Das PI-Konzept in betrieblicher Anwendung

  • Tilo Pannenbäcker

Zusammenfassung

Mit dem Konzept der Problemzentrierten Invention (PI-Konzept) lassen sich technische oder technisch-wirtschaftliche Probleme lösen. Der Anwender des PI-Konzepts kann dabei für ein betrachtetes Problem verschiedene Problemlösungsprozesse gestalten und lenken. Diese Möglichkeiten gilt es in der betrieblichen Anwendung — d.h. in Unternehmen — zu nutzen, so daß der resultierende Problemlösungsprozeß den spezifischen Bedürfnissen des jeweiligen Anwenders entspricht. Bisherige Anwendungen des PI-Konzepts sowie die Anwendungsempfehlungen der in Teil I erläuterten „Studie zum Methodischen Erfinden“ geben hierzu Hinweise:
  • Die drei in diesem Buch beschriebenen Praxisbeispiele zeigen, wie die Gestaltungsempfehlungen der „Studie zum Methodischen Erfinden“ in der betrieblichen Anwendung des PI-Konzepts umgesetzt werden können (Abschnitt 6.1).

  • Die Anwendungsempfehlungen der „Studie zum Methodischen Erfinden“ legen für verschiedene technische Geschäftsbereiche eine unterschiedliche Anwendung des PI-Konzepts nahe (Abschnitt 6.2).

  • Das PI-Konzept und die Konstruktionslehre weisen nicht nur — wie von einer der Anwendungsempfehlungen der „Studie zum Methodischen Erfinden“ gefordert — Bezüge zueinander auf, sondern können zum Teil sogar miteinander verbunden werden (Abschnitt 6.3).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Tilo Pannenbäcker

There are no affiliations available

Personalised recommendations