Advertisement

Literatur

  • Erik Meyer
Part of the Forschung Soziologie book series (FS, volume 60)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agar, Michael H. (1996): The Professional Stranger: An Informal Introducton to Ethnography. San Diego et. al. (2. Aufl.).Google Scholar
  2. Anz, Philipp/Walder, Patrick [Hg.] (1995): Techno. Zürich.Google Scholar
  3. Anz, Philipp/Meyer, Arnold (1995): Die Geschichte von Techno. In: ders./Walder, Patrick: Techno. Zürich, S. 8–21.Google Scholar
  4. Arbeitsgruppe Bielefelder Sozialforschung (1990): Das Individualisierungs-Theorem. Bedeutung für die Vergesellschaftung von Jugendlichen. In: Heitmeyer, Wilhelm/Olk, Thomas (Hg.): Individualisierung von Jugend. Gesellschaftliche Prozesse, subjektive Verarbeitungsformen, jugendpolitische Konsequenzen. Weinheim/München, S. 11–34.Google Scholar
  5. Artmaier, Hermann et al. [Hg.] (1997): Techno zwischen Lokalkolorit und Universalstruktur. Dokumentation zum Workshop im Haus der Jugendarbeit in München am 24. und 25. Januar 1997. München.Google Scholar
  6. Baacke, Dieter (1970): Beat — die sprachlose Opposition. München (2. Aufl.).Google Scholar
  7. Baacke, Dieter (1993): Jugend und Jugendkulturen. Darstellung und Deutung. Weinheim/München (2., überarbeitete Aufl.).Google Scholar
  8. Baacke, Dieter/Ferchhoff, Wilfried (1995): Von den Jugendsubkulturen zu den Jugendkulturen. Der Abschied vom traditionellen Jugendsubkulturkonzept. In: Forschungsjournal NSB, Jg. 8, Heft 2/1995. S. 33–46.Google Scholar
  9. Bachtin, Michail (1969): Literatur und Karneval. Zur Romantheorie und Lachkultur. München.Google Scholar
  10. Bachtin, Michail (1987): Rabelais und seine Welt. Volkskultur als Gegenkultur. Frankfurt a.M..Google Scholar
  11. Baethge, Martin (1989): Jugend — Postadoleszenz in der nachindustriellen Gesellschaft. In: Markefka, Manfred/Nave-Herz, Rosemarie (Hg.): Handbuch der Familien-und Jugendforschung. Bd. 2: Jugendforschung. Neuwied/Frankfurt a.M., S. 155–166.Google Scholar
  12. Balistier, Thomas (1996): Straßenprotest. Formen oppositioneller Politik in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1979 und 1989. Münster.Google Scholar
  13. Bamberg, Heinz (1989): Beatmusik. Kulturelle Transformation und musikalischer Sound. Pfaffenweiler ( Musikwissenschaftliche Studien; Bd. 13 ).Google Scholar
  14. Batel, Günther/Salbert, Dieter (1985): Synthesizermusik und Live-Elektronik. Geschichtliche, technologische, kompositorische und pädagogische Aspekte der elektronischen Musik. Wolfenbüttel/Zürich.Google Scholar
  15. Baumann, Zygmunt (1995): Ansichten der Postmoderne. Hamburg/Berlin.Google Scholar
  16. Beadle, Jeremy J. (1993): Will Pop eat itself? Pop Music in the Soundbite Era. London/Boston.Google Scholar
  17. Beck, Ulrich (1986): Die Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a.M..Google Scholar
  18. Beck, Ulrich (1993): Die Erfindung des Politischen. Zu einer Theorie reflexiver Modernisierung. Frankfurt a.M..Google Scholar
  19. Bell, Robert R. (1961): The Adolescent Subculture. In: Education Magazine, S. 1–3.Google Scholar
  20. Bell, Robert R. (1965): Die Teilkultur der Jugendlichen. In: Friedeburg, Ludwig von (Hg.): Jugend in der modernen Gesellschaft. Köln/Berlin, S. 83–86.Google Scholar
  21. Berking, Helmut (1996): Lebensstile, Identitätspolitiken und Gestaltungsmacht. In: Gewerkschaftliche Monatshefte Nr. 8/1996, S. 488–493.Google Scholar
  22. Berndt, Jaqueline (1995): Phänomen Manga. Comic-Kultur in Japan. Berlin.Google Scholar
  23. Berrisch, Sigmar (1996): Klänge aus einer fremden Welt. Die Anfänge elektronischer Klangerzeugung. In: testcard — beiträge zur popgeschichte. Nr. 3, Themenheft „Sound“, S. 150–158.Google Scholar
  24. Bette, Karl-Heinrich (1998): Urbane Trendsportarten. Die Rückeroberung von Körper und Raum. In: gdi-impuls, 16. Jg., Nr. 1/1998, S. 62–72.Google Scholar
  25. Beywl, Wolfgang (1991): Selbstorganisierte Betriebe im Kontext neuer sozialer Bewegungen. Zum sichtbaren Teil der alternativen Ökonomie. In: Roth, Roland/Rucht, Dieter (Hg.): Neue soziale Bewegungen in der BRD. Bonn (2. überarbeitete und erweiterte Auflage), S. 280–297.Google Scholar
  26. Bickel, Peter (1989): RealtimeWaveshapingCrossfadeSamplestackingDumprequest. Musiker, Musik und Musikproduktion unter dem technologischen Diktat der Musikmaschinen? In: Media Perspektiven Nr. 9/1989, S. 559–571.Google Scholar
  27. Bieber, Christoph (1997): Vom Protest zur Profession? Jugendkultur und grafisches Design. In: SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 263–272.Google Scholar
  28. Bieber, Christoph (1999): Politische Projekte im Internet. Online-Kommunikation und politische Öffentlichkeit. Frankfurt a. M./New York.Google Scholar
  29. Brake, Mike (1981): Soziologie der jugendlichen Subkulturen. Eine Einführung. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  30. Buchmann, Marlis (1989): Subkulturen und gesellschaftliche Individualisierungsprozesse. In: Max Haller/Hans-Jürgen Hoffmann-Nowottny/Wolfgang Zapf (Hg.): Kultur und Gesellschaft. Frankfurt a.M./Zürich, S. 627–638.Google Scholar
  31. Buschmann, Uwe (1995): Westbam. In: Anz, Philipp/Walder, Patrick (Hg.): Techno. Zürich. S. 73–77.Google Scholar
  32. Bussy, Pascal (1995): Kraftwerk. Synthesizer, Sounds und Samples — die ungewöhnliche Karriere einer deutschen Band. München.Google Scholar
  33. Clarke, John et al. [Hg.] (1979a): Jugendkultur als Widerstand. Milieus, Rituale, Provokationen. Frankfurt a.M..Google Scholar
  34. Clarke, John et al. (1979b): Subkulturen, Kulturen und Klasse. In: ders. et al. (Hg.): Jugendkultur als Widerstand. Milieus, Rituale, Provokationen. Frankfurt a.M., S 39–131.Google Scholar
  35. Clarke, John (1979): Stil. In: ders. et al. (Hg.): Jugendkultur als Widerstand. Milieus, Rituale, Provokationen. Frankfurt a.M., S. 133–157.Google Scholar
  36. Cohen, Abner (1993): Masquerade Politics. Explorations in the Structure of Urban Cultural Movements. Berkley/Los Angeles.Google Scholar
  37. Cohen, Stanley (1972): Folk Devils and Moral Panics. The Creation of the Mods and the Rockers. Oxford.Google Scholar
  38. Collin, Mathew [mit John Godfrey] (1997): Altered State. The Story of Ecstasy Culture and Acid House. London/New York.Google Scholar
  39. Cousto, Hans (1995): Vom Urkult zur Kultur. Drogen und Techno. Solothurn.Google Scholar
  40. Cross, Brian (1993): It’s not about a salary. Rap, Race and Resistance in Los Angeles. London/New York.Google Scholar
  41. Davis, Mike (1994): City of Quartz. Ausgrabungen der Zukunft in Los Angeles (und neuere Aufsätze). Berlin/Göttingen.Google Scholar
  42. Dery, Mark (1994): Black to the Future: Interviews with Samuel R. Delany, Greg Tate, and Tricia Rose. In: ders. (Hg.): Flame Wars. The Discourse of Cyberculture. Durham/London, S. 179–222.Google Scholar
  43. Durant, Alan (1990): A New Day for Music? Digital technologies in contemporary music-making. In: Hayward, Philipp ( Hg. ): Culture, technology and Creativity in the late Twentieth Century. S. 175–196.Google Scholar
  44. Eisenstadt, Shmuel N. (1966): Von Generation zu Generation. Altersgruppen und Sozialstruktur. München.Google Scholar
  45. Events (1998): Events. Produktion und Konstruktion jugendkultureller Erlebniswelten. Eine Tagung in Dortmund (maschinenschriftl. Manuskript).Google Scholar
  46. Fehlmann, Marc (1995): Das Techno-Geschäft. In: Anz, Philip/Walder, Patrick (Hg.): Techno. Zürich.Google Scholar
  47. Ferchhoff, Wilfried (1990): Jugendkulturen im 20. Jahrhundert. Von den sozialmilieuspezifischen Jugendsubkulturen zu den individualitätsbezogenen Jugendkulturen. Frankfurt a.M. et al..Google Scholar
  48. Ferchhoff, Wilfried/Neubauer, Georg (1997): Patchworkjugend. Eine Einführung in postmoderne Sichtweisen. Opladen.Google Scholar
  49. Ferchhoff, Wilfried/Sander, UweNollbrecht, Ralf [Hg.] (1995): Jugendkulturen — Faszination und Ambivalenz. Einblicke in jugendliche Lebenswelten. München.Google Scholar
  50. Fischer, Arthur/Münchmeier, Richard (1997): Die gesellschaftliche Krise hat die Jugend erreicht. Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse der 12. Shell Jugendstudie. In: Jugendwerk der Deutschen Shell (Hg.): Jugend `97. Zukunftsperspektiven, Gesellschaftliches Engagement, Politische Orientierungen. Opladen, S. 11–23.Google Scholar
  51. Flick, Uwe (1995): Qualitative Forschung in Psychologie und Sozialwissenschaften. Theorie, Methoden, Anwendung. Hamburg.Google Scholar
  52. Fries, Joachim (1996): Techno und Konsum — Chancen der bedeutendsten Jugendbewegung der neunziger Jahre fur das Marketing. Arbeitspapier Nr. 20 der Forschungsgruppe „Konsum und Verhalten“. Frankfurt a.M..Google Scholar
  53. Frith, Simon (1986): Art versus technology: the strange case of popular music. In: Media, Culture and Society, Vol. 8, S. 263–279.Google Scholar
  54. Frith, Simon/Goodwin, Andrew [Hg.] (1990): On Record. Rock, Pop and the Written Word. London.Google Scholar
  55. Fritzsche, Yvonne (1997): Jugendkulturen und Freizeitpräferenzen: Rückzug vom Politischen? In: Jugendwerk der Deutschen Shell (Hg.): Jugend 97. Zukunftsperspektiven, Gesellschaftliches Engagement, Politische Orientierungen. Opladen, S. 343–377.Google Scholar
  56. Giddens, Anthony (1991): Modernity and self-identity: self and society in the late modern age. Oxford et al.Google Scholar
  57. Gille, Martina/Krüger, Winfried/Rijke, Johann de/Willems, Helmut (1996): Das Verhältnis Jugendlicher und junger Erwachsener zur Politik: Normalisierung oder Krisenentwicklung? In: APuZ B19/96, S. 3–17.Google Scholar
  58. Gillis, John R. (1980): Geschichte der Jugend. Weinheim/Basel.Google Scholar
  59. Gilroy, Paul (1987): There ain’t no Black in the Union Jack. The cultural politics of race and nation. London.Google Scholar
  60. Glaser, Barney G./Strauss, Anselm L. (1967): The Discovery of Grounded Theory. Strategies for Qualitative Research. New York.Google Scholar
  61. Glaser, Barney G./Strauss, Anselm L. (1984): Die Entdeckung gegenstandsbezogener Theorie: Eine Grundstrategie qualitativer Sozialforschung. In: Hopf, Christel/Weingarten, Elmar (Hg.): Qualitative Sozialforschung. Stuttgart ( 2. Aufl. ), S. 91–111.Google Scholar
  62. Glogauer, Werner (1995): Die neuen Medien verändern die Kindheit. Nutzung undGoogle Scholar
  63. Auswirkungen des Fernsehens, der Videofilme, Computer-und Videospiele, derGoogle Scholar
  64. Werbung und Musikvideo-Clips. Weinheim (3., erweiterte Auflage). Goetz, Rainald (1998): Rave. Frankfurt a.M..Google Scholar
  65. Goodwin, Andrew (1988): Sample and Hold: Pop Music in the Digital Age of Reproduction. In: Critical Quaterly, Vol. 30, Nr. 3/1988, S 34–49.Google Scholar
  66. Gruber, Siegfried (1995): Das Konsumentenverhalten bei Independent-Tonträgern. Eine empirische Untersuchung der Käuferschaft von „unpopulärer Popularmusik“. Unter besonderer Berücksichtigung methodischer Erkenntnisinteressen. Frankfurt a.M.Google Scholar
  67. Habermas, Jürgen (1985): Die neue Unübersichtlichkeit. Frankfurt a.M..Google Scholar
  68. Hager, Steven (1984): Hip Hop. The Illustrated History of Break Dancing, Rap Music and Graffiti. New York.Google Scholar
  69. Hall, Stuart/Jefferson, Tony [Hg.] (1976): Resistance through rituals. Youth subcultures in post-war Britain. London.Google Scholar
  70. Hall, Stuart/Whannel, Paddy (1990): The Young Audience. In: Frith, Simon/Goodwin, Andrew (Hg.): On Record. Rock, Pop, and the Written Word. London, S. 27–37 (Orig. 1964 ).Google Scholar
  71. Hanstein, Christian (1992): Spex-Register 1980–1991. Hrsg. vom Archiv fur alternatives Schrifttum in NRW, Duisburg.Google Scholar
  72. Hebdige, Dick (1976): Reggae, Rastas and Rudies. In: Hall, Stuart/Jefferson, Tony (Hg.): Resistance through rituals. Youth subcultures in post-war Britain. London, S. 135–154.Google Scholar
  73. Hebdige, Dick (1979): Subculture: The meaning of style. London.CrossRefGoogle Scholar
  74. Hebdige, Dick (1983): Subculture — Die Bedeutung von Stil. In: ders./Diederichsen, Diedrich/Marx, Olaf-Dante ( 1983 ): Schocker — Stile und Moden der Subkultur. Reinbek.Google Scholar
  75. Hebecker, Eike (1996): Rhythmus, Roots liu Robotron. Kraftwerk und die Folgen. In: testcard — beiträge zur popgeschichte. Nr. 3, Themenheft „Sound“, S. 116–120.Google Scholar
  76. Hebecker, Eike (1997): Generation @. Jugend in der Informationsgesellschaft. In: SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 334–345.Google Scholar
  77. Heitmeyer, Wilhelm/Olk, Thomas [Hg.] (1990): Individualisierung von Jugend. Gesellschaftliche Prozesse, subjektive Verarbeitungsformen, jugendpolitische Konsequenzen. Weinheim/München.Google Scholar
  78. Hellmann, Kai-Uwe (1996): Systemtheorie und Neue Soziale Bewegungen. Identitätsprobleme in der Risikogesellschaft. Opladen.Google Scholar
  79. Henkel, Oliva/Wolff, Karsten (1996): Berlin Underground. Techno und Hip Hop zwischen Mythos und Ausverkauf. Berlin.Google Scholar
  80. Hesmondhalgh, David (1996): Flexibility, post-Fordism and the music industries. In: Media, Culture liu Society. Vol. 18, S. 469–488.Google Scholar
  81. Hitzler, Ronald (1993): Verstehen: Alltagspraxis und wissenschaftliches Programm. In: Jung, Thomas/Müller-Doohm, Stefan (Hg.): „Wirklichkeit“ im Deutungsprozeß. Verstehen und Methoden in den Kultur-und Sozialwissenschaften. Frankfurt a.M., S. 223–240.Google Scholar
  82. Hitzler, Ronald (1994): Rituale der Ungleichheit: S/M-Erotik in Lebenswelt und Medienalltag. In: Mörth, Ingo/Fröhlich, Gerhard (Hg.): Das symbolische Kapital der Lebensstile. Frankfurt a.M./New York, S. 193–206.Google Scholar
  83. Hitzler, Ronald (1997): Der Pillen-Kick. Ekstasetechniken bei Techno-Events. In: Neue Praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik. Nr. 4/1997, S. 357–363.Google Scholar
  84. Hitzler, Ronald/Pfadenhauer, Michaela (1997): Die Techno-Szene: Prototyp posttraditionaler Vergemeinschaftung? In: Artmaier, Hermann et al. (Hg.): Techno zwischen Lokalkolorit und Universalstruktur. Dokumentation zum Workshop im Haus der Jugendarbeit in München am 24. und 25. Januar 1997. München.Google Scholar
  85. Hitzler, Ronald/Pfadenhauer, Michaela (1998): „Let your body take control!“ Zur ethnographischen Kulturanalyse der Techno-Szene. In: Bohnsack, Ralf/Marotzki, Winfried (Hg.): Biographieforschung und Kulturanalyse. Transdisziplinäre Zugänge qualitativer Forschung. Opladen, S. 75–92.Google Scholar
  86. Holert, Tom/Terkessidis, Mark [Hg.] (1996): Mainstream der Minderheiten. Pop in der Kontrollgesellschaft. Berlin.Google Scholar
  87. Honer, Anne (1993): Das Perspektivenproblem in der Sozialforschung. Bemerkungen zur lebensweltlichen Ethnographie. In: Jung, Thomas/Müller-Doohm, Stefan (Hg.): „Wirklichkeit“ im Deutungsprozeß. Verstehen und Methoden in den Kultur-und Sozialwissenschaften. Frankfurt a.M., S. 241–257.Google Scholar
  88. Hündgen, Gerald (1989): Englands längste Nacht: Northern Soul. In: ders. (Hg.): Chasin’ a Dream. Die Musik des schwarzen Amerika von Soul bis HipHop. Köln, S. 180–191.Google Scholar
  89. Jäckel, Michael (1997): Wer trägt die Verantwortung? Zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. In: APuZ, B19–20/97, S. 3–12.Google Scholar
  90. Janke, Klaus/Niehues, Stefan (1995): Echt abgedreht. Die Jugend der 90er Jahre. München.Google Scholar
  91. Jerrentrup, Ansgar (1993): Techno — vom Reiz einer reizlosen Musik. In: Helmut Rösing (Hg.): Stationen populärer Musik. Vom Rock’n’Roll zum Techno. Baden-Baden, S. 46–84.Google Scholar
  92. Joe, Radcliffe A. (1980): This Business of Disco. New York.Google Scholar
  93. Kaschuba, Wolfgang (1991): Von der „Rotte“ zum „Block”. Zur kulturellen Ikonographie der Demonstration im 19. Jahrhundert. In: Wareken, Bernd Jürgen (Hg.): Massenmedium Straße: Zur Kulturgeschichte der Demonstration. Frankfurt a.M./New York, S. 68–96.Google Scholar
  94. Klanten, Robert [Hg.] (1995): Localizer 1.0 — the techno house book. Berlin.Google Scholar
  95. Kösch, Sascha (1995): Jungle/British Hardcore. In: Anz, Philipp/Walder, Patrick (Hg.): Techno. Zürich. S. 110–117.Google Scholar
  96. Künzler, Hanspeter (1995): Die Politik der Sound Systems. In: Anz, Philipp/Walder, Patrick (Hg.): Techno. Zürich.Google Scholar
  97. Laarmann, Jürgen (1997): Fuck the depression — We are alive! Warum Techno nicht stirbt und was wirklich draufgeht…. In: SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 256–262.Google Scholar
  98. Lachmann, Renate (1987): Vorwort. In: Bachtin, Michail: Rabelais und seine Welt. Volkskultur als Gegenkultur. Frankfurt a.M..Google Scholar
  99. Langlois, Tony (1992): Can you feel it? DJs and House Music culture in the UK. In: Popular Music, Vol. 11, No. 2/1992, S. 229–238.Google Scholar
  100. Larkin, Colin (1994): The Guinness who’s who of rap, dance and techno. London. Lau, Thomas (1995): Raving Society. Anmerkungen zur Technoszene. In: Forschungsjournal NSB, Jg. 8, Heft 2/1995. S. 67–75.Google Scholar
  101. Lau, Thomas (1996): Rave New World. Ethnographische Notizen zur Kultur der „Technos“. In: Knoblauch, Hubert ( Hg. ): Kommunikative Lebenswelten. ZurGoogle Scholar
  102. Ethnographie einer geschwätzigen Gesellschaft. Konstanz, S. 245–259. Leggewie, Claus (1995): Die 89er. Porträt einer Generation. Hamburg.Google Scholar
  103. Leggewie, Claus (1996): „Ihr kommt nicht mit bei unseren Änderungen!“ Die 89er — Generation ohne Eigenschaften? In: Transit, 11/1996, S. 3–17.Google Scholar
  104. Lindner, Rolf (1979): Editorial. In: Clarke, John et al.: Jugendkultur als Widerstand. Milieus, Rituale, Provokationen. Frankfurt a.M., S. 7–14.Google Scholar
  105. Lindner, Rolf (1981): Jugendkultur und Subkultur als soziologische Konzepte. (Nachwort) In: Brake, Mike: Soziologie der jugendlichen Subkulturen. Eine Einführung. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  106. Lützenkirchen, Peter (1995): Technokommunikation für Members. In: Deese, Uwe et al.: Jugendmarketing. Düsseldorf/München, S. 212–215.Google Scholar
  107. Mannheim, Karl (1964): Das Problem der Generationen. In: Wolff, K.H. (Hg.): Karl Mannheim: Wissenssoziologie. Berlin/Neuwied, S. 509–565.Google Scholar
  108. Markefka, Manfred (1989): Jugend und Jugendforschung in der Bundesrepublik. In: ders./Nave-Herz, Rosemarie (Hg.): Handbuch der Familien-und Jugendforschung. Bd. 2: Jugendforschung. Neuwied/Frankfurt a.M., S. 19–40.Google Scholar
  109. Marquardt, Volker (1995): Klang und Körper. Von der Selbstfindung in der Musik. In: Kursbuch, Heft 121, S. 79–94.Google Scholar
  110. Matta, Roberto Da (1984): Carnival in Multiple Planes. In: John J. Mac Aloon (Hg.): Rite, Drama, Festival and Spectacle. Rehearsals toward a Theory of Cultural Performance. Philadelphia, S. 208–240.Google Scholar
  111. McKay, George (1996): Senseless Acts of Beauty. Cultures of Resistance since the Sixties. London/New York.Google Scholar
  112. McRobbie, Angela (1994): Postmodernism and Popular Culture. London.Google Scholar
  113. McRobbie, Angela (1997): Shut up and dance. Jugendkultur und Weiblichkeit imGoogle Scholar
  114. Wandel. In: SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 192–206.Google Scholar
  115. McRobbie, Angela/Garber, Jenny (1976): Girls and Subcultures: An Exploration. In: Hall, Stuart/Jefferson, Tony (Hg.): Resistance through rituals. Youth subcultures in post-war Britain. London, S. 209–222.Google Scholar
  116. Meueler, Christof (1996): „Techno“ und Gesellschaft. Soziologische Aspekte der computergenerierten Tanzmusik (maschinenschriftliches Manuskript der Diplomarbeit).Google Scholar
  117. Meueler, Christof (1997): Auf Montage im Techno-Land. In: SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 243–250.Google Scholar
  118. Meyer, Erik (1994): Rap als politische Kommunikation. Ein Beitrag zu einer Analyse der Konstruktion kollektiver Identität (maschinenschriftliches Manuskript der Magisterarbeit).Google Scholar
  119. Meyer, Erik (1997): XY ungelöst. Zum Phantombild einer Generation ohne Gestalt. In:SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 388–392.Google Scholar
  120. Mezger, Werner (1980): Discokultur. Die jugendliche Superszene. Heidelberg. Müller, Martin (1997): Spex-Register 1992–1996. Hrsg. vom Archiv für alternatives Schrifttum in NRW, Duisburg.Google Scholar
  121. Mitterauer, Michael (1986): Sozialgeschichte der Jugend. Frankfurt a.M..Google Scholar
  122. Negus, Keith (1992): Producing Pop. Culture and Conflict in the Popular Music Industry. London et al..Google Scholar
  123. Neißer, Horst F./Mezger, WernerNerdin, Günter (1981): Jugend in Trance. Diskotheken in Deutschland. Heidelberg (2., durchgesehene Auflage).Google Scholar
  124. Newquist, H. P. (1989): Music and Technology. New York.Google Scholar
  125. Oswald, Hans (1989): Zur Konzeptualisierung der Jugend als Subkultur. In: Max Haller/Hoffmann-Nowottny, Hans-Jürgen/Zapf, Wolfgang (Hg.): Kultur und Gesellschaft. Frankfurt a.M./Zürich, S. 600–613.Google Scholar
  126. Parsons, Talcott (1942): Age and sex in the social structure of the United States. In: American Sociological Review, 7/1942, S. 604–616.Google Scholar
  127. Pausch, Rolf (1974): Diskotheken. Kommunikationsstrukturen als Widerspiegelung gesellschaftlicher Verhältnisse. In: Alberts, Jürgen et al.: Segmente der Unterhaltungsindustrie. Frankfurt a.M., S. 174–214.Google Scholar
  128. Piore, Michael J./Sabel, Charles F. (1985): Das Ende der Massenproduktion. Studie über die Requalifizierung der Arbeit und die Rückkehr der Ökonomie in die Gesellschaft. Berlin.Google Scholar
  129. Pesch, Martin/Weisbeck, Markus (1995): Techno Style. Musik, Grafik, Mode und Party-Kultur der Techno-Bewegung. Zürich.Google Scholar
  130. Poschardt, Ulf (1995): DJ-Culture. Hamburg.Google Scholar
  131. Poschardt, Ulf (1997): DJ-Culture. Diskjockeys und Popkultur. Reinbek (überarbeitete und erweiterte Neuausgabe).Google Scholar
  132. Redhead, Steve [Hg.] (1993): Rave Off. Politics and deviance in contemporary youth culture. Aldershot et al..Google Scholar
  133. Rheingold, Howard (1994): Virtuelle Gemeinschaft. Soziale Beziehungen im Zeitalter des Computers. Bonn et al..Google Scholar
  134. Richard, Birgit (1995a): Love, peace and unity. Techno — Jugendkultur oder Marketing-Konzept? In: deutsche fugend, Jg. 43, Heft 7–8/1995, S. 316–324.Google Scholar
  135. Richard, Birgit (1995b): Todesbilder: Kunst, Subkultur, Medien. München.Google Scholar
  136. Richard, Birgit/Krüger, Heinz-Hermann (1995): Vom “Zitterkäfer” (Rock’n’Roll) zum “Hamster im Laufrädchen” (Techno). Streifzüge durch die Topographie jugendkultureller Stile am Beispiel von Tanzstilen zwischen 1945 und 1994. In: Ferchhoff, Wilfried/Sander, UweNollbrecht, Ralf (Hg.): Jugendkulturen — Faszination und Ambivalenz. Einblicke in jugendliche Lebenswelten. München, S. 93–109.Google Scholar
  137. Richard, Birgit/Krüger Heinz-Hermann (1997): Welcome to the Warehouse. Zur Ästhetik realer und medialer Räume als Repräsentation von jugendkulturellen Stilen der Gegenwart. In: Jutta Ecarius/Martina Low (Hg.): Raumbildung — Bildungsräume. Über die Verräumlichung sozialer Prozesse. Opladen, S. 147–166.Google Scholar
  138. Roth, Roland/Rucht, Dieter (1991): Die Veralltäglichung des Protests. Einleitende Bemerkungen zur Wahrnehmung der neuen sozialen Bewegungen in Öffentlichkeit, Politik und Wissenschaft. In: dies. (Hg.): Neue soziale Bewegungen in der BRD. Bonn (2. überarbeitete und erweiterte Auflage), S.11–28.Google Scholar
  139. Rose, Cynthia (1991): Design after Dark. The story of dancefloor style. London.Google Scholar
  140. Rose, Tricia (1994): Black Noise. Rap Music and Black Culture in Contemporary America. Hanover/London.Google Scholar
  141. Rucht, Dieter (1994): Öffentlichkeit als Mobilisierungsfaktor für soziale Bewegungen. In: Neidhardt, F. (Hg.): Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen. Opladen, S. 337–358 (Sonderheft 34 der KZfSS).Google Scholar
  142. Rucht, Dieter (1995): Kollektive Identität. Konzeptionelle Überlegungen zu einem Desiderat der Bewegungsforschung. In: Forschungsjournal NSB, Jg.8, Heft 1/1995, S. 9–23.Google Scholar
  143. Sanjek, David (1994): “Don’t have to DJ no more”: Sampling and the “Autonomous” Creator. In: Woodmansee, M./Jaszi, P. (Hg.): The Construction of Authorship. Textual Appropriation and the Law. Durham/London, S. 343–360.Google Scholar
  144. Schäfer, Sven/Schäfers, Jesper/Waltmann, Dirk (1998): Techno-Lexikon. Berlin (hrsg. v. Raveline-Magazin).Google Scholar
  145. Schäfers, Bernhard (1994): Soziologie des Jugendalters. Eine Einführung. Opladen (5. aktualisierte und überarbeitete Auflage).Google Scholar
  146. Schauecker, Renée (1996): Unbarmherzig technischer Ausklang. Anschlüsse, Provider, Dienste. In: Bollmann, Stefan/Heibach, Christiane (Hg.): Kursbuch Internet. Anschlüsse an Wirtschaft und Politik, Wissenschaft und Kultur. Mannheim, S. 481–510.Google Scholar
  147. Scherer, Klaus-Jürgen (1988): Jugend und soziale Bewegung. Zur politischen Soziologie der bewegten Jugend in Deutschland. Opladen.Google Scholar
  148. Schmidt-Bergmann, Hansgeorg (1993): Futurismus. Geschichte, Ästhetik, Dokumente. Hamburg.Google Scholar
  149. Schroers, Artur (1997): Der gegenwärtige Ecstasygebrauch bei Jugendlichen als Herausforderung an Forschung und Praxis der Drogenarbeit. Forschungsstand, forschungspraktische Aufgaben und Sekundärpräventive Maßnahmen. In: Artmaier, Hermann et al. (Hg.): Techno zwischen Lokalkolorit und Universalstruktur. Dokumentation zum Workshop im Haus der Jugendarbeit in München am 24. und 25. Januar 1997. München, S. 93–108.Google Scholar
  150. Schuler, Michael (1995): Gabber + Hardcore. In: Anz, Phillip/Walder, Patrick (Hg.): Techno. Zürich.Google Scholar
  151. Schulze, Gerhard (1989): Spontangruppen der Jugend. In: Markefka, Manfred/NaveHerz, Rosemarie (Hg.): Handbuch der Familien-und Jugendforschung (Bd. 2 ). Neuwied, S. 553–570.Google Scholar
  152. Schulze, Gerhard (1992): Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  153. Schuster, Peter/Wittchen, Hans-Ulrich (1997): Ecstasy-und Halluzinogengebrauch bei Jugendlichen. Gibt es eine Zunahme? In: Artmaier, Hermann et al. (Hg.): Techno zwischen Lokalkolorit und Universalstruktur. Dokumentation zum Workshop im Haus der Jugendarbeit in München am 24. und 25. Januar 1997. München, S. 79–91.Google Scholar
  154. Schwendter, Rolf (1993): Theorie der Subkultur. Frankfurt a.M. (4. Aufl.). Schwendter, Rolf ( 1995 ): Gibt es noch Jugendsubkulturen? In: Ferchhoff, W./SanderGoogle Scholar
  155. U.Nollbrecht, R. (Hg.): Jugendkulturen — Faszination und Ambivalenz. Einblikke in jugendliche Lebenswelten. München, S. 11–22.Google Scholar
  156. Slovenz, Madeline (1988): „Rock the House“: The Aesthetic Dimensions of Rap Music in New York City. In: New York Folklore, Vol. 14, No. 3–4/1988, S. 151163.Google Scholar
  157. Soeffner, Hans-Georg (1984): Hermeneutik — Zur Genese einer wissenschaftlichen Einstellung durch die Praxis der Auslegung. In: ders. (Hg.): Beiträge zu einer Soziologie der Interaktion. Frankfurt a.M./New York, S. 9–52.Google Scholar
  158. Soeffner, Hans-Georg (1986): Stil und Stilisierung. Punk oder die Überhöhung des Alltags. In: Gumbrecht, Hans Ulrich/Pfeiffer, K. Ludwig (Hg.): Stil: Geschichten und Funktionen eines kulturwissenschaftlichen Diskurselements. Frankfurt a.M., S. 317–314.Google Scholar
  159. Soeffner, Hans-Georg (1989): Emblematische und symbolische Formen der Orientierung. In: ders.: Auslegung des Alltags — der Alltag der Auslegung: zur wissenssoziologischen Konzeption einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik. Frankfurt a.M., S. 158–184.Google Scholar
  160. Soeffner, Hans-Georg (1995): Rituale des Antiritualismus — Materialien für Außeralltägliches. In: Gumbrecht, Hans-Ulrich/Pfeiffer, K. Ludwig (Hg.): Materialität der Kommunikation. Frankfurt a.M., S. 519–546.Google Scholar
  161. Spiegel, Josef (1995): Mr. Robot — Der künstliche Mensch in der Pop-Musik. In: Seim, Roland/Spiegel, Josef (Hg.): Roboter-Alltag. Zur Soziologie und Geschichte des künstlichen Menschen. Münster, S. 151–160.Google Scholar
  162. SPoKK (1996): Music for those who know: Techno/White Kids can jump: Streetball. In: Transit Nr. 11/1996, S. 145–152.Google Scholar
  163. SPoKK (1997): Fast Forward. In: dies. (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim; S. 10–12.Google Scholar
  164. SPoKK (1998): Aktie X — Diskurskorrekturen an der Generationenbörse. In: Büchergilde Gutenberg (Hg.): Jugend, Politik, ( Sub)Kultur: Eine große Weigerung? Frankfurt a.M./Wien, S. 51–71.Google Scholar
  165. Steffen, Alfred (1997): Portrait of a generation. The Love Parade Family Book. Köln. Tankel, Jonathan David (1990): The Practice of Recording Music: Remixing as Re-coding. In: Journal of Communication 40/3, S. 34–46.Google Scholar
  166. Taylor, J.M. (1982): The Politics of Aesthetic Debate: The Case of Brazilian Carnival. In: Ethnology, Vol. 21, S. 301–311.Google Scholar
  167. Tenbruck, Friedrich H. (1962): Jugend und Gesellschaft. Freiburg.Google Scholar
  168. Thornton, Sarah (1996): Club Cultures. Music, Media and Subcultural Capital. Hanover/London.Google Scholar
  169. Toffler, Alvin (1980): The Third Wave. New York.Google Scholar
  170. Toop, David (1991): Rap Attack 2. African Rap to Global Hip Hop. London/New York.Google Scholar
  171. Toop, David (1995): Ocean of Sound. Aether Talk, Ambient Sounds and Imaginary Worlds. London/New York.Google Scholar
  172. Uhlenbruch, Jörg/Klose, Dagmar/Wendt, Birgit de (1995): Robotermusik. In: Seim, R./Spiegel, J. (Hg.): Roboter-Alltag. Zur Soziologie des künstlichen Menschen. Münster, S. 131–150.Google Scholar
  173. Vogelgesang, Waldemar (1994): Jugend-und Medienkulturen. Ein Beitrag zu einer Ethnographie medienvermittelter Jugendwelten. In: KZfSS Nr. 3/1994, S. 464491.Google Scholar
  174. Vogelgesang, Waldemar (1997): Jugendliches Medienhandeln: Szenen, Stile und Kompetenzen. In: APuZ, B19–20/97, S. 13–27.Google Scholar
  175. Vogelgesang, Waldemar et al. (1998): Techno: Design als Sein. Ein Forschungsbeitrag zur Ästhetisierung und Instrumentalisierung von Werbung in Jugendszenen. In: Jäckel, Michael (Hg.): Die umworbene Gesellschaft. Analysen zur Entwicklung der Werbekommunikation. Opladen/Wiesbaden, S. 81–112.Google Scholar
  176. Vollbrecht, Ralf (1995): Die Bedeutung von Stil. Jugendkulturen und Jugendszenen im Licht der neueren Lebensstildiskussion. In: ders./Ferchhoff, Wilfried/Sander, Uwe (Hg.): Jugendkulturen — Faszination und Ambivalenz. Einblicke in jugendliche Lebenswelten. München, S. 23–37.Google Scholar
  177. Vollbrecht, Ralf (1997a): Von Subkulturen zu Lebensstilen. Jugendkulturen im Wandel. In: SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 22–31.Google Scholar
  178. Vollbrecht, Ralf (1997b): Jugendkulturelle Selbstinszenierungen. In: merz Nr. 1/1997, S. 7–14.Google Scholar
  179. Voulliéme, Helmut (1997): „… and Rock goes Online and CD-Rom“ — Rockmusik und interaktive Medien. In: Baacke, Dieter (Hg.): Handbuch Jugend und Musik. Opladen, S. 421–435.Google Scholar
  180. Westbam [mit Rainald Goetz] (1997): Mix, Cuts liu Scratches. Berlin.Google Scholar
  181. Wenzel, Steffen (1998): Streetball — Ein jugendkulturelles Phänomen aus sozialwis-Google Scholar
  182. senschaftlicher Perspektive (maschinenschriftl. Manuskript der Dissertation). Wicke, Peter/Ziegenrücker, Kai-Erik und Wieland (1997): Handbuch der populärenGoogle Scholar
  183. Musik. (3., überarbeitete und erweitere Auflage).Google Scholar
  184. Wildermann, Gregor (1995): Acid. In: Anz, Philipp/Walder, Patrick (Hg.): Techno. Zürich, S. 85–91.Google Scholar
  185. Willis, Paul (1981): „Profane Culture“ Rocker, Hippies: Subversive Stile der Jugendkultur. Frankfurt a.M..Google Scholar
  186. Willis, Paul (1991): Jugend-Stile. Zur Ästhetik der gemeinsamen Kultur. Hamburg. Winter, Rainer (1997): Medien und Fans. Zur Konstitution von Fan-Kulturen. In: SPoKK (Hg.): Kursbuch JugendKultur. Stile, Szenen und Identitäten vor der Jahrtausendwende. Mannheim, S. 40–53.Google Scholar
  187. Zimmermann, Thomas (1989): Determinanten des Kaufverhaltens bei Independent-Tonträgern. Köln (maschinenschriftl. Manuskript der Diplomarbeit).Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2000

Authors and Affiliations

  • Erik Meyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations