Anforderungen an den Unterricht der Hochschulen im Fach Software Engineering aus Sicht eines Softwarehauses

  • Ralf Kneuper
Part of the Berichte des German Chapter of the ACM book series (BGCACM)

Zusammenfassung

F.L. Bauer (zitiert nach [Wal90, S. 284]) definiert Software Engineering wie folgt:

Software Engineering ist eine Disziplin, die mit ingenieurmäßigen Mitteln und ökonomischem Vorgehen dem Entwickler hilft, qualitativ hochwertige Software zu erstellen und zu pflegen.

Software Engineering (SE) behandelt die allgemeinen Prinzipien der systematischen Erstellung von Software und ist daher ein zentrales Querschnittsthema für den gesamten Informatikbereich. Es umfaßt nicht nur fachliche In halte. sondern wesentlich auch eine (ingenieurmäßige) Denk- und Arbeitsweise bei der Software-Entwicklung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [Bab92]
    Robert L. Baber. Konzepte für die Erstellung möglichst fehlerfreier Software in der Vergangenheit und Zukunft. HMD — Theorie und Praxis der Wirtschaftsinformatik, (163):3–16, Januar 1992.Google Scholar
  2. [BS93]
    F.C. Brodbeck, S. Sonnentag, T. Heinbokel, W. Stolte und M. Frese. Tätigkeitsschwerpunkte und Qualifikationsanforderungen in der Software-Entwicklung: Eine empirische Untersuchung. Softwaretechnik-Trends, 2(13):31–40, Mai 1993.Google Scholar
  3. [Hum88]
    Watts S. Humphrey. Characterizing the Software process: A maturity framework. IEEE Software, 5(2):73–79, März 1988.CrossRefGoogle Scholar
  4. [Ohb93]
    Mitsuru Ohba. The impact of organizational knowledge on quality. American Programmer, 6(6):28–39, Juni 1993.Google Scholar
  5. [Wal90]
    Ernest Wallmüller. Software-Qualitätssicherung in der Praxis. Carl Hanser Verlag, München, 1990.MATHGoogle Scholar
  6. [WeiTl]
    Gerald M. Weinberg. The Psychology of Computer Programming. Van Nostrand Reinhold, 1971.Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart 1994

Authors and Affiliations

  • Ralf Kneuper
    • 1
  1. 1.SOFTWARE AGAlsbach-HähnleinGermany

Personalised recommendations