Advertisement

Zero-Knowledge-Verfahren

  • Albrecht Beutelspacher
  • Jörg Schwenk
  • Klaus-Dieter Wolfenstetter

Zusammenfassung

Kryptographische Protokolle leben von Interaktivität. Dagegen sind mathematische Beweise statisch. Durch die Einführung von Interaktivität in mathematischen Beweisen haben sich die beiden Gebiete gegenseitig befruchtet: Man kann einerseits mit interaktiven Beweisen mehr mathematische Behauptungen als mit traditionellen Beweise zeigen, und man kann andererseits beinahe perfekte kryptographische Protokolle, die sogenannten Zero-Knowledge-Verfahren entwerfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Albrecht Beutelspacher
    • 1
  • Jörg Schwenk
    • 2
  • Klaus-Dieter Wolfenstetter
    • 3
  1. 1.Mathematisches InstitutJustus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland
  2. 2.Fachbereich InformatikGeorg-Simon-Ohm-Fachhochschule NürnbergNürnbergDeutschland
  3. 3.Technologiezentrum in der T-Nova/T-SystemsDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations