Advertisement

Das Phänomen Marke im Privatkundengeschäft

Chapter

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund zunehmenden Wettbewerbsdrucks durch Direktbanken und Non- beziehungsweise Near-Banks sowie abnehmender Kundenloyalität scheint auch im Bankbereich die Lösung im Markenaufbau beziehungsweise in der Stärkung bereits bestehender Markenansätze zu liegen. Aber kann Markenmanagement im Bankenbereich ebenso wirkungsvoll sein wie in Branchen, die Markenpolitik schon seit langer Zeit äußerst erfolgreich zur Kundenbindung einsetzen? Zur Beantwortung dieser Frage gilt es zum einen zu klären, welche Faktoren für den Erfolg von Marken grundsätzlich verantwortlich sind. Zum anderen ist zu prüfen, ob es im Bankenbereich Besonderheiten gibt, die für einen erfolgreichen Einsatz von Markenpolitik zu berücksichtigen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur- und Quellenverzeichnis

  1. Banken im Wertefokus der “Winning Generation”, Ein qualitatives Forschungsprojekt von HÖRZU und & EQUITY, HÖRZU 1999.Google Scholar
  2. Brandmeyer, K./Deichsel, A. (Hrsg.), Jahrbuch Markentechnik 1997/1998, Frankfurt 1997.Google Scholar
  3. Bruhn, M., Begriffsabgrenzungen und Erscheinungsformen von Marken, in: Bruhn, M. (Hrsg.), Handbuch Markenartikel, Band I, Stuttgart 1994, S. 3–42.Google Scholar
  4. Esch, F.-R., Wirksame Markenkommunikation trotz Informationsüberlastung, in: Gesellschaft zur Erforschung des Markenwesens e.V. (Hrsg.), Marktdurchdringung durch Markenpolitik, Frankfurt 2000.Google Scholar
  5. Feldmeier, S., Keine Lust auf Partnertausch, in: Werben & Verkaufen vom 17. März 2000, S. 132–134.Google Scholar
  6. Leitherer, E., Geschichte der Markierung und des Markenwesens, in: Bruhn, M. (Hrsg.), Handbuch Markenartikel, Band 1, Stuttgart 1994.Google Scholar
  7. Lexikon der Markennamen, in: www.focus.de.Google Scholar
  8. Maier, M., Markenmanagement bei Kreditinstituten, München 1999.Google Scholar
  9. Meyer, A. (Hrsg.), Handbuch Dienstleistungs-Marketing, Band l, Stuttgart 1998.Google Scholar
  10. Semion, www.semion.comGoogle Scholar
  11. Soll und Haben 4, Spiegel-Verlag, Hamburg 1996.Google Scholar
  12. Soll und Haben 5, Spiegel-Verlag, Hamburg 2000.Google Scholar
  13. Tostmann, T., Die Killerstory: Über den Markenkern und die Folgen seiner Verletzungen, in: Punch, September 1995.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations