Advertisement

„Caritas international — Für Menschen in Not“

  • Linda Tenbohlen
Part of the Bürgerschaftliches Engagement und Nonprofit-Sektor book series (BENPS, volume 6)

Zusammenfassung

„Der Deutsche Caritasverband war im großen Hungerjahr Russlands damit beauftragt worden, die reichen Mittel des päpstlichen Hilfswerkes nach Russland zu liefern und zwar unmittelbar in die Hände der Empfänger.“1 So berichtete am 17. September 1924 die Neue Augsburger Zeitung über die erste große Hilfsaktion des Deutschen Caritasverbandes (DCV) im Ausland. In den Jahren 1921 bis 1925 leistete die Caritas während der Hungersnot in Russland umfassende Hilfe unter dem Leitwort „Brüder in Not“ — die Hilfe ging vorwiegend an die in Russland lebenden Deutschen. Bis 1945 blieb dies allerdings die Ausnahme.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Mary B. (1999): Do no harm: How aid can support peace — or war. Boulder: RiennerGoogle Scholar
  2. Brauman, Rony (1995): Hilfe als Spektakel: Das Beispiel Ruanda. Hamburg: Rotbuch-VerlagGoogle Scholar
  3. Caritas Internationalis (1999): Working for Reconciliation: A Caritas Handbook. Rom: Caritas InternationalisGoogle Scholar
  4. Caritas Internationalis (Hrsg.) (1999): Common Financial Standards for Project Management. RomGoogle Scholar
  5. Cremer, Georg (1996): Die partnerorientierte Katastrophenhilfe vor neuen Herausfor- derungen. In: Jahrbuch des Deutschen Caritasverbandes 1997. S. 197–204Google Scholar
  6. Cremer, Georg (1997): Verlängert humanitäre Hilfe Kriege?. In: Jahrbuch des Deut- schen Caritasverbandes 1998. S. 195–205Google Scholar
  7. Cremer, Georg (1998): Gut gemeint, nicht immer gut: Standortsicherung fir die kirchliche Katastrophenhilfe. in: Herder-Korrespondenz ( 52 ). S. 624–627Google Scholar
  8. Code of Conduct for the international Red Cross and Red Crecent Movement and NGOs Disaster Relief (www.ifrc.org, publicat, conduct) Google Scholar
  9. Deutscher Caritasverband (1997): Leitbild des Deutschen Caritasverbandes. Freiburg: Deutscher CaritasverbandGoogle Scholar
  10. Deutscher Caritasverband, Caritas international (2000): Unsere Arbeit, unsere Ziele - Caritas international. Freiburg: Deutscher CaritasverbandGoogle Scholar
  11. Deutscher Caritasverband, Caritas international (2001): Caritas — ein weltweites Netzwerk fir Menschen in Not, in: Neue Caritas spezial ( 1 ). S. 11–28Google Scholar
  12. Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) (Hrsg.): Leitlinien zur Selbstver- pflichtung überregional spendensammelnder Organisationen (www.dzi.de)Google Scholar
  13. Eberwein, Wolf-Dieter (1997): Die Politik humanitärer Hilfe: Im Spannungsfeld von Macht und Moral. Berlin: WZBGoogle Scholar
  14. Eine Caritasreise ins russische Hungergebiet. In: Augsburger Zeitung. Nr. 215. 17.9. 1924Google Scholar
  15. Gass, Thomas (2000): Allianzen fir den Frieden: Ein Positionspapier von Caritas Schweiz zu Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und Friedensförderung in der internationalen Zusammenarbeit. Luzern: Caritas-VerlagGoogle Scholar
  16. Hanisch, Rolf, Mossmann, Peter (Hrsg.) (1995)• Katastrophen und ihre Bewältigung in den Ländern des Südens. Hamburg: Deutsches Übersee-InstitutGoogle Scholar
  17. Hölter, Günter (1992): Das Proprium: Die Partnerorientierung der Auslandshilfe, in: Caritas ( 93 ), S. 493–498Google Scholar
  18. Huntington, Samuel P. (1991): The third wave: Democratization in the late twentieth century. Norman: University of Oklahoma PressGoogle Scholar
  19. Informationszentrum 3. Welt (2000): Katastrophal neutral: Nothilfe und „humanitäre“ Intervention. Blätter des iz3w. (248)Google Scholar
  20. Knaup, Horand (1996): Hilfe, die Helfer kommen: Karitative Organisationen im Wettbewerb um Spenden und Katastrophen. München: BeckGoogle Scholar
  21. Koordinierungsausschuss Humanitäre Hilfe und Bundesministerien (2000): Die Zwölf Grundregeln der Humanitären Hilfe, http:,, www.auswaertigesamt.de, aussenpolitik, humanitaere_hi lfe, grundregeln_htmGoogle Scholar
  22. Macrae, Johanna, Leader, Nicolas (2000): Shifting Sands. The search for,coherence` between political and humanitarian responses to complex emergencies. HPG Report des Overseas Development Institute (odi ). LondonGoogle Scholar
  23. Salm, Martin (2001): Caritas kann mehr als Katastrophenhilfe, in: Neue Caritas spezi-al ( 1 ). S. 5–10Google Scholar
  24. Sandoz, Ives (1994): The right to intervene on humanitarian grounds: Limits and conditions. The right to intervene and international law in the humanitarian field. Towards a new concept of national sovereignty. http:,, www.icrc.orgGoogle Scholar
  25. Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz (2000): Die eine Sendung und die vielen Dienste: Zum Selbstverständnis weltkirchlich orientierter Einrichtungen und Initiativen heute. Bonn: Sekretariat der Deutschen BischofskonferenzGoogle Scholar
  26. Sphere Project (2000): Humanitarian Charter and Minimum Standards in Disaster Response. Oxford: Oxfam PublishingGoogle Scholar
  27. VENRO (Verein entwicklungspolitischer Nicht-Regierungsorganisationen) (1999): Dokumentation des Projekts „Qualität in der humanitären Hilfe“. BonnGoogle Scholar
  28. VENRO (1999): Nachhaltigkeit in der humanitären Hilfe. VENRO Positionspapier Nr. 8. BonnGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Linda Tenbohlen

There are no affiliations available

Personalised recommendations