Advertisement

Individualität als Einheit der konkreten Natur: Das Kulturkonzept der Geographie

  • Ulrich Eisel

Zusammenfassung

Das Programm der geographischen Wissenschaft hat wesentliche Ähnlichkeiten mit dem neuerlichen »approach« einer Human- oder Kulturökologie; diese Ähnlichkeiten sollen hier behandelt werden. Die Analogien zwischen Geographie und Human-/Kulturökologie sind von unterschiedlicher Reichweite. Ich beziehe mich in diesem Text vornehmlich auf den weltanschaulichen Kontext, auf den Typus einer gemeinsamen Philosophic sowie einer gleichlautenden Problemwahl, weniger auf Theorien im engeren Sinne, obwohl es auch hier Überschneidungen gibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bartels, D. (1968): »Zur wissenschaftstheoretischen Grundlegung einer Geographie des Menschen«. Geographische Zeitschrift, Beihefte 19. WiesbadenGoogle Scholar
  2. Bentmann, R./Müller, M. (1970): Die Villa als Herrschaftsarchitektur. Versuch einer kunst- und sozialgeschichtlichen Analyse. Frankfurt a. M.Google Scholar
  3. Bloch, E. (1985): Naturrecht und menschliche Würde. Werkausgabe, Bd. 6. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  4. Bobek, H. (1957): »Gedanken über das logische System der Geographies«. Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft Wien, 99, S. 122–145Google Scholar
  5. Bobek, H./Schmithüsen, J. (1949): »Die Landschaft im logischen System der Geographies«. Erdkunde, 3, S. 112–120CrossRefGoogle Scholar
  6. Carol, H. (1956): Zur Diskussion um Landschaft und Geographie. Geographica Helvetica, 11, S. 111–132Google Scholar
  7. Eisel, U. (1980): Die Entwicklung der Anthropogeographie von einer »Raumwissenschaft« zur Gesellschaftswissenschaft. Urbs et Regio 17, Kasseler Schriften zur Geografie und Planung. KasselGoogle Scholar
  8. Eisel, U. (1981): »Zum Paradigmenwechsel in der Geographie. Über den Sinn, die Entstehung und die Konstruktion des sozialgeographischen Funktionalismus«. Geographica Helvetica, 36 (4), S. 176–190Google Scholar
  9. Eisel, U. (1982): »Geographie - Die Wissenschaft von den Unterscheidungen und Korrelationen, die jedem zuganglich sind; oder: Wie man die Landschaftskunde nicht retten kann«. Geographica Helvetica, 37 (3), S. 166–170Google Scholar
  10. Eisel, U. (1991): »Warnung vor dem Leben. Gesellschaftstheorie als ‘Kritik der Politischen Biologie’«. In: D. Hassenpflug (Hg.): Industrialismus und Ökoromantik - Geschichte und Perspekiven der Okologisierung. Wiesbaden, S. 159–192CrossRefGoogle Scholar
  11. Eisel, U. (1993): Naturdetermination und Vergesellschaftung. Zur Kritik der Gesellschaftstheorie des okologischen Weltbildes (in Vorbereitung)Google Scholar
  12. Greiffenhagen, M. (1971): Das Dilemma des Konservatismus in Deutschland. MünchenGoogle Scholar
  13. Habermas, J. (1967): »Naturrecht und Revolutions«. In: Theorie und Praxis. Sozialphilosophische Studien. Neuwied, S. 52–88Google Scholar
  14. Habermas, J. (1985): Zur Logik der Sozialwissenschaften. Frankfurt a. M.Google Scholar
  15. Hard, G. (1964): »Geographie als Kunst. Zur Herkunft und Kritik eines Gedankens«. Erdkunde, 18, S. 336–341CrossRefGoogle Scholar
  16. Hard, G. (1969): »Die Diffusion der ‘Idee der Landschaft’. Präliminarien zu einer Geschichte der Landschaftsgeographie«. Erdkunde, 23, S. 249–264CrossRefGoogle Scholar
  17. Hard, G. (1970): Die »Landschaft« der Sprache und die »Landschaft« der Geographen. Colloquium Geographicum, Bd. 11. BonnGoogle Scholar
  18. Hard, G. (1970a): »Noch einmal: ‘Landschaft als objektivierter Geist’. Zur Herkunft und zur forschungslogischen Analyse eines Gedankens«. Die Erde, 101, S. 171–197Google Scholar
  19. Hard, G. (1971): »Ärger mit Kurven«. Geographische Zeitschrift, 59, S. 277–289Google Scholar
  20. Hard, G. (1973): Die Geographie. Eine wissenschaftstheoretische Einführung. BerlinGoogle Scholar
  21. Hard, G. (1978): »Die Zukunft der Physischen Geographien. Zu Ulrich Eisels Demotage eines Vorschlags«. Geographische Zeitschrift, 66, S. 1–23Google Scholar
  22. Hard, G. (1979/19832): »Die Disziplin der Weißwascher. Über Genese und Funktion des Opportunisms in der Geographies« In: P. Sedlacek (Hg.): Zur Situation der deutschen Geographie zehn Jahre nach Kiel. Osnabrücker Studien zur Geographie, Bd. 2. Osnabrück, S. 1–44Google Scholar
  23. Hard, G. (1982): »Plädoyer für ein besseres Carol-Verständnis. Bemerkungen zu einem Aufsatz von Hoyningen-Huene (1982)«. Geographica Helvetica, 37 (3), S. 159–166Google Scholar
  24. Hard, G. (1983): »Zu Begriff und Geschichte der ‘Natur’ in der Geographie des 19. und 20. Jahrhunderts«. In: G. Großklaus/E. Oldemeyer (Hg.): Naturals Gegenwelt. Karlsruhe, S. 139–167Google Scholar
  25. Hard, G. (1985): »Die Alltagsperspektive in der Geographies«. In: W. Isenberg (Hg.): Analyse und Interpretation der Alltagswelt. Osnabrücker Studien zur Geographie, Bd. 7. Osnabrück, S. 13–77Google Scholar
  26. Hard, G. (1987): » Seele und Welt bei Griinen und Geographen. Metamorphosen der Sonnenblume«. In: G. Bahrenberg u. a. (Hg.): Geographie des Menschen - Dietrich Bartels zum Gedenken. Bremer Beiträge zur Geographie und Raumplanung, Heft 11. Bremen, S. 111–140Google Scholar
  27. Hard, G. (1987a): »’Bewufitseinsräume’. Interpretation zu geographischen Versuchen, regionales Bewußtsein zu erforschen«. Geographische Zeitschrift, 75 (3), S. 127–148Google Scholar
  28. Hard, G. (1987b): »Das Regionalbewußtsein im Spiegel der regionalistischen Utopie«. Informationen zur Raumentwicklung, 7/8, S. 419–439Google Scholar
  29. Hard, G. (1988): Selbstmord und Wetter - Selbstmord und Gesellschaft. Studien zur Problemwahrnehmung in der Wissenschaft und zur Geschichte der Geographie. Erdkundliches Wissen, Heft 92. StuttgartGoogle Scholar
  30. Hard, G. (1988a): »’Spurenlesen’ in der Geographies In: Thomas Morus-Akademie Bensberg (Hg.): Wege in den Alltag. Umwelterkundung in Freizeit und Weiterbildung - Perspektiven für die Geographie? Bensberger Protokolle. Bensberg, S. 31–62Google Scholar
  31. Hard, G. (1989): »Geographie als Spurenlesen. Eine Möglichkeit, den Sinn und die Grenzen der Geographie zu formulieren«. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 33 (1/2), S. 2–11Google Scholar
  32. Hard, G. (1989a): »Das schöne Ganze der Ökoethiker und Ökopädagogen«. In: E. Franke/B. Mokrosch (Hg.): Werterziehung und Entwicklung. Schriftenreihe des Fachbereichs Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Bd. 11, Universität Osnabrück. Osnabrück, S. 195–208Google Scholar
  33. Hard, G. (1990): »Was ist Geographie?« Reflexionen über geographische Reflexions-theorien. Karlsruher Manuskripte zur mathematischen und theoretischen Wirtschafts- und Sozialgeographie, Heft 94. KarlsruheGoogle Scholar
  34. Harich, W. (1952): »Herder und die bürgerliche Geisteswissenschaft. Einführung«. In: W. Harich (Hg.): Johann Gottfried Herder. Zur Philosophie der Geschichte, Erster Band. Berlin, S. 7–82Google Scholar
  35. Herder, J. G. von (1784): Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit. Wiesbaden, 1985 (Nachdruck der Ausgabe von B. Suphan, Berlin 1877–1913)Google Scholar
  36. Herder, J. G. von (o.J.): »Kalligone«. In: Herders Werke, 18. Teil. Hrsg. von H. Düntzer. Berlin, S. 450–720Google Scholar
  37. Hesse, F. (1924): »Das Gesetz der wachsenden Raume«. Zeitschrift fur Geopolitik, 1, S. 1 - 4Google Scholar
  38. Hofmann, H. (1982): »Zur Lehre vom Naturzustand in der Rechtsphilosophie der Aufklärung«. In: R. Brandt (Hg.): Rechtsphilosophie der Aufklärung. Symposium Wolfenbüttel, 1981. Berlin, S. 12–47CrossRefGoogle Scholar
  39. Isard, W./Reiner, Th. A. (1970): »Regionalforschung: Ruckschau und Ausblick«. In: D. Bartels (Hg.): Wirtschafts- und Sozialgeographie. Köln, S. 435–450Google Scholar
  40. Kant, I. (1793; zuerst 1790, zitierte Ausgabe 1793): Kritik der Urteilskraft und Schriften zur Naturphilosophie. 2. Theorie- und Werkausgabe X. Frankfurt a. M. 1968Google Scholar
  41. Kliiter, H. (1986): »Raum als Element sozialer Kommunikation«. Gießener Geographische Schriften, 60Google Scholar
  42. Lakatos, I. (1974): »Falsifikation und die Methodologie wissenschaftlicher Forschungs-programme«. In: I. Lakatos/A. Musgrave (Hg.): Kritik und Erkenntnisfortschritt. Braunschweig, S. 89–189Google Scholar
  43. Logstrup, K. E. (1981): »Das singuläre Universale«. In: K. Maurin/K. Michalski/E. Rudolph (Hg.): Offene Systeme II: Logik und Zeit. Stuttgart, S. 284–298Google Scholar
  44. Lovejoy, A. O. (1985): Die große Kette der Wesen. Geschichte eines Gedankens. Frankfurt a. M. (zuerst 1933)Google Scholar
  45. Mastermann, M. (1974): »Die Natur eines Paradigmas«. In: K. Lakatos/A. Musgrave (Hg.): Kritik und Erkenntnisfortschritt. Braunschweig, S. 59–88Google Scholar
  46. Maurer, R. (1982): »Ökologische Ethik«? Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, 1, S. 17–39Google Scholar
  47. Penck, A. (1917): Über politische Grenzen. BerlinGoogle Scholar
  48. Picht, G. (1979): »Zum Begriff des Masses«. In: C. Eisenbart (Hg.): Humanökologie und Frieden. In: G. Picht/W. Huber/H. E. Tödt (Hg.): Forschungen und Berichte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Bd. 34. Stuttgart, S. 418–426Google Scholar
  49. Picht, G. (1979): »Zum Begriff des Masses«. In: C. Eisenbart (Hg.): Humanökologie und Frieden. In: G. Picht/W. Huber/H. E. Tödt (Hg.): Forschungen und Berichte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Bd. 34. Stuttgart, S. 418–426Google Scholar
  50. Pohl, J. (1986): Geographie als hermeneutische Wissenschaft. Münchener Geographische Hefte, Nr. 52. MünchenGoogle Scholar
  51. Ratzel, F. (1882): Anthropo-Geographie. StuttgartGoogle Scholar
  52. Ratzel, F. (1892): »Allgemeine Eigenschaften der geographischen Grenzen und die politische Grenze«. Berichte der sächsischen Gesellschaft der Wissenschaft en, Phil-hist. Kl., 44Google Scholar
  53. Ratzel, F. (1893): »Die politische Grenze«. Zeitschrift für Schulgeographie. WienGoogle Scholar
  54. Ratzel, F. (1896): »Die Gesetze des räumlichen Wachstums der Staaten«. Petermanns Geographische Mitteilungen, 42, S. 97–107Google Scholar
  55. Rickert, H. (1986): Kulturwissenschaft und Naturwissenschaft. Stuttgart (zuerst 1910, zitierte Ausgabe 1926)Google Scholar
  56. Schramke, W. (1975): Zur Paradigmengeschichte der Geographie und ihrer Didaktik. Eine Untersuchung über Geltungsanspruch und Identitätskrise eines Faches. Geographische Hochschulmanuskripte, Heft 2. GöttingenGoogle Scholar
  57. Schultz, H.-D. (1980): Die deutschsprachige Geographie von 1800 bis 1970. Ein Beitrag zur Geschichte ihrer Methodologie. In: Abhandlungen des Geographischen Instituts - Anthropogeographie, Bd. 29. BerlinGoogle Scholar
  58. Schultz, H.-D. (1987): »Pax Geographica. Räumliche Konzepte für Krieg und Frieden in der geographischen Traditions«. Geographische Zeitschrift, 75 (1), S. 1–22Google Scholar
  59. Schwind, M. (1964): »Kulturlandschaft als objektivierter Geist«. In: M. Schwind: Kulturlandschaft als geformter Geist. Darmstadt, S. 1–26Google Scholar
  60. Sieger, R. (1917): »Zur politisch-geographischen Terminologie«. Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin, S. 497–529Google Scholar
  61. Sieger, R. (1923): »Natürliche Räume und Lebensräume«. Petermanns Geographische Mitteilungen, 69, S. 252–256Google Scholar
  62. Sieger, R. (1924): »Unterschiede zwischen dem Wachstum der Staaten und dem der Nationens«. Zeitschrift für Geopolitik, 1,1. Halbband, S. 101–111Google Scholar
  63. Sieger, R. (1926): »Die geographische Lehre von den Grenzen und ihre praktische Bedeutungs In: Verhandlungen des 21. deutschen Geographentages. Breslau, S. 197–211Google Scholar
  64. Sölch, J. (1924): Die Auffassung der matürlichen Grenzen» in der wissenschaftlichen Geographie. InnsbruckGoogle Scholar
  65. Strauss, L. (1977): Naturrecht und Geschichte. StuttgartGoogle Scholar
  66. Teherani-Krönner, P. (1992): Human- und kulturökologische Ansätze zur Umweltforschung. Ein Beitrag zur Umweltsoziologie mit einer Fallstudie zur Grundwasserbelastung mit Nitrit, zur Problemperzeption und Gülleregulierung im Landkreis Vechta. WiesbadenGoogle Scholar
  67. Trepl, L. (1987): Geschichte der Ökologie. Vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Frankfurt a. M.Google Scholar
  68. Trepl, L. (1988): »Gibt es Ökosysteme?« Landschaft + Stadt, 20 (4), S. 176–185Google Scholar
  69. Vogel, W. (1926): »Zur Lehre von den Grenzen und Räumen«. Geographische Zeitschrift, S. 191–198Google Scholar
  70. Wagner, H. (1878): »Der gegenwärtige Standpunkt der Methodik der Erdkunde«. In: Geographisches Jahrbuch 1878, 7. Bd. Gotha, S. 550–636Google Scholar
  71. Wittfogel, K. A. (1929): »Geopolitik, Geographischer Materialismus und Marxismus«. Unter dem Banner des Marxismus, 4, S. 485–522Google Scholar
  72. Wyss, D. (1979): »Mangel und Maß in der Konstitution des Oikos und der Ökonomies«. In: C. Eisenbart (Hg.): Humanökologie und Frieden. In: G. Picht/W. Huber/H. E. Todt (Hg.): Forschungen und Berichte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Bd. 34. Stuttgart, S. 427–437Google Scholar
  73. Wyss, D. (1979): »Mangel und Maß in der Konstitution des Oikos und der Ökonomies«. In: C. Eisenbart (Hg.): Humanökologie und Frieden. In: G. Picht/W. Huber/H. E. Todt (Hg.): Forschungen und Berichte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Bd. 34. Stuttgart, S. 427–437Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmBH, Opladen 1992

Authors and Affiliations

  • Ulrich Eisel

There are no affiliations available

Personalised recommendations