Advertisement

Regression

  • Werner A. Stahel

Zusammenfassung

In der beschreibenden Statistik wurde unter dem Stichwort Regression (3.5) die Situation betrachtet, in der eine Zielgrösse Y als ungenau beobachtete Funktion einer Ausgangsgrösse oder erklärenden Variablen X ausgedrückt wird, y i =hx i 〉.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. a.
    Kurze Einführungen in die Regression in deutscher Sprache gibt es etliche, u.a. Linder und Berchtold ( 1982a, Kap. 3) führen auf einfachem Niveau in die Methoden ein.Google Scholar
  2. Kurze Einführungen in die Regression in deutscher Sprache gibt es etliche, u.a. Vincze (1984) beschreibt in Band 2 auf 90 Seiten die lineare Regression recht theoretisch.Google Scholar
  3. b.
    Die Literatur zum Thema Regression ist umfangreich, besonders im englischen Sprachbereich. Weisberg (1980) betont die explorative Suche nach einem geeigneten Modell — eine empfehlenswerte Einführung in die Praxis der Regressionsanalyse mit vielen Beispielen.Google Scholar
  4. Die Literatur zum Thema Regression ist umfangreich, besonders im englischen Sprachbereich. Draper and Smith (1998): Ein klassisches Einführungsbuch, das der Überprüfung der Voraussetzungen die nötige Beachtung schenkt, in neuer Auflage.Google Scholar
  5. Die Literatur zum Thema Regression ist umfangreich, besonders im englischen Sprachbereich. Daniel and Wood (1980): Empfehlenswertes, anwendungsorientiertes Buch, das zur Entwicklung der explorativen Datenanalyse beigetragen hat und deshalb bereits zu den Klassikern gehört.Google Scholar
  6. Die Literatur zum Thema Regression ist umfangreich, besonders im englischen Sprachbereich. Chambers and Hastie (1992) und Venables and Ripley (1997) stellen eine Art Manuals dar, die vor den Hinweisen zur Durchführung von Analysen mit dem Programmpaket S auch jeweils eine knappe Einführung in die behandelten Modelle geben. Neben der linearen Regression und der Varianzanalyse werden viele respektive alle der in den letzten beiden Abschnitten erwähnten Modelle behandelt.Google Scholar
  7. c.
    Spezielle Hinweise Wetherill (1986) behandelt einige spezielle Probleme der multiplen linearen Regression ausführlicher, insbesondere die Kollinearität.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Werner A. Stahel
    • 1
  1. 1.Seminar für StatistikETH ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations