Advertisement

Bildungsforschung im politischen Auftrag: eine Einführung

  • Klaus-Jürgen Tillmann
  • Witlof Vollstädt
Chapter
  • 87 Downloads
Part of the Schule und Gesellschaft book series (SUGES, volume 27)

Zusammenfassung

Erziehungswissenschaft, insbesondere Schulpädagogik, lässt sich heute nicht mehr betreiben, ohne ständig die strukturellen, institutionellen und curricularen Veränderungen in den Blick zu nehmen, die sich im Schulsystem vollziehen — und zwar nicht zuletzt auf Grund bildungspolitischer Entscheidungen. Zugleich gilt, dass sich auch Bildungspolitik nicht mehr verantwortbar betreiben lässt, ohne die erziehungswissenschaftlichen Ergebnisse zu den jeweiligen Problemfeldern zur Kenntnis zu nehmen und nach deren Konsequenzen zu fragen. Darüber hinausgehend halten es Bildungspolitik und Bildungsverwaltung nicht selten fur erforderlich, durch gezielte wissenschaftliche Forschung die eigenen Sichtweisen aufzuklären und die eigenen Entscheidungen abzusichern. Auf diese Weise wird erziehungswissenschaftliche Forschung unmittelbar in den Prozess der Politikberatung einbezogen.

Literatur

  1. Lange, H.: Qualitätssicherung in Schulen. In: Die Deutsche Schule 91(1999)2, S. 144–159. Maier, H./Vogel, B.: Stichwort „Politik“. In: Görres-Gesellschaft (Hrsg.): Staatslexikon. 4. Band. Freiburg u. a. 1988, S. 431–439.Google Scholar
  2. Tillmann, K. J.: Erziehungswissenschaft und Bildungspolitik — Erfahrungen aus der jüngsten Reformphase. In: Zeitschrift für Pädagogik 37(1991)6, S. 955–974.Google Scholar
  3. Zoll, R.: Gemeinde als Alibi. München 1972.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2001

Authors and Affiliations

  • Klaus-Jürgen Tillmann
  • Witlof Vollstädt

There are no affiliations available

Personalised recommendations