Advertisement

Die Produktivität der Aneignung — Zur Soziologie medialer Fankulturen

  • Rainer Winter

Zusammenfassung

Wenn man sich mit der Aneignung von Medien beschäftigt, ist man zunächst darüber überrascht, daß dieses Thema trotz einer Fülle von Literatur und Forschungsergebnissen zur Massenkommunikation erst seit kurzem behandelt wird. Dies hat verschiedene Gründe, sowohl wissenschaftsinterne als auch -externe. Die für unseren Zusammenhang wichtigste Ursache ist, daß vielen Medientheorien und Forschungen zur Wirkung bzw. Nutzung von Medien gemeinsam ist, daß sie über keine Theorie der Kultur verfügen, die diese handlungstheoretisch, d.h. aus der Perspektive der Individuen und Gruppen, die Medien nutzen, konzeptualisiert und deren Interaktion mit der symbolischen Dimension der Medien in den Mittelpunkt rückt. Nur so kann nämlich nach unserem Verständnis die kommunikative Aneignung von Medien soziologisch angemessen untersucht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baudrillard, Jean (1978): Agonie des Realen. Berlin.Google Scholar
  2. Baudrillard, Jean (1987): Das Andere Selbst. Wien.Google Scholar
  3. Becker, Howard (1982): Art Worlds. Berkeley/Los Angeles.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre (1982): Die feinen Unterschiede. Frankfurt a.M.Google Scholar
  5. De Certeau, Michel (1990): L’invention du quotidien I: arts de faire. Paris (nouvelle édition).Google Scholar
  6. Eckert, Roland/Vogelgesang, Waldemar/Wetzstein, Thomas A./Winter, Rainer (1991): Grauen und Lust. Die Inszenierung der Affekte. Pfaffenweiler.Google Scholar
  7. Eco, Umberto (1985): Für eine semiologische Guerilla. In: Eco, Umberto: Über Gott und die Welt. München, 146-156.Google Scholar
  8. Fiske, John (1987): Television Culture. London/New York.Google Scholar
  9. Fiske, John (1988): Critical Response: Meaningful moments. In: Critical Studies in Mass Communication 5, 246–251.CrossRefGoogle Scholar
  10. Fiske, John (1992): The cultural economy of fandom. In: Lewis (1992) (Hg.), 30-49.Google Scholar
  11. Foucault, Michel (1976): Überwachen und Strafen. Frankfurt a.M.Google Scholar
  12. Geertz, Clifford (1973): The Interpretation of Cultures. New York.Google Scholar
  13. Geertz, Clifford (1983): Dichte Beschreibung. Frankfurt a.M.Google Scholar
  14. Goffman, Erving (1977): Rahmen-Analyse. Frankfurt a.M.Google Scholar
  15. Hall, Stuart (1980): Encoding/Decoding. In: Hall, Stuart et al. (Hg.): Culture, Media, Language. London, 128-139 (erstmals 1973 als Arbeitspapier).Google Scholar
  16. Hörning, Karl Heinz (1989): Vom Umgang mit den Dingen — Eine techniksoziologische Zuspitzung. In: Weingart, Peter (Hg.): Technik als sozialer Prozeß. Frankfurt a.M., 90-127.Google Scholar
  17. Holly, Werner (1992): Die Offenheit von Fernsehtexten. Ms.Google Scholar
  18. Horkheimer, Max/Adorno, Theodor W. (1969): Dialektik der Aufklärung (Erstausgabe 1947). Frankfurt a.M.Google Scholar
  19. Horton, Donald/Wohl Richard R. (1956): Mass Communication and Para-Social Interaction: Observation on Intimacy at a Distance. In: Psychiatry 19, 215–229.Google Scholar
  20. Huyssen, Andreas (1986): Mass Culture as Woman. Modernism’s Other. In: Huyssen, Andreas: After the great Divide. Bloomington.Google Scholar
  21. Jenkins, Henry (1992): Textual Poachers. London/New York.Google Scholar
  22. Jenson, Joli (1992): Fandom as Pathology: The Consequences of Characterization. In: Lewis (1992) (Hg.), 9-29.Google Scholar
  23. Joußen, Wolfgang (1990): Massen und Kommunikation. Weinheim.Google Scholar
  24. Kellner, Doug (1989): Jean Baudrillard. From Marxism to Postmodernism and Beyond. Cambridge.Google Scholar
  25. Lash, Scott (1990): Sociology of Postmodernism. London/New York.Google Scholar
  26. Lewis, Lisa A. (Hg.) (1992): Adoring Audience. London/New York.Google Scholar
  27. Morley, David (1980): The Nationwide Audience: Structure and Decoding. London.Google Scholar
  28. Morley, David (1986): Family Television. London.Google Scholar
  29. Seiter, Ellen/Borchers, Hans/Kreutzner, Gabriele/Warth, Eva-Maria (1989): “Dont’t treat us like we’re stupid and naive”: Towards an ethnography of soap opera viewers. In: Seiter, E. et al.(Hg.): Remote Control. London/New York, 204-222.Google Scholar
  30. Shibutani, Tomatsui (1955): Reference Groups as Perspective. In: American Journal of Sociology 60, 562–568.CrossRefGoogle Scholar
  31. Thompson, John B. (1990): Ideology and Modern Culture. Cambridge.Google Scholar
  32. Tudor, Andrew (1989): Monsters and Mad Scientists. A Cultural History of the Horror Movie. Oxford.Google Scholar
  33. Vogelgesang, Waldemar (1991): Jugendliche Video-Cliquen. Opladen.Google Scholar
  34. Willis, Paul et al. (1991): Jugend-Stile. Berlin.Google Scholar
  35. Winter, Rainer (1992a): Baudrillard, Blade Runner und das Verschwinden der “Masse”. In: Guggenberger, Bernd/Janson, Dieter/Leser, Joachim (Hg.): Postmoderne oder das Ende des Suchens? Eggingen, 14-28.Google Scholar
  36. Winter, Rainer (1992b): Filmsoziologie. Eine Einführung in das Verhältnis von Film, Kultur und Gesellschaft. München.Google Scholar
  37. Winter, Rainer (1993): Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller und ästhetischer Prozeß. Diss. Trier.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1993

Authors and Affiliations

  • Rainer Winter

There are no affiliations available

Personalised recommendations