Advertisement

Rechnerarchitekturen und Betriebssysteme

Chapter
  • 145 Downloads

Zusammenfassung

Digitalrechner sind im Wesentlichen aus den in Kapitel 3 vorgestellten Einzelkomponenten aufgebaut. Je nach ihrem Einsatzzweck können diese Rechner jedoch sehr voneinander verschieden sein. Früher überwogen große Zentralrechner mit sternförmig angebundenen alphanumerischen Terminals. Mit der Verbreitung von PCs und Workstations begann dann eine Dezentralisierung, denn vergleichsweise hohe Rechnerkapazität war nun auch direkt am Arbeitsplatz verfügbar. Parallel mit dieser Entwicklung stieg der Kommunikationsbedarf an, der zu einer immer stärkeren Vernetzung der Rechner führte: Client-Server-Strukturen begannen sich durchzusetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Rechnerarchitekturen

  1. [Ber01]
    Bermbach, R.: Embedded Controller. Hanser (2001)Google Scholar
  2. [Chu97]
    Churchland, P.S. und T.J. Sejnowski: Grundlagen zur Neuroinformatik und Neurobiologie. Vieweg (1997)Google Scholar
  3. [Ma101]
    Obe00] Oberschelp, W. und G. Vossen: Rechneraufbau und Rechnerstrukturen. Oldenbourg (1998)Google Scholar
  4. [Tan01]
    Tanenbaum, A.S. und Goodman: Computerarchitektur. Addison-Wesley (2001)Google Scholar
  5. Ung97] Ungerer, Th.: Parallelrechner und parallele Programmierung.Spektrum Akademischer Verlag (1997)Google Scholar
  6. [Zak98]
    Zakharian, S.: Neuronale Netze für Ingenieure. Vieweg (1998)Google Scholar

Echtzeitsysteme

  1. [Fär94]
    Färber, G.: Prozessrechentechnik. Springer (1994)Google Scholar
  2. [Gom93]
    Gomaa, H.: Software Design Methods for Concurrent and Real Time Systems. Addison-Wesley (1993)Google Scholar
  3. [Se194]
    Selic, B., G. Gullekson und P.T. Ward: Real-Time Object-Oriented Modeling. Wiley and Sons (1994)Google Scholar
  4. [Sha01]
    Shaw, A.C.: Real Time Systems and Software. WileyandSons (2001)Google Scholar

Betriebssysteme

  1. [Bee03]
    Beer, W. et al.: Die.NET-Technologie. dpunkt (2003)Google Scholar
  2. [Da199]
    Dalheimer, M. K.: Running Linux. O'Reilly and Associates (1999)Google Scholar
  3. [Kof01]
    Kofler, M.: Linux: Installation, Konfiguration, Anwendungen. Addison-Wesley (2001)Google Scholar
  4. [Lar02]
    Larisch, D.: Novell Netware 6. vmi (2002)Google Scholar
  5. [Mas02]
    Maslo, A. und H. Vonhoegen: Das große Buch Windows XP Professional. Data Becker (2002)Google Scholar
  6. [Ort97]
    Ortmann, J.: Windows NT 4.x. Addison-Wesley (1997)Google Scholar
  7. [Sie00]
    Siegel, J.: CORBA 3. Fundamentals and Programming. WileyandSons (2000)Google Scholar
  8. Pee02] Peek, J., G. Todino und J. Strang: UNIX. Ein praktischer Einstieg.O'Reilly (2002)Google Scholar
  9. Puc02] Puchtler, H.: Mac OS X 10.2. Galileo Press (2002)Google Scholar
  10. [Sch97]
    Schwarte, J.: Das große Buch zu ActiveX. Data Becker (1997)Google Scholar
  11. [Tan00]
    Tanenbaum, A.: Computernetzwerke. Addison-Wesley (2000)Google Scholar
  12. [Tan02]
    Tanenbaum, A.: Moderne Betriebssysteme. Addison-Wesley (2002)Google Scholar
  13. [Teu89]
    Teuffel, M.: TSO Time Sharing Option im Betriebssystem MVS. Oldenbourg (1989)Google Scholar
  14. [Tro02]
    Troelsen, A.: C und die.NET-Platform. Mitp (2002)Google Scholar
  15. [Wel00]
    Weltner, T.: Windows 2000 Professional. Data Becker (2000)Google Scholar
  16. [Wes02]
    Westphal, R.:.NET kompakt. Spektrum Akademischer Verlag (2002)Google Scholar
  17. [Wes02]
    Willemer, A.: Wie werde ich ein UNIX-Guru? Galileo Press (2002)Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  1. 1.RosenheimDeutschland

Personalised recommendations