Advertisement

Instrumentalisierung des kollektiven Gedächtnisses und europäische Integration

  • Fabrice Larat

Zusammenfassung

Seit einigen Jahren weisen zahlreiche Arbeiten darauf hin, wie stark die nationale Identität der Staaten Europas auf der Grundlage einer intensiven Instrumentalisierung der Geschichte konstruiert wurde.2 Diese beruht auf einer selektiven Interpretation des kollektiven Gedächtnisses (im Sinne Halbwachs’) sowie auf einer politisch orientierten Darstellung der Vergangenheit dieser Länder. Infolgedessen entstehen nationale Mythen, deren Bedeutung für die Einheit und die Identität der jeweiligen politischen Gemeinschaften hervorgehoben wird, besonders durch Verbreitung im Schulunterricht, bei offiziellen Feiern und anderen „Kommemorierungen“. Auch in modernen Gesellschaften ist der politische Alltag von dem, was mit dem Begriff „Geschichtspolitik“ bezeichnet werden kann, stark geprägt.3

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adenauer, Konrad 1984: Teegespräche 1950 – 1954, Berlin: Siedler.Google Scholar
  2. Anderson, Benedict 1991: Imagined Communities: Reflections on the Origin and Spread of Nationalism, London: Verso.Google Scholar
  3. Bender, Karl-Heinz 1995: Mitterrand und die Deutschen, oder die Wiedervereinigung der Karolinger, Bonn: Bouvier.Google Scholar
  4. Bock, Petra/Wolfrum, Edgar (Hrsg.) 1999: Umkämpfte Vergangenheit, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  5. Bordonove, Georges 1989: Charlemagne, empereur et roi, Paris: Pygmalion.Google Scholar
  6. Braud, Philippe 1996: L’émotion en politique, Paris: Presses de Sciences Po.Google Scholar
  7. Brumlik, Micha 1996: Individuelle Erinnerung — Kollektive Erinnerung, in: H. Loewy/B.Moltmann (Hrsg.): Erlebnis — Gedächtnis — Sinn. Authentische und konstruierte Erin-nerung, Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  8. Dörner, Andreas 1996: Politischer Mythos und symbolische Politik, Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  9. Gaulle, Charles de 1970: Discours et messages. Dans L’attente, Paris: Plon.Google Scholar
  10. Giesen, Bernhard (Hrsg.) 1991: Nationale und kulturelle Identität, Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Hobsbawm, EriclRanger, Terence (Hrsg.) 2000: The invention of tradition, Cambridge: Cambridge Univ. Press (Reprint der Canto-Ausgabe).Google Scholar
  12. Hampe, Karl (Hrsg.) 1935: Karl der Große oder Charlemagne?: acht Antworten deutscher Geschichtsforscher. Berlin: Mittler.Google Scholar
  13. Koslowski, Peter (Hrsg.) 1992: Europa imaginieren, Berlin: Springer.Google Scholar
  14. Kusterer, Hermann 1995: Der Kanzler und der General, Stuttgart: Neske.Google Scholar
  15. Larat, Fabrice 2000: L’Europe et ses grands hommes. Le Prix Charlemagne entre commémoration et distinction, in: Andrée Bachoud/Josefina Cuesta/Michel Trebitsch (Hrsg.): Les intellectuels et L’Europe de 1945 à nos jours, Paris: Presses Universitaires D. Diderot.Google Scholar
  16. Lavergne, Bernard 1952: La petite Europe, succédané imprévu du Saint empire romain germanique, in: L’année politique et économique, Nr. 25., S. 421-458.Google Scholar
  17. Ludwig, Uwe 1997: Chlodwig, die Franzosen und die Deutschen. Beobachtungen zum Nachleben eines Frankenkönigs, in Frankreich-Jahrbuch 1997, hrsg. v. Deutsch-Französischen Institut u.a., Opladen: Leske + Budrich, S. 241 - 261.Google Scholar
  18. Maillard, Pierre 1990: De Gaulle et L’Allemagne, Paris: Plon.Google Scholar
  19. Morrissey, Robert 1997: L’empereur à la barbe fleurie, Paris: Gallimard.Google Scholar
  20. Münkler, Herfried 1996: Reich, Nation, Europa. Modelle politischer Ordnung, Weinheim: Beltz Athenäum.Google Scholar
  21. Peters, Bernhard 1993: Integration moderner Gesellschaften, Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Reszler, André 1981: Mythes politiques modernes, Paris: PUF.Google Scholar
  23. Speth, Rudolf 1999: Europäische Geschichtsbilder heute, in: Bock/Wolfrum (1999).Google Scholar
  24. Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen 2000: 50 Jahre Internationaler Karlspreis zu Aachen.Google Scholar
  25. Voyenne, Bernard 1964: Histoire de L’idée européenne, Paris: Payot.Google Scholar
  26. Werner, Karl Ferdinand 1993: Charlemagne L’Européen, in: Historia spécial, Nr. 21, S. 2028.Google Scholar
  27. Werner, Karl Ferdinand 1995: Karl der Große oder Charlemagne? von der Aktualität einer Überholten Fragestellung, Munich: Verlag der Bayerische Akademie der Wissenschaft.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2000

Authors and Affiliations

  • Fabrice Larat

There are no affiliations available

Personalised recommendations