Advertisement

Zusammenfassung und Fazit

  • Annette Czerwanski
Part of the Reihe Schule und Gesellschaft book series (SUGES, volume 23)

Zusammenfassung

Diese Arbeit erhebt den Anspruch, nicht-staatliche Förderprogramme für Schulen aus innovationstheoretischer Perspektive zu untersuchen und dabei ihre Bedeutung für Schulentwicklungsprozesse zu konkretisieren. Sie bedient sich dazu des exemplarischen Vorgehens und hinterfragt die Relevanz des Förderwettbewerbs der Robert Bosch Stiftung für die pädagogische Entwicklung der Einzelschule. Durch den evaluativen Zugang mittels qualitativer und quantitativer Verfahren der empirischen Sozialforschung wurden Erkenntnisse unterschiedlicher Qualitäten zu Tage gefordert; im Sinne einer Triangulation haben beide methodischen Zugangsweisen mit den ihnen jeweils eigenen Zielhorizonten dazu beigetragen, die innovationstheoretische Bedeutung des Förderwettbewerbs transparenter und vielschichtiger beschreiben zu können. Abschließend gilt es nun, die Ergebnisse zusammenzuführen und sie in den theoretischen Gesamtzusammenhang einzuordnen. Dabei stehen — wie in den eingangs formulierten Forschungsdesideraten und den daraus entwickelten Leitfragen verdeutlicht — einerseits der untersuchte Förderwettbewerb im Mittelpunkt und andererseits, ausgehend von dem exemplarischen Beispiel, nicht-staatliche Förderprogramme im allgemeinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 57.
    An dieser Stelle gilt es, dem Missverständnis vorzubeugen, die im folgenden angeführten Aspekte der Schülerorientierung und der Vielfalt der Arbeitsformen seien Ergebnis eines Zirkelschlusses, der zunächst das Ziel (z.B. Schülerorientierung) zum Kriterium erhebt und anschließend dieses Ziel selbst als günstige Bedingung zur Zielerreichung nennt: Da die Lehrerinnen das Projektlernen weniger als Ziel denn als Weg zur Erreichung des Begegnungsziels „Verständigung Ost-West“verstehen (vgl. Kap. 7.2), ist die Schülerorientierung für sie eine der günstigen Bedingungen für die erfolgreiche Arbeit im Begegnungsprojekt.Google Scholar
  2. 58.
    Die Darstellung zielt nicht darauf ab, einzelne Entwicklungsprozesse im Kollegium zu spiegeln, das realiter alles andere als — wie hier dargestellt — ein monolithischer Block ist.Google Scholar
  3. 59.
    Einen Hinweis auf die Gültigkeit dieser These gibt die Tatsache, dass Schulen, die in den 80er Jahren durch das „Praktische Lernen“der Robert Bosch Stiftung gefördert wurden, heute Mitglieder im „Netzwerk innovativer Schulen in Deutschland“der Bertelsmann Stiftung sind.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2000

Authors and Affiliations

  • Annette Czerwanski

There are no affiliations available

Personalised recommendations