Advertisement

Schlussfolgerungen

Chapter
  • 363 Downloads
Part of the Schriftenreihe des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung book series (BIB, volume 31)

Zusammenfassung

Das Explanandum dieser Untersuchung war das Phänomen der Kettenmigration. Die leitende Fragestellung lautete: Warum bilden sich Migrationsketten? Zur Beantwortung dieser Frage wurde eine Verbindung der Netzwerk- und Migrationsforschung unter dem Gesichtspunkt des Rational Choice-Ansatzes und unter Einbeziehung kognitiver Aspekte der Entscheidungstheorie hergestellt. Der theoretische Teil der Arbeit beinhaltet eine Synthese aus ökonomischen und nutzentheoretischen Erklärungen der Migration mit neueren Erklärungsmustern, die soziale Beziehungen in den Vordergrund der Betrachtung rücken. Das Phänomen der Kettenmigration ist demgemäss durch eine spezielle Kapitalausstattung der Akteure gekennzeichnet. Durch das Vorhandensein von zielortspezifischem sozialen Kapital und dem gleichzeitigen Verlust an herkunftsortspezifischem sozialen Kapital erklärt sich, dass nachfolgende Migranten zu einer positiven Migrationsentscheidung veranlasst werden. Einige ausgewählte Hypothesen wurden anhand des Anwendungsbeispiels der italienischen Migration nach Deutschland einer empirischen Überprüfung unterzogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations