Advertisement

Iterative Verfahren

Chapter
  • 75 Downloads

Zusammenfassung

Die präsentierten direkten Verfahren stellen bei einer kleinen Anzahl von Unbekannten oftmals eine effiziente Vorgehensweise dar. Praxisrelevante Problemstellungen (siehe Beispiele 1.1 und 1.4) führen jedoch häufig auf große schwachbesetzte Gleichungssysteme. Die Speicherung derartiger Gleichungssysteme wird gewöhnlich erst durch die Vernachlässigung der Nullelemente der Matrix, die teilweise über 99% der Matrixkoeffizienten darstellen, ermöglicht. Betrachten wir die erläuterte Diskretisierung der Konvektions-DiffusionsGleichung mit N = 500, so benötigen wir bei einem vorausgesetzten Speicherplatzbedarf von 8 Byte für jede reelle Zahl etwa 2 Megabyte zur Speicherung der nichtverschwindenden Matrixkoeffizienten. Dagegen würde das Abspeichern der gesamten Matrix 500 Gigabyte beanspruchen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Angewandte MathematikUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations