Advertisement

Luther — Der Weg von der Kollektivität des Glaubens zu einem lutherisch-protestantischen Individualitätstypus

  • Hans-Georg Soeffner
Chapter
Part of the Biographie und Gesellschaft book series (BUG, volume 4)

Zusammenfassung

Daß heute nahezu jedermann seine Geschichte erzählen kann, daß von nahezu jedermann zu jeder Zeit und Gelegenheit offene oder als „Beziehungsproblematisierung“ verkleidete Selbstthematisierungen virtuos dargeboten werden, daß von Rechtfertigkeiten vor Gericht über die Legitimation politischen Handelns bis zur Begründung „privater“ Entscheidungen nahezu jede Art sozialen Handelns nicht nur autobiographisch eingefärbt, sondern auch für erklärbar durch die jeweilige Autobiographie gehalten wird, hat eine lange — mitteleuropäische — Vorgeschichte. Es ist die Geschichte einer Wissens- und Darstellungsform, durch die Wirklichkeits-, Welt- und Selbstdeutung in der Moderne und in der Gegenwart entscheidend geprägt wurden und werden: es ist die Geschichte des sozialen Darstellungstypus „akzentuierter Subjektivität“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adam, A., 1962: Die Herkunft des Wortes vom menschlichen Willen als Reittier Gottes. LuJ: 25 – 34.Google Scholar
  2. Baltesar, H.U. v., 1961 (Hg.), Die großen Ordensregeln, Einsiedeln/Zürich/Köln.Google Scholar
  3. Boff, L., 1972: Die Kirche als Sakrament im Horizont der Welterfahrung. Versuch einer Legitimation und einer struktur-funktionalistischen Grundlegung der Kirche im Anschluß an das H. Vatikanische Konzil, Paderborn.Google Scholar
  4. Bohler, J., 1921: Klosterleben im deutschen Mittelalter.Google Scholar
  5. Bornkamm, E., 1979: Martin Luther in der Mitte seines Lebens, Göttingen.Google Scholar
  6. Bultmann, R., 1956: Adam, wo bist du? In: Bultmann, R.: Gesammelte Aufsätze, Zweiter Band, Tübingen.Google Scholar
  7. Dumeige, G.v., Bacht, H., 1970 (Hg.): Geschichte der Okumenischen Konzilien, Bd. VI, Raymond Forville, Latern I – IV, Mainz.Google Scholar
  8. Durkheim, E., 1981: Die elementaren Formen des religiösen Lebens, übersetzt von L. Schmidts, Frankfurt.Google Scholar
  9. Douglas, M., 1981: Ritual, Tabu und Körpersymbolik, Frankfurt.Google Scholar
  10. Erikson, E.H., 1958: Young Man Luther, New York.Google Scholar
  11. Freud, S., 1974: Studienausgabe, hrsg. v. A. Mitscherlich et al. Band IX, Frankfurt.Google Scholar
  12. Friedenthal, R., 1983: Luther, sein Leben und seine Zeit, Frankfurt.Google Scholar
  13. Gebeling, G., 1964: Luther. Einführung in sein Denken, Tübingen.Google Scholar
  14. Habermas, J., 1981: Theorie des kommunikativen Handelns, 2 Bd., Frankfurt.Google Scholar
  15. Hahn, A., 1982: Zur Soziologie der Beichte und anderer Formen institutionalisierter Bekenntnisse: Selbstschematisierung und Zivilisationsprozeß. In: KZfSS 34: 408–434.Google Scholar
  16. Ders., 1984: Religiöse Wurzeln des Zivilisationsprozesses. In: Braun, Hahn, A. (Hg.): Kultur im Zeitalter der Sozialwissenschaften. Friedrich Tenbruck zum 65. Geburtstag, Berlin.Google Scholar
  17. Herrmann, F., 1967 (Hg.): Symbolik der Religionen. Band XY. Kultsymbolik des Protestantismus. Tafelband von K. Goldamer zu Band VII des Textwerkes, Stuttgart.Google Scholar
  18. Hildebrandt, H.-H., 1985: Ich-Fiktion im Spiegel. Bruchstücke aus der Geschichte der Subjektfiguration, M.S. (Habilitationsschrift), Essen.Google Scholar
  19. Kant, I., 1968: Werke in zehn Bänden, hrsg. v. W. Weischedel, Bd. 6, Zweiter Teil, Kritik der praktischen Vernunft, Darmstadt.Google Scholar
  20. Kierkegaard, S., 1959a: Die Krankheit zum Tode. Übers. v. G. Jungbluth, Hamburg.Google Scholar
  21. Ebd., 1959b: Gesammelte Werke. Die Tagebücher, ausgewählt, neugeordnet und übersetzt von H. Gerdes, Düsseldorf/Köln.Google Scholar
  22. Ebd. u.a., 1960: Werke I. Der Begriff Angst, Übers. v. L. Richter. Hamburg.Google Scholar
  23. Knigge, A. Fr. v., 1977: Über den Umgang mit Menschen, hrsg. v. G. Heding, Frankfurt.Google Scholar
  24. Knoch, W., 1983: Die Einsetzung der Sakramente durch Christus. Eine Untersuchung zur Sakramententheologie der Frühscholastik von Anselm von Laon bis zu Wilhelm von Auxere. Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters. Neue Folge, Band 24, Münster.Google Scholar
  25. Lévi-Strauss, C., 1967: Strukturelle Anthropologie, Frankfurt.Google Scholar
  26. Loewenich, W.v., 1983: Martin Luther. Der Mann und das Werk, München.Google Scholar
  27. Lohse, B., 1962: Münchtum und Reformation.Google Scholar
  28. Luckmann, Th., 1980: Lebenswelt und Gesellschaft. Grundstrukturen und geschichtliche Wandlungen, München.Google Scholar
  29. Luther, M., 1983a: Von der Freiheit eines Christenmenschen, Stuttgart.Google Scholar
  30. Ebd., 1983b: Studienausgabe, Bd. 3.Google Scholar
  31. Ebd., 1983c, De servo arbitrio, In: Borcherdt, H.H., Merz, G. (Hg.): Ausgewählte Werke, München.Google Scholar
  32. Mead, H., 1934: Mind, Self and Society, Chicago.Google Scholar
  33. Moeller, B., Stackmann, K., 1981: Luder-Luther-Eleutherius. Erwägungen zu Luthers Namen. Nachrichten der Akademie der Wissenschaften in Göttingen I. PhilosophischHistorische Klasse 7.Google Scholar
  34. Müller-Salget, R., 1984: Erzählungen für das Volk. Evangelische Pfarrer als Volksschriftsteller im Deutschland des 19. Jahrhunderts, Berlin.Google Scholar
  35. Oevermann, U., 1985: Versozialwissenschaftlichung der Identitätsformation und Verweigerung von Lebenspraxis, In: Lutz, B. (Hg.): Soziologie und gesellschaftliche Entwicklung. Vhdl. d. 22. Deutschen Soziologentages in Dortmund 1984, Frankfurt.Google Scholar
  36. Paulsen, F., 1919: Geschichte des gelehrten Unterrichts.Google Scholar
  37. Plutarch, 1947: Kinderzucht. Griechisch-Deutsche Ausgabe, Erlangen.Google Scholar
  38. Pseudo-Augustin, 1632: Hypomnesticon contra Pelagianos et Caelestianos 3, 11, 20. MPL 45.Google Scholar
  39. Sales Doyé, F.v., 1929: Heilige und Selige der römisch-katholischen Kirche, Leipzig.Google Scholar
  40. Schätzler, C.v., 1860: Die Lehre von der Wirksamkeit der Sakramente — Ex opere operato — in ihrer Entwicklung innerhalb der Scholastik und ihrer Bedeutung für die christliche Heilslehre, München.Google Scholar
  41. Schmaus, M. et al., 1980 (Hg.): Handbuch der Dogmengeschichte, Band IV, Sakramente — Eschatologie, Faszikel 1 a: Die Lehre von den Sakramenten im allgemeinen von der Schrift bis zur Scholastik, von Josef Finkenzeller, Freiburg/Basel/Wien.Google Scholar
  42. Schütz/ Luckmann, (1984): Strukturen der Lebenswelt. Frankfurt.Google Scholar
  43. Sennett, R., 1983: Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität. Aus dem Amerikanischen übersetzt von R. Kaiser, Frankfurt.Google Scholar
  44. Soeffner, H.-G., 1983: Alltagsverstand und Wissenschaft, In: Zedler, P., Moser, H. (Hg.): Aspekte qualitativer Sozialforschung, Opladen.Google Scholar
  45. Ebd., 1986: Stil und Stilisierung oder die Überhöhung des Alltags — am Beispiel ‚Punk‘, in: Gumbrecht, K. L. Pfeiffer (Hg.): Stil. Geschichten und Funktionen eines kulturwissenschaftlichen Diskurselementes.Google Scholar
  46. Weber, M., 1972: Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie I, Tübingen.Google Scholar
  47. Ebd., 1985: Wirtschaft und Gesellschaft, Tübingen.Google Scholar
  48. Wenzel, H., 1983 (Hg.): Typus und Individualität im Mittelalter, München.Google Scholar
  49. Ders., 1985: Exemplarisches Rittertum und Individualitätsgeschichte. Zur Doppelstruktur der ‚Geschichten und Taten Wilwolts von Schaumburg (1446 – 1519)‘. In: Gerhard, C. et al. (Hg.): Geschichtsbewußtsein in der deutschen Literatur des Mittelalters. Tübinger Colloquium 1983, Tübingen.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1988

Authors and Affiliations

  • Hans-Georg Soeffner

There are no affiliations available

Personalised recommendations