Advertisement

Vorwort

  • Jörg Pflüger
  • Robert Schurz
Chapter

Zusammenfassung

Das vorliegende Buch behandelt ein Thema, das seine eigene Darstellung mitthematisiert. Dies erfordert eine Methode, die sich durchgängig, wenn auch nicht immer explizit, mit ihrem Gegenstand vermischt, d.h. eine bewußte ‘Konfusion’ von Gegenstand und Methode, die sich vom Gegenstand her ableiten läßt. Der Gegenstand ist die Mechanisierung des Denkens, die Computerisierung der Kultur, die Auswirkung des gesellschaftlichen Siegeszugs der Informationstechnologie auf die Psyche des Einzelnen. Diese Aspekte konvergieren im Begriff der ‘Formalisierung’, und hier greift der Inhalt auf die Methode über: untersucht man formal, was die Formatierung (etwa in Gestalt der Computer) alles anrichtet, oder verweigert man sich prinzipiell einer Formatierung, weil diese den Gegenstand, der sie selbst ist, nicht adäquat erfassen kann? Je nachdem, wie man sich entscheidet, deklariert man seine Zugehörigkeit zu einem ‘wissenschaftlichen Lager’: die strenge Zucht der an einem naturwissenschaftlichen Gestus orientierten Empirie oder die freie, geisteswissenschaftlich orientierte Reflexion.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. 1.
    Es sei erwähnt, daß in der theoretischen Auseinandersetzung einige Fragen, die man der Bewußtseinsphilosophie zurechnen kann, nicht miteinbezogen wurden; diese waren Thema einer dritten Veranstaltung über ‘Philosophie und Künstliche Intelligenz’.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1987

Authors and Affiliations

  • Jörg Pflüger
  • Robert Schurz

There are no affiliations available

Personalised recommendations