Advertisement

Soziale Bewegungen

  • Frank Nullmeier
  • Joachim Raschke

Zusammenfassung

Soziale Bewegungen sind noch ein relativ neuer Forschungsgegenstand der Politikwissenschaft. In der Bundesrepublik Deutschland kann erst seit Beginn der achtziger Jahre von einer intensiveren Beschäftigung mit sozialen Bewegungen im Rahmen der Teildisziplin Regierungslehre gesprochen werden. Bis in die siebziger Jahre hinein blieb die politikwissenschaftliche Analyse von „Bewegungen“ auf die Arbeiterbewegung als (in Parteien und Gewerkschaften) stark organisierter Bewegung beschränkt. Oder sie war eingebunden in die Untersuchung totalitärer Herrschaftssysteme (so die Erforschung kommunistischer und faschistischer Bewegungen). Eine dritte Variante der Blockierung einer eigenständigen Bewegungsforschung bildete die ideengeschichtliche Vorgehensweise, mit der nicht nur, aber insbesondere die sozialen und politischen Theorien der Arbeiterbewegung (z.B. Hofmann 1970) analysiert und beurteilt wurden. Die sozialen Bewegungen als kollektive Akteure in einem politischen Handlungsfeld gerieten so nicht in das Blickfeld der Politikwissenschaft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W., 1950: Studien zum autoritären Charakter, Frankfurt/Main (Neuaufl. 1973 ).Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W., 1979: Soziologische Schriften I. Hrsgg. von Rolf Tiedemann, Frankfurt/Main.Google Scholar
  3. Alemann, Ulrich von, 1975 (Hrsg.): Partizipation - Demokratisierung - Mitbestimmung. Problemstand undGoogle Scholar
  4. Literatur in Politik, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft - Eine Einführung, Opladen.Google Scholar
  5. Allerbeck, Klaus R., 1973: Soziologie radikaler Studentenbewegungen. Eine vergleichende Untersuchung in der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten, München-Wien.Google Scholar
  6. Arendt, Hannah, 1975: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft. Frankfurt.Google Scholar
  7. Barnes, Samuel H./Kaase, Max, et al. 1979: Political Action. Mass Participation in five western Democracies, London.Google Scholar
  8. Beckmann, Michael, 1979: Theorie der sozialen Bewegung. Anwendung sozialpsychologischer Hypothesen zur Erklärung der Entstehungsbedingungen sozialer Bewegungen, München.Google Scholar
  9. Berger, Peter L./Berger, Brigitte/Kellner, Hanfried, 1975: Das Unbehagen in der Modernität, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  10. Berger, Peter L. /Luckmann, Thomas, 1980: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie, Frankfurt/Main (zuerst 1966 ).Google Scholar
  11. Berking, Helmuth, 1984: Masse und Geist. Studien zur Soziologie in der Weimarer Republik, Berlin.Google Scholar
  12. Blumer, Herbert, 1951: Collective Behavior, in: A.M. Lee (Ed.): Principles of Sociology, New York, 167–222.Google Scholar
  13. Blumer, Herbert, 1957: Collective Behavior, in: J.B. Gittler (Ed.): Review of Sociology, New York, 127–158.Google Scholar
  14. Blumer, Herbert, 1973a: Der methodologische Standort des symbolischen Interaktionismus, in: Arbeits-gruppe Bielefelder Soziologen (Hg.): Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche WirklichkeitGoogle Scholar
  15. Bd.!: Symbolischer Interaktionismus und Ethmomethodologie, Reinbek bei Hamburg, 80–146.Google Scholar
  16. Blumer, Herbert, 1973b: Soziale Probleme als kollektives Verhalten, in: Heinz/Schöber (Hrsg.): Theorien kollektiven Verhaltens, Bd. 2, 149–165.Google Scholar
  17. Brand, Karl Werner, 1982: Neue soziale Bewegungen. Entstehung, Funktion und Perspektive neuer Protestpotentiale. Eine Zwischenbilanz, Opladen.Google Scholar
  18. Brand, Karl Werner, 1985 (Hrsg.): Neue soziale Bewegungen in Westeuropa und in den USA, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  19. Brand, Karl-Werner/Büsser, Detlef/Rucht, Dieter, 1983: Aufbruch in eine andere Gesellschaft. Neue soziale Bewegungen in der Bundesrepublik, Frankfurt/Main-New York (2. Aufl. 1986 ).Google Scholar
  20. Cohen, Jean L., 1985: Strategy or Identity: New Theoretical Paradigms and Contemporary Social Movements, in: Social Research 52 /4, 663–716.Google Scholar
  21. Colm, Gerhard, 1931: Masse, in: Alfred Vierkandt (Hrsg.): Handwörterbuch der Soziologie, Stuttgart, 353–360.Google Scholar
  22. Davies, James C., 1973: Eine Theorie der Revolution, in: Klaus von Beyme (Hrsg.): Empirische Revolutionsforschung, Opladen, 185–204 (zuerst 1962 ).Google Scholar
  23. Dubiel, Helmut, 1978: Wissenschaftsorganisation und politische Erfahrung. Studien zur frühen kritischen Theorie, Frankfurt am Main.Google Scholar
  24. Eder, Klaus, 1986: Soziale Bewegungen und kulturelle Evolution. Überlegungen zur Rolle der neuen sozialen Bewegungen in der kulturellen Evolution der Moderne, in: Johannes Berger (Hrsg.): Die Moderne–Kontinuitäten und Zäsuren, Göttingen, 335–358.Google Scholar
  25. Eisenstadt, Samuel N., 1979: Tradition, Wandel und Modernität, Frankfurt.Google Scholar
  26. Eisenstadt, Samuel N., 1982: Revolution und Transformation von Gesellschaften. Eine vergleichende Untersuchung verschiedener Kulturen, Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  27. Elster, Jon, 1985: Making Sense of Marx, Cambridge-Paris.Google Scholar
  28. Falter, Jürgen W./Fenner, Christian/Greven, Michael Th., 1984 (Hrsg.): Politische Willensbildung und Interessenvermittlung. Verhandlungen der Fachtagung der DVPW vom 11.-13. Oktober 1983 in Mannheim, Opladen.Google Scholar
  29. Ferree, Myra Marx/Miller, Frederick D., 1985: Mobilization and Meaning: Toward an Integration of SocialGoogle Scholar
  30. Psychological and Resource Perspectives on Social Movements, in: Social Inquiry 55/1, 38–51.Google Scholar
  31. Freud, Sigmund, 1921: Massenpsychologie und Ich-Analyse, Frankfurt am Main (Neuaufl. 1967 ).Google Scholar
  32. Gabriel, Karl, 1979: Analysen der Organisationsgesellschaft. Ein historischer Vergleich der Gesellschafts-theorien Max Webers, Niklas Luhmanns und der phänomenologischen Soziologie, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  33. Gamson, William A, 1975: The Strategy of Social Protest, Homewood.Google Scholar
  34. Geiger, Theodor, 1926: Die Masse und ihre Aktion. Ein Beitrag zur Soziologie der Revolutionen, Stuttgart.Google Scholar
  35. Geiger, Theodor, 1930: Panik im Mittelstand, in: Die Arbeit 7 /10, 637–654.Google Scholar
  36. Geiger, Theodor, 1931: Revolution, in: Alfred Vierkandt (Hrsg.): Handwörterbuch der Soziologie, Stuttgart, 511–518.Google Scholar
  37. Gerdes, Dirk, 1985: Regionalismus als soziale Bewegung. Westeuropa, Frankreich, Korsika: vom Vergleich zur Kontextanalyse, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  38. Göhler, Gerhard, 1987: Institutionenlehre und Institutionentheorie in der deutschen Politikwissenschaft nach 1945, in: Ders. (Hrsg.): Grundfragen der Theorie politischer Institutionen. Forschungsstand–Probleme–Perspektiven, Opladen, 15–47.Google Scholar
  39. Groh, Dieter, 1980: Zur Einführung, in: Thompson: Plebeische Kultur und moralische Ökonomie, 5–28.Google Scholar
  40. Grottian, Peter/Nelles, Wilfried, 1983 (Hrsg.): Großstadt und neue soziale Bewegungen, Basel-BostonStuttgart.Google Scholar
  41. Grunenberg, Antonia, 1970 (Hrsg.): Die Massenstreikdebatte. Beiträge von Parvus, Rosa Luxemburg, Karl Kautsky und Anton Pannekoek, Frankfurt am Main.Google Scholar
  42. Guggenberger, Bernd/Kempf, Udo, 1978 (Hrsg.): Bürgerinitiativen und repräsentatives System, Opladen (2., neubearb. und erw. Auflage 1984 ).Google Scholar
  43. Gurr, Ted Robert, 1972: Rebellion. Eine Motivationsanalyse von Aufruhr, Konspiration und innerem Krieg, Düsseldorf-Wien.Google Scholar
  44. Habermas, Jürgen, 1981: Theorie kommunikativen Handelns, (2 Bde.) Frankfurt am Main.Google Scholar
  45. Hartwich, Hans-Hermann, 1983 (Hrsg.): Gesellschaftliche Probleme als Anstoß und Folge von Politik. 16.Google Scholar
  46. wisssenschaftlicher Kongreß der DVPW, 7. - 10 Oktober 1985 in der Ruhr-Universität Bochum. Tagungsbericht, Opladen.Google Scholar
  47. Heberle, Rudolf, 1951: Social Movements. An Introduction to Political Sociology, New York.Google Scholar
  48. Heberle, Rudolf, 1963: Landbevölkerung und Nationalsozialismus. Eine soziologische Analyse der politischen Willensbildung in Schleswig Holstein 1918–1932, Stuttgart (zuerst 1934 ).Google Scholar
  49. Heberle, Rudolf, 1967: Hauptprobleme der Politischen Soziologie, Stuttgart.Google Scholar
  50. Heinz, Walter R./Schöber, Peter, 1973 (Hrsg.): Theorien kollektiven Verhaltens. Beiträge zur Analyse sozialer Protestaktionen und Bewegungen, (2 Bde.) Darmstadt-Neuwied.Google Scholar
  51. Hirsch, Joachim/Roth, Roland, 1986: Das neue Gesicht des Kapitalismus. Vom Fordismus zum PostFordismus, Hamburg.Google Scholar
  52. Hoffmann-Riem, Christa, 1980: Die Sozialforschung einer interpretativen Soziologie, in: KZfSS 32 /2, 339–372.Google Scholar
  53. Hofmann, Werner, 1970: Ideengeschichte der sozialen Bewegung des 19. und 20. Jahrhunderts, 3. Aufl., Berlin.Google Scholar
  54. Hofstätter, Peter R., 1957: Gruppendynamik. Kritik der Massenpsychologie, Hamburg.Google Scholar
  55. Honneth, Axel, 1985: Kritik der Macht. Reflexionsstufen einer kritischen Gesellschaftstheorie, Frankfurt am Main.Google Scholar
  56. Inglehart, Ronald, 1977: The Silent Revolution. Changing Values and Political Styles among Western Publics, Princeton.Google Scholar
  57. Institut für Sozialforschung, 1983: Soziologische Exkurse. Nach Vorträgen und Diskussionen, Frankfurt am Main (zuerst 1956 ).Google Scholar
  58. Japp, Maus J., 1986: Neue soziale Bewegungen und die Kontinuität der Moderne, in: Johannes Berger (Hrsg.): Die Moderne–Kontinuitäten und Zäsuren, Göttingen, 311–333.Google Scholar
  59. Jenkins, J. Craig, 1981: Sociopolitical Movements, in: Samuel L. Long (Ed.): The Handbook of Political Behavior, Vol. 4, 81–153.CrossRefGoogle Scholar
  60. Jenkins, J. Craig, 1983: Resource Mobilization Theory and the Study of Social Movements, in: Annual Review of Sociology 9, 527–553.Google Scholar
  61. Joas, Hans, 1986: Die unglückliche Ehe von Hermeneutik und Funktionalismus, in: Axel Honneth/Hans Joas (Hrsg.): Kommunikatives Handeln. Beiträge zu Jürgen Habermas’ „Theorie kommunikativen Handelns“, Frankfurt am Main, 144–176.Google Scholar
  62. Killian, Lewis M., 1964: Social Movements, in: R.E.L. Faris (Ed.): Handbook of Modern Sociology, Chikago, 426–455.Google Scholar
  63. Kitschelt, Herbert, 1979: Kernenergie und politischer Konflikt: Gesellschaftliche Folgen kapitalistischer Technologieentwicklung, in: Leviathan 7 /4, 598–628.Google Scholar
  64. Kitschelt, Herbert, 1980: Kernenergiepolitik. Arena eines gesellschaftlichen Konflikts, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  65. Klandermans, Bert, 1984: Mobilization and Participation: Social Psychological Expansions of Resource Mobilization Theory, in: American Sociological Review 49 /3, 583–600.Google Scholar
  66. Klandermans, Bert, 1986: New Social Movements and Resource Mobilization: the European and the American Approach, (unveröffentl. Manuskript) Amsterdam.Google Scholar
  67. Kornhauser, William, 1959: The Politics of Mass Society, Glencoe/Ill.Google Scholar
  68. Kretschmer, Winfried/Rucht, Dieter, 1987: Beispiel Wackersdorf: Die Protestbewegung gegen die Wiederaufbereitungsanalge. Gruppen, Organisationen, Netzwerke, in: Roth/Rucht ( Hrsg. ): Neue soziale Bewegungen in der Bundesrepublik Deutschland, 134–163.Google Scholar
  69. Kriesi, Hanspeter, 1982: Soziologische Methodologie und die Rebellion der Betroffenen, in: KZfSS 34 /4, 748–766.Google Scholar
  70. Kuchler, Manfred, 1984: Die Friedensbewegung in der BRD–Alter Pazifismus oder neue soziale Bewegung? In: Falter/Fenner/Greven ( Hrsg. ): Politische Willensbildung und Interessenvermittlung, 328–337.Google Scholar
  71. Lang, Kurt/Lang, Gladys Engel, 1961: Collective Dynamics, New York.Google Scholar
  72. LeBon, Gustave, 1982: Psychologie der Massen, Stuttgart (zuerst 1895 ).Google Scholar
  73. Leif, Thomas, 1985: Die professionelle Bewegung. Friedensbewegung von innen, Bonn.Google Scholar
  74. Levine, Donald N., 1984: Ambivalente Begegnungen: “Negationen” Simmels durch Durkheim, Weber, Lukacs, Park und Parsons, in: Heinz-Jürgen Dahme/Otthein Rammstedt (Hrsg.): Georg Simmel und die Moderne. Neue Interpretationen und Materialien, Frankfurt am Main, 318–387.Google Scholar
  75. Luckmann, Thomas, 1980: Lebenswelt und Gesellschaft. Grundstrukturen und geschichtliche Wandlungen, Paderborn-München-Wien-Zürich.Google Scholar
  76. Luhmann, Niklas, 1984: Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie, Frankfurt am Main.Google Scholar
  77. Luhmann, Niklas, 1986: Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Opladen.Google Scholar
  78. Marcuse, Herbert, 1967: Der eindimensionale Mensch. Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft, Neuwied-Berlin (zuerst 1964 ).Google Scholar
  79. Marx, Karl/Engels, Friedrich, 1956ff.: Werke. Hrsgg. vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED, Berlin.Google Scholar
  80. Mayer-Tasch, Peter Cornelius, 1976: Die Bürgerinitiativbewegung. Der aktive Bürger als rechts- und politikwissenschaftliches Problem, Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  81. McCarthy, John D./Zald, Mayer N., 1977: Resource Mobilization and Social Movements: A Partial Theory, in: American Journal of Sociology 82 /6, 1212–1241.Google Scholar
  82. Melucci, Alberto, 1980: The New Social Movements: A Theoretical Approach, in: Social Science Information 19 /2, 199–226.Google Scholar
  83. Melucci, Alberto, 1984: An End to Social Movements? In: Social Science Information 23/4–5, 819–835.Google Scholar
  84. Melucci, Alberto, 1985: The Symbolic Challenge of Contemporary Movements, in: Social Research 52 /4, 789–816.Google Scholar
  85. Michels, Robert, 1925: Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie, 2. Aufl., Leipzig (erstmals 1911 ).Google Scholar
  86. Michels, Robert, 1926: Psychologie der antikapitalistischen Massenbewegungen, in: Grundriss der Sozialökonomik, IX. Abteilung: Das soziale System des Kapitalismus, 1. Teil: Die gesellschaftliche Schichtung im Kapitalismus, Tübingen, 241–359.Google Scholar
  87. Michels, Robert, 1987: Masse, Führer, Intellektuelle. Politisch-soziologische Aufsätze 1906–1933, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  88. Mohler, Peter Ph., 1981: Zur Pragmatik qualitativer und quantitativer Sozialforschung, in: KZfSS 33 /4, 716–734.Google Scholar
  89. Moore, Barrington, 1974: Soziale Ursprünge von Diktatur und Demokratie. Die Rolle der Grundbesitzer und Bauern bei der Entstehung der modernen Welt, Frankfurt am Main.Google Scholar
  90. Moore, Barrington, 1982: Ungerechtigkeit. Die sozialen Ursachen von Unterordnung und Widerstand, Frankfurt am Main.Google Scholar
  91. Moscovici, Serge, 1984: Im Zeitalter der Massen. Eine historische Abhandlung über die Massenpsychologie, München Wien (zuerst 1981 ).Google Scholar
  92. Murphy, Detlef, u.a. 1979: Protest. Grüne, Bunte und Steuerrebellen. Ursachen und Perspektiven. Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  93. Oberschall, Anthony, 1973: Social Conflict and Social Movements, Englewood Cliffs.Google Scholar
  94. Offe, Claus, 1969: Politische Herrschaft und Klassenstrukturen. Zur Analyse spätkapitalistischer Gesellschaftssysteme, in: Gisela Kress/Dieter Senghaas (Hg.): Politikwissenschaft. Eine Einführung in ihre Probleme, Frankfurt/Main, 135–164.Google Scholar
  95. Opp, Karl Dieter, 1984: Soziale Probleme und Protestverhalten. Eine empirische Konfrontation des Modells rationalen Verhaltens mit soziologischen und demographischen Hypothesen am Beispiel von Atomkraftgegnern, Opladen.Google Scholar
  96. Pankoke, Eckart, 1970: Sociale Bewegung - Sociale Frage - Sociale Politik, Stuttgart.Google Scholar
  97. Park, Robert E., 1972: The Crowd and the Public. And Other Essays, Chikago-London (zuerst 1904 ).Google Scholar
  98. Park, Robert E./Burgess, Ernest W., 1969: Introduction to the Science of Sociology, Chikago-London (zuerst 1921 ).Google Scholar
  99. Pross, Helge/Buß, Eugen, 1984 (Hrsg.): Soziologie der Masse, Heidelberg.Google Scholar
  100. Przeworski, Adam, 1986: Methodologischer Individualismus als Herausforderung der marxistischen Theorie, in: Probleme des Klassenkampfes 16, H. 62, 120–143.Google Scholar
  101. Rammstedt, Otthein, 1978: Soziale Bewegung, Frankfurt.Google Scholar
  102. Raschke, Joachim, 1977: Organisierter Konflikt in westeuropäischen Parteien. Eine vergleichende Analyse parteiinterner Oppositionsgruppen, Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  103. Raschke, Joachim, 1988: Soziale Bewegungen. Ein historisch-systematischer Grundriß, 2. Aufl. (Studienausgabe), Frankfurt/Main-New York (zuerst 1985 ).Google Scholar
  104. Rolke, Lothar, 1987: Protestbewegungen in der Bundesrepublik. Eine analytische Sozialgeschichte des politischen Widerspruchs, Opladen.Google Scholar
  105. Roth, Roland, 1985: Rebellische Subjektivität. Herbert Marcuse und die neuen Protestbewegungen, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  106. Roth, Roland/Rucht, Dieter, 1987 (Hrsg.): Neue soziale Bewegungen in der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt/Main-New York.Google Scholar
  107. Rucht, Dieter, 1987: Soziale Bewegung, in: Axel Görlitz/Rainer Prätorius (Hg.): Handbuch Politikwissenschaft. Grundlagen–Forschungsstand–Perspektiven, Reinbek bei Hamburg, 479–484.Google Scholar
  108. Saretzki, Thomas, 1986: Kollektives Handeln statt Funktionalismus? Einige Anmerkungen zu Hans Joas Kritik der “Theorie des kommunikativen Handelns”, Hamburg (=Diskussionsbeiträge und Berichte aus dem Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg, Nr. 14 ).Google Scholar
  109. Schimank, Uwe, 1983: Neoromantischer Protest im Spätkapitalismus, Bielefeld.Google Scholar
  110. Smelser, Neil J., 1972: Theorie des kollektiven Verhaltens, Köln (zuerst 1963 ).Google Scholar
  111. Sombart, Werner, 1919: Sozialismus und soziale Bewegung, Jena (zuerst 1896 ).Google Scholar
  112. Stammer, Otto, 1960 (Hrsg.): Politische Forschung. Beiträge zum zehnjährigen Bestehen des Instituts für politische Wissenschaft, Köln-Opladen.Google Scholar
  113. Stammer, Otto/Weingart, Peter, 1972: Politische Soziologie, München.Google Scholar
  114. Stein, Lorenz von, 1959: Geschichte der sozialen Bewegung in Frankreich von 1789 bis auf unsere Tage, (3 Bde.) Darmstadt (zuerst 1850 ).Google Scholar
  115. Stöss, Richard, 1983: Struktur und Entwicklung des Parteiensystems der Bundesrepublik–Eine Theorie, in: Ders. (Hrsg.): Parteien-Handbuch. Die Parteien der Bundesrepublik Deutschland 1945–1980, Bd.1, Opladen, 17–309.Google Scholar
  116. Thompson, Edward P., 1980: Plebeische Kultur und moralische Ökonomie. Aufsätze zur englischen Sozialgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts, Frankfurt-Berlin-Wien.Google Scholar
  117. Thompson, Edward P., 1987: Die Entstehung der englischen Arbeiterklasse, (2 Bde.) Frankfurt/Main (zuerst 1963).Google Scholar
  118. Tilly, Charles, 1978: From Mobilization to Revolution, Reading.Google Scholar
  119. Tilly, Charles, 1985: Models and Realities of Popular Collective Action, in: Social Research 52 /4, 717–747.Google Scholar
  120. Touraine, Alain, 1981: The Voice and the Eye. An Analysis of Social Movements, Cambridge-Paris. Touraine, Alain, 1982: Die antinukleare Prophetie. Zukunftsentwürfe einer sozialen Bewegung, Frank-furt/Main-New York.Google Scholar
  121. Touraine, Alain, 1986: Krise und Wandel des sozialen Denkens, in: Johannes Berger (Hrsg.): Die Moderne–Kontinuitäten und Zäsuren, Göttingen, 15–40.Google Scholar
  122. Turner, Ralph P., 1981: Collective Behavior and Resource Mobilization as Approaches to Social Movements: Issues and Continuities, in: Research in Social Movements, Conflicts and Change 4, 1–24.Google Scholar
  123. Turner, Ralph H./Killian, Lewis M., 1957: Collective Behavior, Englewood Cliffs (2., völlig überarb. Auflage 1972 ).Google Scholar
  124. Vester, Michael, 1970: Die Entstehung des Proletariats als Lernprozeß. Die Entstehung antikapitalistischer Theorie und Praxis in England 1792–1848, Frankfurt/Main.Google Scholar
  125. Vleugels, Wilhelm, 1930: Die Masse. Ein Beitrag zur Lehre von den sozialen Gebilden, München-Leipzig.Google Scholar
  126. Weber, Max, 1976: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie, 5. Aufl., Tübingen.Google Scholar
  127. Wiggershaus, Rolf, 1986: Die Frankfurter Schule. Geschichte. Theoretische Entwicklung. Politische Bedeutung, München Wien.Google Scholar
  128. Zald, Mayer N., /Ash, Roberta, 1973: Organisationsformen sozialer Bewegungen: Wachstum, Zerfall und Wandel, in: Heinz/Schöber (Hrsg.): Theorien kollektiven Verhaltens, Bd. 2, 7–44.Google Scholar
  129. Zald, Mayer N./McCarthy, John D., 1980: Social Movement Industries: Competition and Cooperation among Movement Organizations, in: Research in Social Movements, Conflicts and Change 3, 1–20.Google Scholar
  130. Zald, Mayer N./McCarthy, John D., 1979 (Ed.): The Dynamics of Social Movements. Resource Mobilization, Social Control, and Tactics, Cambridge/Mass.Google Scholar
  131. Zurcher, Louis A./Snow, David A., 1981: Collective Behavior: Social Movements, in: Morris Rosen- berg/Ralph H. Turner (Ed.): Social Psychology. Sociological Perspectives, New York, 447–482.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1989

Authors and Affiliations

  • Frank Nullmeier
  • Joachim Raschke

There are no affiliations available

Personalised recommendations