Advertisement

Geschichte der Jugend

Detlev J.K. Peukert zum Gedenken
  • Peter Dudek

Zusammenfassung

Geschichte der Jugend ist immer interpretierte Geschichte, überformt von den Etikettierungen der Erwachsenengesellschaft, geprägt von Jugendlichkeitsmythen in Literatur, Kunst, politischer Öffentlichkeit und gefiltert durch je zeitspezifische Jugendbilder, denen zufolge Jugend nicht nur eine Geschichte hat, sondern selbst eine geschichtsformende Kraft darstellt (Gillis 1980). Alle am Jugenddiskurs Beteiligten sind sich zwar darüber einig, das gehört zum guten Ton der Vorworte, daß es „die Jugend“ nicht gibt, daß begrifflich damit eine Alterskohorte, eine ontogenetische Entwicklungsphase oder eine soziale Gruppe gemeint sein kann, aber auch zwischen Land- und Stadt-, Arbeiter- und Bürgerjugend, zwischen Schülern und Auszubildenden, Mädchen und Jungen differenziert werden müsse. Aber solche Distinktionen schlichten nicht die Kontroversen über „die Jugend“, und sie haben bislang auch nicht dazu beigetragen, die wissenschaftlich erzeugten und medial multiplizierten Jugendbilder kritisch zu hinterfragen oder ihre Verwendungsformen in Politik und Jugendarbeit zu untersuchen (Lüders 1990). Wer sich der Geschichte „der Jugend“ nähert, sieht sich einem Konglomerat unterschiedlichster Theorieangebote und pädagogischer Deutungsmuster ausgesetzt (Griese 1982; Hamann 1982). Sie alle zeigen aber, daß man mit schlichten Definitionen dem gesellschaftlichen Phänomen nicht beikommt, eher schon durch die historische Rekonstruktion von Jugendbildern und die sozialgeschichtliche Analyse jugendlicher Lebenswelten. Denn Jugend und jugendtheoretisches Wissen unterliegen selbst einem historischen Funktionswandel. Die Frage, was heißt Jugend, ist also falsch gestellt bzw. so nicht beantwortbar. Im folgenden soll es deshalb nicht um die Erörterung begriffstheoretischer und methodischer Probleme historischer Jugendforschung gehen1, sondern um eine knappe Skizze der Geschichte der deutschen Jugend von der Jahrhundertwende bis 1945, wie sie auf der Grundlage neuerer Forschungen und zeitgenössischer Studien unter ausgewählten Aspekten schon möglich ist2 und in der zeitlichen Zäsur auch der Realgeschichte des modernen Jugendalters entspricht. Erschwert wird ein solcher Versuch durch die Geschichte selbst. Denn die Befunde der historischen Jugendforschung der letzten Jahre zeigen, daß das Bild der Jugend in jener Zeit „bemerkenswert uneinheitlich“ (Peukert 1987, S. 304) war, und daß die gesellschaftlich verbreiteten Jugendbilder die Lebenswelten und Lebensentwürfe von Jugendlichen nicht angemessen wiedergeben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angress, W.: Generation zwischen Furcht und Hoffnung. Jüdische Jugend im Dritten Reich. Hamburg 1985Google Scholar
  2. Aufmuth, U.: Die deutsche Jugendbewegung unter soziologischem Aspekt. Göttingen 1979Google Scholar
  3. Baethge, M. u.a.: Jugend: Arbeit und Identität. Opladen 1988Google Scholar
  4. Becker, H./Brandecker, E/ Dudek, P. (Hrsg.): Studien zur Arbeiterkindheit und -jugend in ausgewählten Stadtteilen von Frankfurt am Main zur Zeit der Weimarer Republik (3 Bände). Frankfurt/M 1986Google Scholar
  5. Beilmann, Chr.: Eine katholische Jugend in Gottes und dem Dritten Reich. Wuppertal 1989Google Scholar
  6. Bernfeld, S.: Über die einfache männliche Pubertät. In: Zeitschrift fit. psychoanalytische Pädagogik 9 (1935), S. 360–379Google Scholar
  7. Bias-Engels, S.: Zwischen Wandervogel und Wissenschaft. Köln 1988Google Scholar
  8. Breyvogel, W./Krüger, H.H. (Hrsg) Land der Hoffnung. Land der Krise. Jugendkulturen im Ruhrgebiet 1900–1987. Berlin/Bonn 1987Google Scholar
  9. Bude, H.: Deutsche Karrieren. Frankfurt/M 1987Google Scholar
  10. Biihler, J.-Chr.: Die gesellschaftliche Rekonstruktion des Jugendalters. Zur Entstehung der Jugendforschung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Weinheim 1990 ( Diss. )Google Scholar
  11. Bünger-Kohn, C.: Schulkritik in der Literatur des frühen 20. Jahrhunderts. Bonn 1986 ( Diss. )Google Scholar
  12. Croner, E.: Die Psyche der weiblichen Jugend. Langensalza 41928Google Scholar
  13. Dingräve, L.: Wo steht die junge Generation? Jena 1931Google Scholar
  14. Dinse, R.: Das Freizeitleben der Großstadtjugend. Berlin 1932Google Scholar
  15. Dömer, Ch.: Erziehung durch Strafe. Die Geschichte des Jugendstrafvollzugs 1871–1945. Weinheim/München 1991 ( Diss. )Google Scholar
  16. Dudek, P.: Die Rolle der „jungen Generation“ und ihr Bedeutungswandel in der nationalsozialistischen Ideologie. In: Bildung und Erziehung 40 (1987), S. 183–199Google Scholar
  17. Ders.: Erziehung durch Arbeit. Arbeitslagerbewegung und Freiwilliger Arbeitsdienst 1920 — 1935. Opladen 1988Google Scholar
  18. Ders.: Leitbild: Kamerad und Helfer. Frankfurt/M 1988aGoogle Scholar
  19. Ders.: Jugend als Objekt der Wissenschaften. Geschichte der Jugendforschung in Deutschland und Österreich 1890–1933. Opladen 1990Google Scholar
  20. Ders.: „Bewußte Feinde jeder Ordnung“. Die Entdeckung der „Halbstarken” und der Lehrlingsverein als eine sozialpädagogische Antwort. In: Neue Praxis 20 (1990a), S. 25–36Google Scholar
  21. Ebeling, H./Hespers, D. (Hrsg.): Kameradschaft — Schriften junger Deutscher. Mönchengladbach 1983Google Scholar
  22. Ebermayer, E.: Die große Kluft. Wien 1931Google Scholar
  23. Emunds, P.: Luftwaffenhelfer im Einsatz. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 45 (1976), S. 33–53 Feilzer, H.: Jugend in der mittelalterlichen Ständegesellschaft. Wien 1971Google Scholar
  24. Ferchhoff, W.: Jugendkulturen im 20. Jahrhundert. Frankfurt/Bern 1990Google Scholar
  25. Fiedler, G.: Jugend im Krieg. Bürgerliche Jugendbewegung, Erster Weltkrieg und sozialer Wandel 1914–1923. Köln 1989 ( Diss. )Google Scholar
  26. Fischer, E.: Die Krise der Jugend. Wien/Leipzig 1931Google Scholar
  27. Ders.: Probleme der jungen Generation. Wien 1963Google Scholar
  28. Fölling, W./Melzer, W. (Hrsg.): Gelebte Jugendträume. Jugendbewegung und Kibbutz. Witzenhausen 1989Google Scholar
  29. Fogt, H.: Politische Generationen. Empirische Bedeutung und theoretisches Modell. Opladen 1982 ( Diss. )Google Scholar
  30. Funk, A.: Film und Jugend. Eine Untersuchung über die psychischen Wirkungen des Films im Leben der Jugendlichen. München 1934 ( Diss. )Google Scholar
  31. Giesecke, H.: Vom Wandervogel zur Hitlerjugend. München 1981Google Scholar
  32. Gillis, R.: Geschichte der Jugend. Weinheim 1980Google Scholar
  33. Glaue-Bultz, H.: Das Schwärmen der jungen Mädchen. Leipzig 1914Google Scholar
  34. Goldhammer, K.W.: Katholische Jugend Frankens im Dritten Reich. Frankfurt /Bern 1987Google Scholar
  35. Griese, H.: Sozialwissenschaftliche Jugendtheorien. Weinheim /Basel 1982Google Scholar
  36. Gründel, G.: Die Sendung der jungen Generation. München 1932Google Scholar
  37. Hamann, B.: Jugend im Blickfeld der Wissenschaft. Bad Heilbrunn 1982Google Scholar
  38. Hasenclever, Chr.: Jugendhilfe und Jugendgesetzgebung seit 1900. Göttingen 1978Google Scholar
  39. Hellfeld, M.: Bündische Jugendbewegung und Hitlerjugend. Zur Geschichte von Anpassung und Widerstand 1930–1939. Köln 1987 ( Diss. )Google Scholar
  40. Hentig von, H.: Ablagerungen versus Gärungsprozesse, oder: Erwartungen an ein Handbuch. In: Zeitschrift für Pädagogik 37 (1991), S. 123–138Google Scholar
  41. Hermanns, M.: Jugendarbeitslosigkeit seit der Weimarer Republik. Opladen 1990Google Scholar
  42. Herrmann, U.: Historisch-systematische Dimensionen der Erziehungswissenschaft. In: Wulf, Chr. (Hrsg.): Wörterbuch der Erziehung. München 1974, S. 283–289Google Scholar
  43. Ders.: Probleme einer erziehungswissenschaftlichen Historik. In: Blaß, J. (Hrsg.): Bildungstradition und moderne Gesellschaft. Hannover 1975, S. 268–282Google Scholar
  44. Ders.: Probleme und Aspekte historischer Ansätze in der Sozialisationsforschung. In: Hurrelmann, K./Ulich, D. (Hrsg.): Handbuch der Sozialisationsforschung, Weinheim/Basel 1980, 5. 227–252Google Scholar
  45. Ders.: Geschichte und Theorie. Ansätze zu neuen Wegen in der erziehungsgeschichtlichen Erforschung von Familie, Kindheit und Jugendalter. In: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie 4 (1984), H. 1, S. 11–28Google Scholar
  46. Ders.: Neue Wege der Sozialgeschichte. Zur Forschungspraxis der Historischen Sozialisationsforschung und zur Bedeutung ihrer Ergebnisse für pädagogische Theoriebildung. In: Pädagogische Rundschau 38 (1984a), S. 171–187Google Scholar
  47. Heuß, Th.: Erinnerungen 1905–1933. Frankfurt/M 1965Google Scholar
  48. Hornstein, W.: Vom „jungen Herrn“ zum „hoffnungsvollen Jüngling”. Heidelberg 1965 ( Diss. )Google Scholar
  49. Ders.: Jugend in ihrer Zeit. Geschichte und Lebensformen des jungen Menschen in der europäischen Welt. Hamburg 1966Google Scholar
  50. Hübner-Funk, S.: Hitlers Grandchildren in the Shadow of the Past: The Burden of a Difficult Heritage. In: Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte XIX (1990), S. 103–115Google Scholar
  51. Jahnke, K.-H. u.a.: Geschichte der deutschen Arbeiterjugendbewegung 1904 bis 1945. Berlin (DDR) 1973Google Scholar
  52. Ders. /Buddrus, M.: Deutsche Jugend. 1933–1945 — eine Dokumentation Hamburg 1989Google Scholar
  53. Jamin, M.: Zwischen den Klassen. Zur Sozialstruktur der SA-Führerschaft. Wuppertal 1984 ( Diss. )Google Scholar
  54. Kater, M.: Studentenschaft und Rechtsradikalismus in Deutschland 1918–1933. Hamburg 1975Google Scholar
  55. Ders.: Bürgerliche Jugendbewegung und Hitler-Jugend in Deutschland. In: Archiv für Sozialge-Google Scholar
  56. schichte XVII (1977), S. 127–174Google Scholar
  57. Ders.: Generationskonflikt als Entwicklungsfaktor in der NS-Bewegung vor 1933. In: Geschichte und Gesellschaft 11 (1985), S. 217–243Google Scholar
  58. Kelchner, M./Lau, E.: Die jugendliche Arbeiterschaft und die Arbeitslosigkeit. In: Thurnwald, R. (Hrsg.): Die neue Jugend. Leipzig 1927, S. 321–340Google Scholar
  59. Kindt, W. (Hrsg.): Die deutsche Jugendbewegung 1920–1933. Die bündische Zeit. Düsseldorf 1974Google Scholar
  60. Klafki, W. (Hrsg.): Verführung. Distanzierung. Ernüchterung. Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus. Autobiographisches aus erziehungswissenschaftlicher Sicht. Weinheim/Basel 1988Google Scholar
  61. Klönne, A.: Jugendbewegung und Faschismus. In: Jahrbuch des Archivs der deutschen Jugendbewegung 12 (1980), S. 23–34Google Scholar
  62. Ders.: Jugendprotest und Jugendopposition. Von der HJ-Erziehung zum Cliquenwesen der Kriegszeit. In. Broszat M. u.a.: Bayern in der NS-Zeit. Band IV. München/Wien 1981, S. 527–620Google Scholar
  63. Ders. (Hrsg.): Jugendkriminaliät und Jugendopposition im NS-Staat. Ein sozialgeschichtliches Dokument. Münster 1981aGoogle Scholar
  64. Ders.: Die „Deutsche Jugendfront“. Eine bündische Gruppe im antifaschistischen Exil. In: Jahrbuch des Archivs der deutschen Jugendbewegung 13 (1981b), S. 51–64Google Scholar
  65. Ders.: Jugend im Dritten Reich. Düsseldorf/Köln 1982Google Scholar
  66. Klönne, I.: „Ich spring, in diesem Ringe“. Mädchen und Frauen in der deutschen Jugendbewegung. Pfaffenweiler 1990Google Scholar
  67. Kneib, R.: Jugend der Weimarer Zeit. Handbuch der Jugendverbände 1918–1938. Frankfurt/ M 1974Google Scholar
  68. Koebner, Th., Janz, R.-P., Trommler, F. (Hrsg.): „Mit uns zieht die neue Zeit“. Der Mythos Jugend. Frankfurt/M 1985Google Scholar
  69. Krafeld, F.-J.: Geschichte der Jugendarbeit. Weinheim /Basel 1984Google Scholar
  70. Kraudelat, J.: Zur geisteswissenschaftlichen Seelenkunde des Jugendalters. In: Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung Nr. 52 (1924), S. 967–969Google Scholar
  71. Krolzig, G.: Der Jugendliche in der Großstadtfamilie. Berlin 1930Google Scholar
  72. Lehmensick, E.: Politisierung der Jugend und Verjugendlichung der Politik. In: Die Erziehung 6 (1931), S. 382–389Google Scholar
  73. Lessing, H./Liebel, M.: Wilde Cliquen. Szenen einer anderen Arbeiterjugendbewegung. Bensheim 1981Google Scholar
  74. Linder, R.: Straße — Straßenjunge — Straßenbande. Ein zivilisatorischer Streifzug. In: Zeitschrift für Volkskunde H 2 (1983), S. 192–208Google Scholar
  75. Ders.: Bandenwesen und Clubwesen im Wilhelminischen Reich und in der Weimarer Republik. Ein Beitrag zur historischen Kulturanalyse. In: Geschichte und Gesellschaft 10 (1984), S. 352–375Google Scholar
  76. Luders, Chr.: Jugendtheorie zwischen Banalität und Sinnstiftung. In: Drerup, H./Terhart, E. (Hrsg.):Google Scholar
  77. Erkenntnis und Gestaltung. Weinheim 1990, S. 201–225Google Scholar
  78. Maaß, H.: Die Jugend in der Bevölkerung des Deutschen Reiches. In: Das Junge Deutschland 22 (1928), S. 347–355Google Scholar
  79. Mann, O.: Kritische Gedanken zu Sprangers „Psychologie des Jugendalters“. In: Die Scholle 4 (1928), S. 348–351Google Scholar
  80. Martiny, M.: Sozialdemokratie und junge Generation am Ende der Weimarer Republik. In: Luthardt, W. (Hrsg.): Sozialdemokratische Arbeiterbewegung und Weimarer Republik. Frankfurt/M 1978, S. 56–117Google Scholar
  81. Meier-Cronemeyer, H.: Jüdische Jugendbewegung. In: Germania Judaica (8) 1969, S. 1–123Google Scholar
  82. Meves, B.: Die erwerbstätige Jugend. Eine statistische Untersuchung. Berlin/Leipzig 1929Google Scholar
  83. Mitterauer, M.: Sozialgeschichte der Jugend. Frankfurt/M 1986Google Scholar
  84. Moeller van den Bruck, A.: Das Recht der jungen Völker. Berlin 1932 (Org. 1904 )Google Scholar
  85. Mogge, W./Reulecke, J. (Hrsg.): Hoher Meißner 1913. Der Erste Freideutsche Jugendtag in Dokumenten, Deutungen und Bildern. Köln 1988Google Scholar
  86. Muchow, H.H.: Sexualreife und Sozialstruktur der Jugend. Reinbek 1959Google Scholar
  87. Ders.: Jugend und Zeitgeist. Reinbek 1962Google Scholar
  88. Müller, C.: Kindheit und Jugend in der griechischen Frühzeit. Gießen 1990 ( Diss. )Google Scholar
  89. Münder, J.: Das Jugendwohlfahrtsgesetz von 1922 — „in Kraft getreten“ — 1953. In: Recht der Jugend und des Bildungswesens 38 (1990), S. 43–53Google Scholar
  90. Musial, M.: Jugendbewegung und Emanzipation der Frau. Essen 1982 ( Diss. )Google Scholar
  91. Muth, H.: Jugendopposition im Dritten Reich. In: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte 30 (1982), S. 369–417Google Scholar
  92. Neisinger, O.: Flugblätter — Katholische Jugend im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Würzburg 1982Google Scholar
  93. Neugebauer, R.: Identität und historisch-politisches Bewußtsein: am Beispiel des Arbeiterjugendwiderstandes gegen den Faschismus. Frankfurt/M 1982 ( Diss. )Google Scholar
  94. Niffka, E.: Die berufliche Lage der Jugend in der Gegenwart unter besonderer Berücksichtigung der männlichen Jugendlichen von 14 bis 21 Jahren. Handbuch der Jugendpflege. Band 1. Eberswalde /Berlin 1932, S. 63–91Google Scholar
  95. Olenhusen Götz von, I.: Jugendreich. Gottesreich. Deutsches Reich. Junge Generation, Religion und Politik 1928–1933. Köln 1987 ( Diss. )Google Scholar
  96. Peukert, D.: Edelweißpiraten. Köln 1980Google Scholar
  97. Ders.: Alltagsleben und Generationserfahrungen von Jugendlichen in der Zwischenkriegszeit. In: Dowe, D. (Hrsg.): Jugendprotest und Generationskonflikt in Europa im 20. Jahrhundert. Bonn 1986, S. 139–150Google Scholar
  98. Ders.: Grenzen der Sozialdisziplinierung. Köln 1986aGoogle Scholar
  99. Ders.: Jugend zwischen Krieg und Krise. Köln 1987Google Scholar
  100. Ders.: Sozialpädagogik. In: Langewiesche, D./Tenorth, H.E. (Hrsg.): Handbuch der Bildungsforschung, Bd. V. München 1989, S. 307–335Google Scholar
  101. Pierenkemper, T.: Jugendliche im Arbeitsmarkt. In: Dowe, D. (Hrsg.): Jugendprotest und Generationskonflikt in Europa im 20. Jahrhundert. Bonn 1986, S. 49–73Google Scholar
  102. Preuss-Lausitz, U. (Hrsg.): Kriegskinder, Konsumkinder, Krisenkinder. Zur Sozialisationsgeschichte seit dem Zweiten Weltkrieg. Weinheim /Basel 1983Google Scholar
  103. Priepke, M.: Die evangelische Jugend im NS-Staat von 1933–1936. Marburg 1957 ( Diss. )Google Scholar
  104. Ras, M. de: Körper, Eros und weibliche Kultur. Mädchen im Wandervogel und in der Bündischen Jugend 1900–1933. Pfaffenweiler 1988 ( Diss. )Google Scholar
  105. Rauch, K.: Schluß mit „junger Generation“!. Leipzig 1933Google Scholar
  106. Reese, D.: „Straff, aber nicht stramm — herb, aber nicht derb“. Zur Vergesellschaftung von Mädchen durch den Bund Deutscher Mädel im sozialkulturellen Vergleich zweier Milieus. Weinheim/Basel 1989 ( Diss. )Google Scholar
  107. Rein, W. (Hrsg.): Encyklopädisches Handbuch der Pädagogik, 11 Bände. Langensalza 1903 ff. (2. Aufl.)Google Scholar
  108. Reineke, A.: Jugend zwischen Kreuz und Hakenkreuz. Paderborn 1987Google Scholar
  109. Reulecke, J.: Jugend und „Junge Generation“ in der Gesellschaft der Zwischenkriegszeit. In: Langewiesche, D./Tenorth, H.E. (Hrsg.): Handbuch der Bildungsforschung, Band V. München 1989, S. 86–110Google Scholar
  110. Richartz, N.: Die Pädagogik der „Kinderfreunde“. Weinheim/Basel 1981 ( Diss. )Google Scholar
  111. Riedel, H.: Der Kampf um die Jugend. Evangelische Jugendarbeit 1933–1945. München 1976Google Scholar
  112. Roessler, W.: Jugend im Erziehungsfeld. Düsseldorf 1957Google Scholar
  113. Roger, G.: Die pädagogische Bedeutung der proletarischen Jugendbewegung. Berlin ( DDR ) 1956 ( Diss. )Google Scholar
  114. Rosenmayr, L.: Jugend als Faktor sozialen Wandels. In: Neidhardt E u.a.: Jugend im Spektrum der Wissenschaften. München 1970, S. 203–228Google Scholar
  115. Rosenthal, G. (Hrsg.): Die Hitlerjugend-Generation. Biographische Thematisierung als Vergangenheitsbewältigung. Essen 1986 ( Diss. )Google Scholar
  116. Roth, L.: Die Erfindung des Jugendlichen. München 1983 ( Diss. )Google Scholar
  117. Saul, K.: Der Kampf um die Jugend zwischen Volksschule und Kaserne. In: Militärgeschichtliche Mitteilungen 9 (1971), S. 97–143Google Scholar
  118. Scherer, K.-J.: Jugend und soziale Bewegung. Opladen 1988 ( Diss. )Google Scholar
  119. Schirach, B.: Die Hitler-Jugend. Idee und Gestalt. Leipzig 1934Google Scholar
  120. Schley, C.: Die Sozialistische Arbeiterjugend Deutschlands (SM). Frankfurt/M 1987Google Scholar
  121. Schörken, R.: Luftwaffenhelfer und Drittes Reich. Die Entstehung eines politischen Bewußtseins. Stuttgart 1984Google Scholar
  122. Ders.: Jugend 1945. Politisches Denken und Lebensgeschichte. Opladen 1990Google Scholar
  123. Scholtz, H.: Erziehung und Unterricht unterm Hakenkreuz. Göttingen 1985Google Scholar
  124. Seyfert, R.: Zur Erziehung der Jünglinge aus dem Volke. Vorschläge zur Ausfüllung einer verhängnisvollen Lücke im Erziehungsplane. Leipzig 1901Google Scholar
  125. Siemering, H.: Deutschlands Jugend in Bevölkerung und Wirtschaft. Berlin 1937Google Scholar
  126. Spranger, E.: Psychologie des Jugendalters. Leipzig 1924Google Scholar
  127. Stambolis, B.: Der Mythos der jungen Generation. Bochum 1982 ( Diss. )Google Scholar
  128. Tenfelde, K.: Demographische Aspekte des Generationenkonflikts seit dem Ende des 19. Jahrhunderts: Deutschland, England und Frankreich. In: Dowe, D. (Hrsg.): Jugendprotest und Generationskonflikt in Europa im 20. Jahrhundert. Bonn 1986, S. 15–27Google Scholar
  129. Titze, H.: Der Akademikerzyklus. Historische Untersuchungen über die Wiederkehr von Überfüllung und Mangel in akademischen Karrieren. Göttingen 1990Google Scholar
  130. Trotha von, T.: Zur Entstehung von Jugend. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 34 (1982), S. 254–277Google Scholar
  131. Walter, F: Jungsozialisten in der Weimarer Republik. Göttingen 1983Google Scholar
  132. Winnecken, A.: Ein Fall von Antisemitismus. Zur Geschichte und Pathogenese der deutschen Jugendbewegung vor dem Ersten Weltkrieg. Köln 1991 ( Diss. )Google Scholar
  133. Wolff, J.: Hitlerjugend und Jugendgerichtsbarkeit 1933–145. In: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte 33 (1985), S. 640–667Google Scholar
  134. Wollersheim, H.W.: Jugend: Ideal und,Wirklichkeit“. Historisch-systematische Studien zur Genese und pädagogischen Relevanz moderner Jugendkonzepte. Bonn 1987 ( Diss. )Google Scholar
  135. Zimmer, J. (Hrsg.): „Mit uns zieht die neue Zeit“. Die Naturfreunde. Köln 1984Google Scholar
  136. Zinnecker, J.: Jugendkultur 1940–1985. Opladen 1987Google Scholar
  137. Zoll, R. u.a.: Nicht so wie unsere Eltern! Ein neues kulturelles Modell? Opladen 1989Google Scholar
  138. Zwerschke, M.: Jugendverbände und Sozialpolitik. München 1963Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1992

Authors and Affiliations

  • Peter Dudek

There are no affiliations available

Personalised recommendations