Advertisement

Das Panel pp 89-93 | Cite as

Definition von Analysegruppen aus Angaben im Zeitablauf

  • Jochen Hansen
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 39)

Zusammenfassung

Echte “Wechselwähler” oder “Stammwähler”, die aber nicht durch die Selbsteinschätzung, ob man zwischen den Parteien abwechsle, gebildet werden, sondern lediglich aus dem Vergleich der jeweils genannten Parteipräferenz. Wer in vier Befragungen viermal die gleiche Partei angibt, hat die größte Wahrscheinlichkeit, auch wirklich ein fester Wähler zu sein, wer von Welle zu Welle zwischen den Parteien hin und herschwankt, hat die geringste Wahrscheinlichkeit, ein “Stammwähler” zu sein. Ideal wäre natürlich, diese Daten von einer Wahl zur nächsten für die einzelnen Personen zu verfolgen; da nach 4 Jahren indessen nur noch ein Teil der Befragten in einem Panel vertreten ist (auf dieses Problem der Panel-“Sterblichkeit” kommen wir noch), ist die in kürzeren Abständen gemessene Parteipräferenz ein guter Maßstab, um treue und fluktuierende Wähler herauszufinden. Dabei kann es durchaus sein, daß einem bei vier Wellen die Bedingung: viermal Anhänger der CDU/CSU oder viermal Anhänger der FDP zu streng ist; wir sahen, daß die Fallzahlen leicht zu klein werden können. Dann bietet sich noch immer an, die Bedingung auf mindestens 3 von 4mal zu lockern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1982

Authors and Affiliations

  • Jochen Hansen

There are no affiliations available

Personalised recommendations