Advertisement

Erfordert der demographische Wandel vermehrte berufliche Weiterbildung älterer Arbeitnehmer?

  • Wolfgang Gallenberger
  • Angelika Gaufer
  • Peter Datz
  • Thomas Neubert

Zusammenfassung

Zur Beantwortung der Titelfrage ist es notwendig, neben den prognostizierten demographischen Veränderungen weitere Faktoren zu diskutieren, die den Weiterbildungsbedarf determinieren. Wesentliche Aspekte sind hierbei die Praxis der Frühverrentung, die Frage nach der Entwicklung der Arbeitslosigkeit, Veränderungen von Berufsstruktur und Arbeitsorganisation sowie Qualifizierungsrisiken, die für ältere Arbeitnehmer ein zentrales Beschäftigungsrisiko darstellen. Zusammenfassend wird der Nutzen oder auch die Notwendigkeit beruflicher Weiterbildung (künftig) Älterer zu ermitteln versucht: Berufliche Weiterbildung alleine stellt keine Garantie für eine künftige Beschäftigung dar, sondern verringert günstigstenfalls für den Einzelnen das Risiko der Arbeitslosigkeit sowie volkswirtschaftlich betrachtet die Gefahr eines Mangels an qualifizierten Arbeitskräften.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrendt, K. D. and Konietzko, J. (1995): Der ältere Mensch am Arbeitsplatz. In: Konietzko, J. and Dupuis, H. (1989): Handbuch der Arbeitsmedizin. Arbeitsphysiologie — Arbeitspathologie — Prävention, ecomed Verlagsgesellschaft, Landsberg, München, Zürich, 15. Ergänzungslieferung 12/95Google Scholar
  2. Bäcker, G. (1996): Demographischer Wandel, Arbeitsmarktentwicklung und Beschäftigungsperspektivenälterer Arbeitnehmer. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 29(1996)1, S. 23–28Google Scholar
  3. Baltes, P. and Baltes, M. (1989): Optimierung durch Selektion und Kompensation. Ein psychologisches Modell erfolgreichen Alterns. In: Zeitschrift für Pädagogik, Nr. 1, S. 85–105Google Scholar
  4. Barkholdt, C.; Frerichs, F. and Naegele, G. (1995): Altersübergreifende Qualifizierung — eine Strategie zur betrieblichen Integration älterer Arbeitnehmer. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 28(1995)3, S. 425–436Google Scholar
  5. Behrend, C. (1997): Die künftige Beendigung des Erwerbslebens — Kontinuität oder Abbau sozialer Standards? Eurotrans Verlag. BerlinGoogle Scholar
  6. Bullinger, H.-J.; Volkholz, V.; Betz!, K.; Köchling, A. and Risch, W. (Hrsg.,1993): Alter und Erwerbsarbeit. Springer. BerlinGoogle Scholar
  7. Bolder, A.; Hendrich, W.; Nowak, D. and Reimer, A. (1994): Weiterbildungsabstinenz 1. Makrostrukturen von Weiterbildungsteilnahme und -abstinenz in Deutschland 1993, KölnGoogle Scholar
  8. Bolder, A.; Hendrich, W.; Nowak, D. and Reimer, A. (1998): Weiterbildungsabstinenz 4., KölnGoogle Scholar
  9. Frerichs, F. (1996): Überwindung von Altersbarrieren in der Erwerbsarbeit — Problemfeld Qualifizierung. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 29(1996)5, S. 318–322Google Scholar
  10. Friebel, H. (1993): Der gespaltene Weiterbildungsmarkt und die Lebenszusammenhänge der Teilnehmer/-innen. In: Friebel, H. u.a.: Weiterbildungsmarkt und Lebenszusammenhang, Klinkhardt, HeilbronnGoogle Scholar
  11. Gallenberger, W. (1998): Berufliche Weiterbildungsteilnahme — (k)eine Frage des Alterns!? In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis 27(1998)1, S. 20–25Google Scholar
  12. Gaullier, X; Thomas, C.; Blanchard, P.; Eckert, P. and Weill; D. (1990): Modernisation et gestion des ages. Les salaires ages et l’emploi. Rapport au ministre du Travail, de l’Emploi et de Formation professionelle, Documentation Francaise, ParisGoogle Scholar
  13. Geißler, R. and Meyer, T. (1996): Struktur und Entwicklung der Bevölkerung. In: Geißler, R. (1996): Die Sozialstruktur Deutschlands. Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Zwischenbilanz zur Vereinigung. Westdeutscher Verlag, Opladen. S. 333–357Google Scholar
  14. Globus Grafik 4526: Internethttp://www.ghk.de/HZ/02_98/021_0298.htmlStand: 02/98
  15. Hacker, W. (1992): Prospektive Arbeitsgestaltung und Personaleinsatzplanung auch für ältere Arbeitnehmer. In: Erwerbsarbeit der Zukunft. Wissenschaftliche Beiträge des Instituts für Psychologie der Technischen Universität Dresden. DresdenGoogle Scholar
  16. Heid, H. (1988): Zur Paradoxie der bildungspolitischen Forderung nach Chancengleichheit. In: Zeitschrift für Pädagogik 34(1988)1, S. 1–17Google Scholar
  17. Heid, H. (1990): Ergebnisse der Qualifikatonsforschung im Bereich beruflicher Bildung. In: Bund-LänderKommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung Bonn (Hrsg.,1989): Wie öffnet sich die Schule neuen Entwicklungen und Aufgaben? Bericht über das OECD/CERI-Seminar Bremerhaven. BonnGoogle Scholar
  18. Heid, H. (1992): Erfordernisse und Schwierigkeiten einer Ziel-und Inhaltsbestimmung von Bildung — im Spannungsfeld von Bildungs-und Beschäftigungssystem. In: Zedler, P. (Hrsg.); Arbeitsgruppe Entwicklung des Bildungswesens der DGfE: Strukturprobleme, Disparitäten, Grundbildung in der Sekundarstufe I. WeinheimGoogle Scholar
  19. Hilzenbecher, M. (1991): Berufliche Weiterbildung im Mikrozensus. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis 20(1991)3, S. 28–32Google Scholar
  20. Klauder, W. (1993): Ausreichend Mitarbeiter für Tätigkeiten von morgen? Europäisches Arbeitskräftepotential und demographiebedingte Engpässe des Arbeitsmarktes. In: Bullinger, H.-J.; Volkholz, V.; Betzl, K.; Köchling, A.; Risch, W. (Hrsg.,1993): Alter und Erwerbsarbeit. Springer, BerlinGoogle Scholar
  21. Köchling, A. (1995): Wie Betriebe heute mit Altersstrukturen (nicht mit Älteren) umgehen — Anforderungen an die Zukunft. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 28(1995)3, S. 437453Google Scholar
  22. Lehner, F.; Widmayer, U. (1992): Eine Schule für eine moderne Industriegesellschaft. Strukturwandel und Entwicklung der Schullandschaft in Nordrhein Westfalen. Verlag Neue Deutsche Schule, EssenGoogle Scholar
  23. Lutz, B. (1996): Was wissen wir über den zukünftigen Bedarf an industrieller Facharbeit?-Sechs Thesen. In: Weilnböck-Buck; I; Dybowski, G. and Buck, B.; ( 1996 ): Bildung-Organisation-Qualität. Zum Wandel in den Unternehmen und den Konsequenzen für die Berufsbildung, Bertelsmann, BielefeldGoogle Scholar
  24. Naegele, G. (1992): Zwischen Arbeit und Rente. Gesellschaftliche Chancen und Risiken älterer Arbeitnehmer. Maro, AugsburgGoogle Scholar
  25. Naegele, G. (1994): Demographische und strukturelle Veränderungen in der Arbeitswelt — Neue Herausforderungen an berufliche Fort-und Weiterbildung. In: Veelken, L.; Gösken, E.; Pfaff, M. ( 1994 ): Gerontologische Bildungsarbeit. Neue Ansätze und Modelle. Hannover, S. 131–150Google Scholar
  26. Peterson, D. A. (1971): Education and the older American. Adult Leadership XIX (February, 1971 ), S. 263Google Scholar
  27. Rentenversicherungsbericht (1992): Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung. Drucksache 545/92. Bonn, 30. 06. 1992Google Scholar
  28. Rosenow, J. and Naschold, F. (1993): Ältere Arbeitnehmer — Produktivitätspotential oder personalwirtschaftliche Dispositionsmasse? Bundesdeutsche Unternehmen im Vergleich zu Schweden und Japan. In: Sozialer Fortschritt 6–7, S. 146–152Google Scholar
  29. Rosenow, J. and Naschold, F. (1994): Die Regulierung von Altersgrenzen — Strategien von Unternehmen und die Politik des Staates. BerlinGoogle Scholar
  30. Ruhland, H.-J. (1992): Veränderungen von Berufsstruktur und Arbeitsorganisation. In: Die berufsbildende Schule 44(1992)12, S. 721–734Google Scholar
  31. Schwarz, K. (1995): Die Zukunft ist schon geboren: Demographische Strukturen von morgen und ihre Wirkungen auf die Entwicklungen von Arm und Reich. In: Agrarsoziale Gesellschaft e. V. Göttingen: Anforderungen an die Gesellschaft vor dem Hintergrund demographischer Veränderungen, S. 37–49Google Scholar
  32. Severing, E. (1993): Es fehlen Weiterbildungsangebote für ältere Arbeitnehmer aus der Industrie. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis 4(1993)4, S. 18–22Google Scholar
  33. Sheppard, N. A. (1983): Vocational Education Needs Assessment of Older Americans: Methodology and some Findings. In: Educational Gerontology 9(1983)5–6, S. 359–376Google Scholar
  34. Statistisches Bundesamt (1994): Stand und Entwicklung der Erwerbstätigkeit, Reihe 1, Fachserie 4.1.1., StuttgartGoogle Scholar
  35. Statistisches Bundesamt (1997): Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1997Google Scholar
  36. Steinmann, G. (1993): Zusammenhang zwischen Alterungsprozeß und Einwanderung, Expertise für die Enquete-Kommission „Demographischer Wandel“ des Deutschen Bundestages. Halle-WittenbergGoogle Scholar
  37. Thon, M. (1995): Demographische Aspekte der Arbeitsmarktentwicklung — die Alterung des Erwerbspersonenpotentials. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 28(1995)3, S. 290–299Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2000

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Gallenberger
  • Angelika Gaufer
  • Peter Datz
  • Thomas Neubert

There are no affiliations available

Personalised recommendations