„Das Ungeheuer, das Paris umgibt“ — Banlieue und französische Gegenwartsliteratur

  • Wolfgang Asholt

Zusammenfassung

In einem Essay mit dem Titel „La Cité subjective“ spricht Felix Guattari von einem „urbanen Drama”, das im Begriff sei, die gesamte Gesellschaft aus dem Gleichgewicht zu bringen.’ Seit langem sind es jedoch weniger die ei­gentlichen Metropolen, in denen sich die dramatischen Ereignisse abspielen, als vielmehr der Raum jenseits ihrer Grenzen, bei den Brüdern Goncourt die „Fortifs“ und heute der „Périphérique”. Seit der Mitte des vergangenen Jahr­hunderts waren die Pariser und andere Banlieues zahlreichen Veränderungs­schüben ausgesetzt; der urbanistisch vorletzte setzte vor 40 Jahren mit der Gründung von Großsiedlungen, sogenannten „Cités“, etwa in Sarcelles oder La Courneuve, ein. Mit den Trabantenstädten, den „Villes nouvelles”, hofft man jetzt, einen Weg gefunden zu haben, der extrem dramatische Zuspitzun­gen verhindern soll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Felix Guattari: La Cité subjective, in: Le Nouvel Observateur, Collection Dossiers IIGoogle Scholar
  2. 2.
    Banlieues“, Les Temps modernes, Nr. 545/46 (Dez. 1991/Jan. 1992).Google Scholar
  3. 3.
    Bruno Hérault: „Aufruhr im Ghetto?“, in: Frankreich-Jahrbuch 1993 (Schwerpunkt: „Stadt und Gesellschaft”, S. 39–181), Opladen: Leske und Budrich 1993, S. 117–130.Google Scholar
  4. 4.
    Dietmar Loch: Jugend, gesellschaftliche Ausgrenzung und Ethnizität in der Banlieue. Das Beispiel Vaulx-en-Velin, in: ebenda, S. 99.Google Scholar
  5. 5.
    Michael Jeismann: Der Untergang der Galeeren (Rezension zu Dubet/Lapeyronnie: Im Aus der Vorstädte. Der Zerfall der demokratischen Gesellschaft, Stuttgart: KlettCotta 1994), in: FAZ 21.11. 1994, S. 21.Google Scholar
  6. 6.
    Lothar Baier: Die Arbeitskraft der Zimmerpflanze (zu F. Bon), in: Süddeutsche Zeitung, 1.10. 1986, S. V III.Google Scholar
  7. 7.
    Didier Lapeyronnie: L’Exclusion et le mépris, in: Les Temps modernes Nr. 545/46 (Dez. 91-Jan. 92), S. 16.Google Scholar
  8. 8.
    Pierre Bourdieu u.a. (Hrsg.): La Misère du monde, Paris: Seuil 1993, S. 163.Google Scholar
  9. 10.
    MC Solaar, nach: Télérama 19. 1. 1994.Google Scholar
  10. 11.
    Tahar Ben Jelloun: Les Yeux baissés, Paris: Seuil 1991.Google Scholar
  11. 12.
    Leila Sebbar: Parle mon fils parle à ta mère, Paris: Stock 1984; Azouz Begag: Le Gone du chaâba, Paris: Seuil Point-Virgule 1986; Mehdi Charef: Le Thé au harem d’Archi Ahmed, Paris: Mercure de France (jetzt Folio). Spätere Werke: Leila Sebbar: zahlreiche andere Romane; Begag: Béni ou le paradis privé, Paris: Seuil 1989 oder Quand on est mort, c’est pour toute la vie, Paris: Gallimard 1994 und Les Chiens aussi, Paris: Seuil 1995, sowie urbanistische Arbeiten, z.B.: L’Immigré et sa ville (1984) und La Ville des autres (1991); Charef: Le Harki de Meriem, Mercure de France 1989 (jetzt Folio).Google Scholar
  12. 13.
    Azouz Begag: „Voyage dans les quartiers chauds“, in: Les Temps modernes, a.a.O., S. 153.Google Scholar
  13. 14.
    Aufsätze von Didier Lapeyronnie, Farid, Fayssad Hachani, Ahmed Kalouaz, in Les Temps modernes, a.a.O.Google Scholar
  14. 15.
    Mehdi Charef: Interview, in: Télérama 8.5.1991. Diese „films plus violents“ gibt es inzwischen, etwa Du bruit et de la fureur (1987) von Jean-Claude Brisseau oder Un, deux, trois, soleil (1993) von Bertrand Blier.Google Scholar
  15. 16.
    François Bon (Hrsg.): Sang gris. Un atelier d’écriture à La Courneuve, Paris: Verdier 1992, S. 125/26.Google Scholar
  16. 17.
    Soraya, ebenda, S. 61.Google Scholar
  17. 18.
    Khaled Amara: „Couleurs de la vie“, ebenda, S. 21.Google Scholar
  18. 19.
    Ebenda, S. 19.Google Scholar
  19. 20.
    Ebenda, S. 21.Google Scholar
  20. 21.
    Begag, a.a.O., S. 153.Google Scholar
  21. 22.
    Amara, a.a.O., S. 24.Google Scholar
  22. 23.
    Francois Maspero: Les Passagers du Roissy-Express, Paris: Seuil 1990.Google Scholar
  23. 24.
    Christian Oster: Le Pont d’Arcueil, Paris: Minuit 1994, S. 27/28.Google Scholar
  24. 25.
    Jean-Philippe Toussaint: L’Appareil-photo, Paris: Minuit 1988, S. 65.Google Scholar
  25. 26.
    Leslie Kaplan: Der Exzess, Bremen: Manholt 1988, S. 103.Google Scholar
  26. 27.
    Jurij M. Lotman: Die Struktur literarischer Texte, UTB 1972, S. 312.Google Scholar
  27. 28.
    Intertextualität, Paratextualität, Metatextualität, Hypertextualität und Architextualität unterschieden nach Gérard Genette, Palimpsestes (1982).Google Scholar
  28. 29.
    Jean Echenoz: Lac, Paris: Minuit 1989, S. 160.Google Scholar
  29. 30.
    Bernard-Marie Koltès: La Nuit juste avant les forêts, Paris: Minuit 1988, S. 43/44.Google Scholar
  30. 31.
    Le Point de vue de l’enfer“, Interview mit François Bon, in: Révolution Nr. 368 (März 1987), S. 60.Google Scholar
  31. 32.
    Aus der Küche geplaudert“, Interview mit François Bon, in: Baumann/Lerch (Hrsg.): Extreme Gegenwart, Bremen: Manholt 1989, S. 142.Google Scholar
  32. 33.
    In: Révolution, a.a.O., S. 63.Google Scholar
  33. 34.
    François Bon: Décor ciment, Paris: Minuit 1988, S. 8/9.Google Scholar
  34. 35.
    Bruno Bernardi: François Bon: le lieu des écarts, in: Esprit (Jan. 1992), S. 106.Google Scholar
  35. 36.
    In: Révolution, a.a.O., S. 62.Google Scholar
  36. 37.
    Bernardi, a.a.O., S. 106.Google Scholar
  37. 38.
    Ebenda, S. 105.Google Scholar
  38. 39.
    Adèle Jazouli: Les Années banlieues, Paris: Seuil 1992, S. 172.Google Scholar
  39. 40.
    Bertrand Poirot-Delpech: Rezension von: Le Crime de Buzon, LM 19. 9. 1986.Google Scholar
  40. 41.
    Bon: Calvaire des chiens, Paris: Minuit 1990, S. 113 und 135.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Asholt

There are no affiliations available

Personalised recommendations