Standardkunden mit unerkanntem Potenzial

  • Heinz Benölken
  • Emma Gerber
  • Reinhard M. Skudlik
Chapter

Zusammenfassung

Die folgenden Typen werden durchwachsen in Standard- und Mengenkunden-Segmenten geführt, weil Anbieter sie meist nur nach einer hostbasierten Selektion („Segmentierung“) in B- und C-Schubladen einsortieren, da sie nur eine bescheidene Produktnutzung haben. Dabei wird meist generös übersehen, dass diese Kunden durchweg Mehrfachbeziehungen zu anderen VU und Finanzdienstleistem (außer dem Herm Kaiser aus der Nachbarschaft) unterhalten können, Was erfährt ein Versicherer nur aus der Kfz- oder Hausratversicherung oder eine Bank nur aus der Kontoführung ohne eine vertiefte Kundensegmentierung?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr.Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Heinz Benölken
  • Emma Gerber
  • Reinhard M. Skudlik

There are no affiliations available

Personalised recommendations