Wissenschaftsrates. 2000 (mschr. Manuskript).Google Scholar
  7. Lange, H.: Schulautonomie und Neues Steuerungsmodell. In: Recht der Jugend und des Bildungswesens (RdJB), 47. Jahrg., Heft 4/1999, S. 423 ff.Google Scholar
  8. Oelkers, J.: Die Wissenschaftlichkeit der Lehrerbildung. Vortrag in der Arbeitsgruppe Lehrerbildung des Wissenschaftsrates. 2001 (mschr. Manuskript).Google Scholar
  9. Oser, F.: Standars als Ziele der Lehrerausbildung. In: Terhart, E. (Hrsg.): Perspektiven der Lehrerbildung in Deutschland. Abschlußbericht der von der Kultusministerkonferenz eingesetzten Kommission. Weinheim und Basel 2000.Google Scholar
  10. Pekrun, R.: Vergleichende Evaluationsstudien zu Schülerleistungen: Konsequenzen für zukünftige Bildungsforschung, Expertise für den PISA-Beirat der KMK. 2001 (mschr. Manuskript).Google Scholar
  11. Terhart, E. (Hrsg.): Perspektiven der Lehrerbildung in Deutschland. Abschlußbericht der von der Kultusministerkonferenz eingesetzten Kommission. Weinheim und Basel 2000a.Google Scholar
  12. Terhart, E.: Wie können die Ergebnisse von vergleichenden Leistungsstudien systematisch zur Qualitätsverbesserung in den Schulen genutzt werden? Expertise für den Beirat des PISA-Projekts. November 20006 (mschr. Manuskript).Google Scholar
  13. Wetzels, P./Enzmann, D./Pfeiffer, Chr.: Gewalterfahrung und Kriminalitätsfurcht von Jugendlichen in Hamburg. Dritter und abschließender Bericht über Ergebnisse der weiteren Analyse von Daten einer repräsentativen Befragung von Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe. Hamburg 1999.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2001

Authors and Affiliations

  • Hermann Lange

There are no affiliations available

Personalised recommendations