Advertisement

Kulturelle Rekonstruktion von Natur: Mythos, Wissenschaft und der »Weg der Physis«

  • Thomas Bargatzky

Zusammenfassung

Die neuzeitliche Unterscheidung von Natur und Geschichte ist eine Folge der cartesischen Trennung von res cogitans und res externa.1 Daß dieser Ansatz höchst problematisch ist und zu unerträglichen Konsequenzen führt, ist heute nicht mehr zu übersehen. Beinahe täglich erreichen uns alarmierende Nachrichten über den Zustand der durch menschliche Eingriffe bedrohten Natur und seine Auswirkungen auf Gesundheit und Überlebenschancen des Menschengeschlechts. Der Ruf des Theologen Günter Altner nach »Ökokompatibilität«, nach einer neuen Ehrfurcht vor dem Leben, nach Angleichung unserer Lebensweise an die Erfordernisse der natürlichen Umwelt trifft daher auf offene Ohren (vgl. Altner 1981: 161 f.). Dennoch muß vielen von uns der Satz radikal anmuten, den Georg Picht bereits im Jahre 1973 schrieb: »Die Naturwissenschaft zerstort die Natur« (vgl. Picht 1989: 13 f.). Eine solche Wissenschaft, meint Picht, »kann keine wahre Erkenntnis der Natur sein« (ebenda, S. 15).2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abel, Theodore (1964): »The operation called Verstehen«. In: Hans Albert (Hg.): Theorie und Realität. Tübingen: Mohr, S. 177–188Google Scholar
  2. Altner, Günter (1981): »Ökologie und die Sozialpflichtigkeit des Fortschritts«. In: Reinhard Löw/Peter Koslowski/Philipp Kreuzer (Hg): Fortschritt ohne Maß? Eine Ortsbestimmung der wissenschaftlich-technischen Zivilisation. München: Piper, S. 150–164Google Scholar
  3. Bargatzky, Thomas (1985): Einführung in die Ethnologie. Hamburg: Helmut BuskeGoogle Scholar
  4. Bargatzky, Thomas (1986): Einführung in die Kulturökologie. Umwelt, Kultur und Gesellschaft. Berlin: Dietrich ReimerGoogle Scholar
  5. Bargatzky, Thomas (1991): »Pflug und Erdmutter bei den Hopi-Indianern: Einige kritische Anmerkungen«. Anthropos, 86, S. 192–198Google Scholar
  6. Chariot, John (1983): Chanting the Universe. Honolulu: Emphasis InternationalGoogle Scholar
  7. Dahrendorf, Ralf (1974): Pfade aus Utopia. Zur Theorie und Methode der Soziologie. München: PiperGoogle Scholar
  8. Devereux, Georges (1984): Angst und Methode in den Verhaltenswissenschaften. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  9. Eder, Klaus (1988): Die Vergesellschaftung der Natur. Studien zur sozialen Evolution der praktischen Vernunft. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Eliade, Mircea (1966): Kosmos und Geschichte. Der Mythos der ewigen Wiederkehr. Reinbek: RowohltGoogle Scholar
  11. Elias, Norbert (1983): Die höfische Gesellschaft. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  12. Emminghaus, Johananes H. (1987): Die Messe. Wesen, Gestalt, Vollzug. 4., neu bearbeitete Aufl. Klosterneuburg: Österreichisches Katholisches BibelwerkGoogle Scholar
  13. Farber, Leslie H. (1964): »I’m Sorry, Dear«. Commentary, 38 (5), S. 47–54Google Scholar
  14. Gerber, Peter R. (1988): »Der Indianer - ein homo oecologicus?« In: Fritz Stolz (Hg.): Religiöse Wahrnehmung der Welt. Zürich: Theologischer Verlag, S. 22–244Google Scholar
  15. Hempel, Carl Gustav./Oppenheim, Paul (1948): »Studies in the Logic of Explanation. Philosophy of Science, 15, S. 135–175CrossRefGoogle Scholar
  16. Hübner, Kurt (1985): Die Wahrheit des Mythos. München: C. H. BeckGoogle Scholar
  17. Hübner, Kurt (1985a): »Wie irrational sind Mythen und Götter?« In: Hans-Peter Duerr (Hg.): Der Wissenschaftler und das Irrationale. Bd. III. Frankfurt a. M.: Syndikat, S. 7–32Google Scholar
  18. Hübner, Kurt (1986): Kritik der wissenschaftlichen Vernunft. 3. verbesserte Aufl. Freiburg: Karl AlberGoogle Scholar
  19. Hübner, Kurt (1986/87): »Die nicht endende Geschichte des Mythischen«. Scheidewege, 16, S. 16–29Google Scholar
  20. Hübner, Kurt (1987): »Die moderne Mythos-Forschung - eine noch nicht erkannte Revolution«. In: Dieter Borchmeyer (Hg.): Wege des Mythos in der Moderne. Richard Wagner »Ring der Nibelungen«. München: dtv, S. 238–259Google Scholar
  21. Jensen, Adolf E. (1960): Mythos und Kult bei den Naturvölkern. Wiesbaden: HarrassowitzGoogle Scholar
  22. Lepenies, Wolf (1969): Melancholie und Gesellschaft. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  23. Löw, Reinhard (1985): Leben aus dem Labor. Gentechnologie und Verantwortung. MünchenGoogle Scholar
  24. Löw, Reinhard (1988/89): »Philosophische Begründung des Naturschutzes«. Scheidewege, 18, S. 149–167Google Scholar
  25. Löw, Reinhard (1989): »Die ethische Brisanz der Gentechnologie«. Zeitschrift für Politik, 36 (4), S. 358–369Google Scholar
  26. Löw, Reinhard (1990): »Das philosophische Problem der ‘Natur an sich’«. In: Philosophisches Jahrbuch, 97. Jg., 1. Halbband. Freiburg: Karl Alber, S. 53–68Google Scholar
  27. Mazzoleni, Gilberto (1986): »Il tempo ciclico riconsiderato«. In: Ugo Bianchi (Hg.): Transition Rites. Cosmic, Social and Individual Order. Rom: »l’Erma« di Bretschneider, S. 69–77Google Scholar
  28. Müller, Werner (1976): Indianische Welterfahrung. Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  29. Nipperdey, Thomas (1987): »Der Mythos im Zeitalter der Revolutions« In: Dieter Borchmeyer (Hg.): Wege des Mythos in der Moderne. München: dtv, S. 96–109Google Scholar
  30. Odum, Eugene P. (1980): »Der Aufbruch der Ökologie zu einer neuen integrierten Disziplin«. In: Eugene P. Odum: Grundlagen der Ökologie. Band I. Stuttgart: Georg Thieme, S. XIV–XXVIGoogle Scholar
  31. Patzig, Günther (1973): »Erklären und Verstehen. Bemerkungen zum Verhältnis von Natur- und Geisteswissenschaften«. Neue Rundschau, 84, S. 392–413Google Scholar
  32. Pettazzoni, Raffaele (1950): »Die Wahrheit des Mythos«. In: Adolf E. Jensen (Hg.): Mythe, Mensch und Umwelt. Paideuma, Bd. 4, S. 1–10Google Scholar
  33. Picht, Georg (1986): Kunst und Mythos. Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  34. Picht, Georg (1989): Der Begriff der Natur und seine Geschichte. Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  35. Popper, Karl (1966): Logik der Forschung. 2. Aufl. Tubingen: MohrGoogle Scholar
  36. Popper, Karl (1971): Das Elend des Historizismus. 3. verbesserte Aufl. Tübingen: MohrGoogle Scholar
  37. Schmidt, Dorothea (1988): Indianer als Heilsbringer. Ein neues Klischee in der deutschsprachigen Literatur? Frankfurt a. M.: Brandes & ApselGoogle Scholar
  38. Schnädelbach, Herbert (1989): »’Ring’ und Mythos«. In: Udo Bermbach (Hg.): In den Trümmern der eignen Welt. Richard Wagners »Der Ring der Nibelungen«. Berlin: Dietrich Reimer, S. 145–161Google Scholar
  39. Sorokin, Pitirim A. (1956): Fads and Foibles in Modern Sociology and Related Sciences. Chicago: Henry Regnery CompanyGoogle Scholar
  40. Stegmüller, Wolfgang (1974): Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und Analytischen Philosophie. Band I: Wissenschaftliche Erklärung und Begründung. Berlin: SpringerGoogle Scholar
  41. Valeri, Valerio (1985): Kingship and Sacrifice. Ritual and Society in Ancient Hawaii. Chicago: University of Chicago PressGoogle Scholar
  42. Watzlawick, Paul (1978): Wie wirklich ist die Wirklichkeit? München: PiperGoogle Scholar
  43. Weizsäcker, Carl Friedrich von (1987): »Kunst - Mythos - Wissenschaft«. In: Dieter Borchmeyer (Hg.): Wege des Mythos in der Moderne. München: dtv, S. 224–237Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmBH, Opladen 1992

Authors and Affiliations

  • Thomas Bargatzky

There are no affiliations available

Personalised recommendations