Advertisement

Medienerziehung im Kindergarten — was Erzieherinnen davon halten

Stichwörter und empirische Belege
  • Dieter Höltershinken

Zusammenfassung

Nicht nur Kinder sind in ihrer Lebenswelt zunehmend von Medien aller Art umgeben und haben eine je individuelle Medienbiographie, sondern auch Erzieherinnen. In ihrem privaten und beruflichen Leben erfüllen die Medien wichtige Funktionen. Wenn es um Medienerziehung im Kindergarten geht, interessieren die biographischen Medienerfahrungen von Erzieherinnen vor allem unter berufsgruppenspezifischen Aspekten sowie hinsichtlich ihres Einflusses auf die praktische Arbeit mit Kindern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aufenanger, S / Lenssen, M.: Fall Studien Kindergarten. In: Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.): Immer dieses Fernsehen. Ergebnisse der Begleitforschung zum Medienverbund. Bonn 1985, 118–137Google Scholar
  2. Barthelmes, J.: Wie Mirko und Anna häusliche Medienerfahrungen einsetzen, um ihre Freundschaft zu gestalten. In: Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.): Medienerziehung bei Vorschulkindern. München 1990, 53–77Google Scholar
  3. Barthelmes, J. / Feil, C. / Furtner-Kallmünzer, M.: Medienerfahrungen von Kindern im Kindergarten. München 1991Google Scholar
  4. Bonfadelli, H.: Medien und Medienerziehung im Kindergarten. Ein vergleichender Überblick zu vier europäischen Ländern: Bundesrepublik Deutschland, Niederlande, Österreich, Schweiz. In: Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.): Medienerziehung bei Vorschulkindern. München 1990, 197–218Google Scholar
  5. Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.): Medienerziehung bei Vorschulkindern. München 1990Google Scholar
  6. Feil, C.: Medienerfahrungen von Kindern aus der Sicht der Erzieherinnen. In: Höltershinken, D. / Tietze, W. / Kasüschke, H.-P. / Sobiech, D. / Link, R. / Peek, R.: Medien im Alltag von Kindergarten-Kindern (Werkstattbericht 43, hrsg. vom Ministerium Für Arbeit, Gesundheit Und Soziales Des Landes Nordrhein-Westfalen). Düsseldorf 1988, 73–94Google Scholar
  7. Hackfort, J.: Kommunikationswissenschaftliche Forschungsergebnisse zum Umgang mit Medien im frühen Kindesalter. In: Höltershinken, D. / Tietze, W. / Kasüschke, H.-P. / Sobiech, D. / Link, R. / Peek, R.: Medien im Alltag von Kindergarten-Kindern (Werkstattbericht 43, hrsg. vom Ministerium Für Arbeit, Gesundheit Und Soziales Des Landes Nordrhein-Westfalen). Düsseldorf 1988, 10–21Google Scholar
  8. Herzberg, I.: Einstellungen und Meinungen von Erzieherinnen zur Fernseherziehung im Elementarbereich. Massenmedien und vorschulische Erziehung I. München 1979Google Scholar
  9. Höltershinken, D. / Kasüschke, H.-P. / Sobiech, D.: Medien aus der Sicht der Erzieherinnen. In: Presse- und Informationsamt der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Medien im Alltag von Kindern im Kindergartenalter. Bd. 17 der Begleitforschung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Kabelpilotprojekt Dortmund. Düsseldorf 1989a, 267–451Google Scholar
  10. Höltershinken, D. / Kasüschke, H.-P. / Sobiech, D.: Medienerziehung im Kindergarten aus der Sicht der Erzieherinnen. In: Spielmittel 1989b, H.4, 95–104Google Scholar
  11. Iben, G. / Eckert, M.: Pädagogische Möglichkeiten des Fernsehens im Bereich der Eingangsstufe (Vorschul- und Elementarbereich). In: Deutscher Bildungsrat (Hrsg.): Gutachten und Studien der Bildungskommission. Die Eingangsstufe des Primarbereichs, Bd. 2/2: Soziales Lernen und Sprache. Stuttgart 1975, 179–241Google Scholar
  12. Jugendminister und -Senatoren der Länder (Hrsg.): Die Bedeutung des Kindergartens in einer durch elektronische Medien mitbestimmten Kindheit. Beschluß vom 7.8.1987. Wolfenbüttel 1987Google Scholar
  13. Kasüschke, H.-P.: Medienbezogene Wahrnehmungen und Handlungen bei Erzieherinnen. Bochum 1991Google Scholar
  14. Kasüschke, H.-P / Sobiech, D.: Problemwahrnehmungen und Handlungsstrategien von Erzieherinnen im Umfeld kindlichen Medienkonsums. In: Landesanstalt Für Rundfunk Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Medienerziehung im Kindergarten: Neue Herausforderungen durch private Programme? Düsseldorf 1990, 110–124Google Scholar
  15. Kesberg, E. / Rolle, J.: Eltern, Kinder und Neue Medien. Wie kann der Kindergarten helfen? (Werkstattbericht Nr. 92, Bd. II, hrsg. vom Ministerium Für Arbeit, Gesundheit Und Soziales Des Landes Nordrhein-Westfalen). Düsseldorf 1991.Google Scholar
  16. Lißner, H. / Filpe, F / Möller, U. / Maushake, L.: Schlußlicht Medienpädagogik. Befragung zur Erzieherausbildung in Hamburg. In: medien praktisch 1990, H.2, 52–55 Rolle, J. /Kesberg, E.: Kleine Kinder und Neue Medien. Fortbildungsmaterialien für Fachberater und Erzieherinnen (Werkstattbericht Nr. 92, Bd. I, hrsg. vom Ministerium Für Arbeit, Gesundheit Und Soziales Des Landes nordrhein-Westfalen). Düsseldorf 1991Google Scholar
  17. Schleicher, K.: „Neue Medien“und Kinder oder die Hilflosigkeit der Pädagogik angesichts medialer Entwicklungen von Kabelfernsehen und Video, Telespielen und Computern. In: Fthenakis, W.E. (Hrsg.): Tendenzen der Frühpädagogik. Düsseldorf 1984, 167–215Google Scholar
  18. Six, U.: Medien und Medienerziehung im Kindergarten: kontroverse Positionen. In: Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.): Medienerziehung bei Vorschulkindern. München 1990, 7–18Google Scholar
  19. Tietze, W. / Peek, R. / Link, R.: Zur Mediensituation drei- bis sechsjähriger Kinder. In: Presse- und Informationsamt der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Medien im Alltag von Kindern im Kindergartenalltag. Bd. 17 der Begleitforschung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Kabelpilotprojekt Dortmund. Düsseldorf 1989, 35–265Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Dieter Höltershinken

There are no affiliations available

Personalised recommendations