Advertisement

Wie aus archetypischen Quellen Assoziationen, Synästhesien und Farbanmutungen werden

  • Erich Küthe
  • Fabian Küthe

Zusammenfassung

Glauben Sie nicht, dass dieses Kapitel für das Marketing irrelevant wäre. »Aktiengesellschaften wollen besonders gut aussehen — im Geschäftsbericht; die Dresdner Bank setzt esoterische Zeichen.« Der Spiegel 20/2001 berichtet weiter: »Das >Bild des Lebens< muss man sich wie eine große grüne Blase vorstellen. Darunter ist ein kleiner Knubbel in Blau, der >Seelenglanz<. Darüber ein gelber Kringel namens >Strahlenglanz<. Links wabert die >Ur-Ruhe< (ziemlich grau), ganz rechts außen in Orange die >Ur-Bewegung<. Dazwischen ein Text, der erklärt, dass Grün auch >die Farbe der Dresdner Bank< sei, der grünsten Blase von allen.« Woher stammt dieses Wissen? Es ist eben nicht alles abgeschrieben aus unserem ersten Buch zum Thema Marketing mit Farben [vgl. S. 103]! Damit Sie in Zukunft auch psychologisch auf dem Laufenden sind, haben wir dieses Kapitel konzipiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Erich Küthe
  • Fabian Küthe

There are no affiliations available

Personalised recommendations