Advertisement

Theorie der Informationsproduktion — Einleitung und Relevanz

Chapter
  • 26 Downloads
Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 60)

Zusammenfassung

Die heutige Betriebswirtschaftslehre ist primär durch eine funktionale Ausrichtung gekennzeichnet. Der Untersuchungsgegenstand der Betriebswirtschaftslehre wird entsprechend den einzelnen Aufgabenbereichen in den Unternehmen in verschiedene Teildisziplinen aufgegliedert1. Als eines der wesentlichen dieser betriebswirtschaftlichen Teilgebiete wird spätestens seit den grundlegenden und heute schon als klassisch zu bezeichnenden Arbeiten von Gutenberg2 die Theorie der Produktion angesehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 8.
    Zum engen Zusammenhang zwischen Produktions-und Kostentheorie vgl. z.B. Schneeweiß (1987), S. 57 ff; Schweitzer/Köpper (1974), S. 27.Google Scholar
  2. 10.
    Produktions-und Kostentheorie werden verschiedentlich als die Teildisziplinen angesehen, die die gesamte Betriebswirtschaftslehre erst zu einer Wissenschaft bzw. einer ökonomischen Theorie werden ließen, vgl. z.B. Albach (1985), S. 1214; Gutenberg (1957), S. 16 ff; Kappler (1983).Google Scholar
  3. 15.
    Schneeweiß (1987), S.17; eine entsprechende Eingrenzung des Untersuchungsgegenstandes wird auch von Fandel ( 1987, S. 10) vorgenommen.Google Scholar
  4. 26.
    Ansätze einer solchen Theorie bilden insbesondere die schon erwähnten Arbeiten von Hauke (1984); Müller (1973, 1987); Müller/Eckert (1978); Wild (1970a, 1971 ).Google Scholar
  5. 27.
    Vgl. hierzu z.B. Laux (1982); Menges (1974).Google Scholar
  6. 29.
    Mag (1977), S. 1; ausführlicher zur Informationslage des homo oeconomicus vgl. Kirsch (1977), S. I/27 ff.onalisierbarkeit nicht vernachlässigt werden soll.Google Scholar
  7. 32.
    Vgl. etwa die Modelle in Müller-Merbach (1973) oder Blohm/Luder (1974).Google Scholar
  8. 42.
    Vgl. auch die Übersicht über die Ursachen des wachsenden Informationsbedarfes in den Unternehmen bei Wacker (1971), S. 65.Google Scholar
  9. 58.
    Vgl. Müller (1986), S. 349 ff; Ackoff (1967, S. 147 ff) spricht provokativ von “Management Misinformation Systems”. Zu Management-Informations-Systemen vgl. z.B. Crowe/Avison (1980); Kirsch/Klein (1977) und weitere kritische Ausführungen bei Müller (1980).Google Scholar
  10. 60.
    Vgl. Eschenröder (1985), S. 73 ff; zum Informationsmanager vgl. Edinger/Wiechert (1982), S. 28 ff; Niedereichholz/Wentzel (1985), S. 284 ff; Scheer (1985a); zum strategischen Informationsmanagement vgl. Fischbacher (1986).Google Scholar
  11. 64.
    Vgl. die konzeptionelle Fundierung des Controlling bei Köpper (1987), S. 82 ff; Horvath (1986), S. 124 ff.Google Scholar
  12. 70.
    Zur Charakterisierung von Versicherungsunternehmen als Informationsbetriebe vgl. S. 187 ff.Google Scholar
  13. 71.
    Vgl. hierzu die entsprechenden Ausführungen z.B. bei Hollenders (1985), S. 284 ff; Horn (1985), S. 25 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations