Advertisement

Intimität als Beruf. Biographische Interviews mit Psychotherapeuten

  • Doris Schaeffer
Chapter
Part of the Biographie und Gesellschaft book series (BUG, volume 4)

Zusammenfassung

Der folgende Beitrag ist vor dem Hintergrund eines Forschungsvorhabens entstanden, das sich mit den Biographien von Psychotherapeuten beschäftigt und diese unter professionssoziologischen Gesichtspunkten auswertet. Dabei geht es vor allem um Psychotherapeuten neuerer Therapierichtungen, um Therapieformen also, die bislang nicht gesellschaftlich etabliert sind. Mit anderen Worten, es geht um Therapeuten, die Part der neuen Psychotherapiebewegung sind und nicht auf institutionalisierte Ablaufmuster des Verlaufs ihrer beruflichen Karriere zurückgreifen können. Die Frage nach der Genese und Struktur der Berufsverläufe dieser Therapeuten bildet den Mittelpunkt des Vorhabens, seinen Ausgangspunkt die Berufswahl und die Orientierung hin auf diese Tätigkeit, da diese als erste Instanz auf dem Weg professioneller Karrieren gesehen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ästhetik & Kommunikation (1985): Intimität, Heft 57/58, 15. Jg.Google Scholar
  2. Bucher, R. u. A. Strauss (1972): Wandlungsprozesse in Professionen. In: Luckmann, T. u. W.M. Sprondel (Hg.): Berufssoziologie. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 182–197Google Scholar
  3. Castel, F.: Castel, R. u. A. Lovell (1982): Psychiatrisierung des Alltags. Psychowaren in den USA, Frankfurt: SuhrkampGoogle Scholar
  4. Dreitzel, H.P. (1984): Generational Conflict from the Point of View of Civilization Theory. In: Garms-Homolova, V. Hoerning, E. and D. Schaeffer (eds.): Intergenerational Relationships. Lewiston, New York, Toronto: Hogrefe, 17–26Google Scholar
  5. Elias, N. (1977): Über den Prozeß der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen. Bd. 1 und 2, Frankfurt: SuhrkampGoogle Scholar
  6. Grimm, J. und W. (1877): Deutsches Wörterbuch. LeipzigGoogle Scholar
  7. Kohli, M. (1985): Die Institutionalisierung des Lebenslaufs. Historische Befunde und theoretische Argumente. in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 1, 1–29Google Scholar
  8. Lockot, R. und H.P. Rosemeier (1983): Ärztliches Handeln und Intimität. Eine medizinischpsychologische Perspektive. Stuttgart: EnkeGoogle Scholar
  9. Luhmann, N. (1984): Liebe als Passion. Zur Codierung von Intimität, Frankfurt: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Meyer’s Konversationslexikon (1871). Hildburghausen: Verlag Bibliographisches InstitutGoogle Scholar
  11. Meyer’s Großes Konversationslexikon (1906). Leipzig, Wien: Bibliographisches InstitutGoogle Scholar
  12. Oevermann, U. (1981): Professionalisierung der Pädagogik — Professionalisierbarkeit pädagogischen Handelns. Vortrag im Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung der FU Berlin, unveröff. ManuskriptGoogle Scholar
  13. Parsons, T. (1965): Struktur und Funktion der modernen Medizin. Eine soziologische Analyse. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 3: Probleme der Medizin-Soziologie, 10–37Google Scholar
  14. Parsons, T. (1980): Sozialstruktur und symbolische Tauschmedien. In: Jensen, S. (Hg.): Zur Theorie der sozialen Interaktionsmedien. Opladen: Westdt. VerlagGoogle Scholar
  15. Scheff, Th. J. (1983): Explosion der Gefühle. Über die kulturelle und therapeutische Bedeutung kathartischen Erlebens. Weinheim/Basel: BeltzGoogle Scholar
  16. Schmitz, E. (1982): Zur Struktur therapeutischen, beratenden und erwachsenenpädagogischen Handelns. In: Schlutz, E. (Hg.): Erwachsenenbildung zwischen Schule und Sozialarbeit. Bad Heilbrunn: KlinkhardtGoogle Scholar
  17. Sennett, R. (1983): Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität. Frankfurt: S. FischerGoogle Scholar
  18. Ussel v., J. (1979): „Intimität“ focus. Texte zu Sozialgeschichte und AlltagslebenGoogle Scholar
  19. Wittchen, H.U. und M.M. Fichter (1980): Psychotherapie in der Bundesrepublik. Materialien und Analysen zur psychosozialen und psychotherapeutischen Versorgung. Weinheim, Basel: BeltzGoogle Scholar
  20. Wunden, W. (1975): Das Recht des „Intim“. München: Gesellschaft Wissenschaft und PraxisGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1988

Authors and Affiliations

  • Doris Schaeffer

There are no affiliations available

Personalised recommendations